Anzeige:

Freitag, 13.04.2012 12:24

HTC One S macht Probleme

aus dem Bereich Mobilfunk

"Es ist das eine Smartphone, das man braucht", hatte HTC-Chef Peter Chou Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona gesagt. Die Rede war vom HTC One, das in drei Produktvarianten (S, X und V) dafür sorgen soll, dass der thaiwanische Konzern verlorenes Terrain auf dem Smartphone-Markt zurückgewinnt. Doch ausgerechnet die eigene Technik sorgt aktuell für einen Image-Schaden.

Anzeige

Neue Oberfläche macht Probleme

In verschiedenen Online-Foren sind Fotos des HTC One S aufgetaucht, auf denen deutlich sichtbar ist, wie die im so genannten "Micro Arc Oxidation"-Verfahren aufgetragene Beschichtung des Geräts an verschiedenen kleineren Stellen des Aluminium-Gehäuses abgeplatzt ist. Die eigentliche Idee von HTC war und ist, dass das HTC One durch das neuartige Verfahren deutlich widerstandsfähiger wird, um es besser vor Kratzern und Abnutzungserscheinungen zu schützen. Doch das hat offenbar bei einigen Geräten nicht geklappt. Der Hersteller gelobt (Nach)Besserung.

"Das Oberflächenfinish des One S wurde im Labor mit dem Ergebnis getestet, dass die Härte der Oberfläche ähnlich der von Keramik ist. Hart bedeutet aber nicht, dass es unmöglich ist, die Oberfläche zu beschädigen. HTC nimmt das Thema Qualität sehr ernst und bietet allen Kunden eine sofortige Behebung des Problems an. Zudem werden Änderungen im Verarbeitungsprozess vorgenommen, um dieses mögliche Problem in Zukunft auszuschließen", heißt es in einer Stellungnahme des Smartphone-Herstellers.

HTC One S
An kleinen Stellen kann die neuartige Beschichtung vom Alu-Gehäuse des HTC One S abplatzen. Bild: The Verge

Kostenloser Austausch möglich

Weiter heißt es, dass nur vereinzelte Geräte von der Problematik betroffen seien. "Wir werden jedes Problem, das wir von unseren Kunden gemeldet bekommen, versuchen sofort zu beheben." Konkret heißt das: ein kostenfreier Umtausch betroffener Geräte ist möglich. Betroffen sind nach derzeitigen Erkenntnissen nur Geräte mit schwarzer Ummantelung. Geräten mit grauer Hülle sind offenbar nicht betroffen.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 23.07.2014
Electronic Arts verschiebt "Battlefield Hardline" auf 2015
WinSIM: Allnet-Flatrate mit 1 GB wieder für 14,95 Euro im Monat
Chinas Smartphone-Hersteller Xiaomi greift iPhone an - "Wir sind besser als Apple"
Paketdienst DPD verspricht: In diesen 30 Minuten liefern wir
Yourfone: Nokia Lumia 630 gratis zur Allnet-Flatrate
Kabel Deutschland: Bis zu 59,90 Euro Bereitstellungsentgelt sparen
Android-Trojaner Simplocker fordert jetzt schon 300 Dollar Lösegeld
Apple macht Milliarden-Gewinn: iPhone stark, iPad schwach
Microsoft leidet unter Nokia-Übernahme: Quartalsgewinn sinkt
Abos von Onlinegames im Sinkflug - weniger Nutzer, mehr Geld
Dienstag, 22.07.2014
Nvidia Shield Tablet: Spiele-Tablet mit Gamepad
Xiaomi: Mi4 angeblich schnellstes Smartphone der Welt - Fitnessband für knapp 10 Euro
Betrugsfälle an Geldautomaten: Weiterhin Millionenschaden durch Skimming
Microsofts Nokia-Deal: Finnland fühlt sich betrogen
Yahoo kauft Spezialisten für Smartphone-Werbung
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs