Anzeige:
Freitag, 13.04.2012 09:55

PC-Markt wächst weiterhin nur schwach

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Nachfrage der Unternehmen rettet die PC-Branche vor einem weiteren miesen Quartal. Weil die Verbraucher aber lieber Smartphones und iPads kaufen, bleibt das Wachstum mit 1,9 Prozent schwach.

Anzeige

PC-Absatz in den USA sinkt um 3,5 Prozent

Der Erfolg von Smartphones und Tablets hält den PC-Markt weiter am Boden. Im ersten Quartal legten die weltweiten Verkäufe der Notebooks und Desktop-Computer lediglich um 1,9 Prozent auf 89 Millionen Geräte zu, wie die Marktforschungsfirma Gartner berichtete.

Das Geschäft lief damit aber immer noch deutlich besser als der von Gartner erwartete Rückgang um 1,2 Prozent. Die Unternehmen hätten mehr neue Rechner gekauft als prognostiziert, dagegen sei die Nachfrage der Verbraucher von Land zu Land unterschiedlich, erklärten die Marktforscher am Mittwoch. Hewlett-Packard blieb PC-Spitzenreiter, der chinesische Konkurrent Lenovo rückt aber näher.

Vor allem der große PC-Markt USA entwickelt sich schwach: Der Absatz fiel um 3,5 Prozent auf 15,52 Millionen Geräte. Während sich US-Amerikaner mit dem Kauf neuer Computer zurückhielten, stiegen die Auslieferungen in der Region Europa, Naher Osten und Afrika um 6,7 Prozent auf 28,2 Millionen Stück.

Private Nutzer setzen auf Smartphone und iPad

Vor allem Privatkunden greifen mittlerweile vielfach zu einem Tablet-Computer wie Apples iPad oder sie benutzen ihr Smartphone, um ins Internet zu gehen. Das Geschäft wird für die Marktforscher immer schwerer vorherzusagen. Im vergangenen Jahr waren die Experten hingegen zu lange zuversichtlich: Gartner kappte die Prognose für das Jahreswachstum erst im September von 9,3 auf 3,8 Prozent - am Ende gab es nur ein dünnes Plus von 0,5 Prozent.

Weltgrößter PC-Hersteller bleibt Hewlett-Packard - trotz aller Querelen im Management und der zwischenzeitlich erwogenen Abspaltung der PC-Sparte. HP konnte seinen Marktanteil sogar leicht steigern von 16,9 auf 17,2 Prozent. Ein massives Wachstum verzeichnete die chinesische Lenovo, deren Marktanteil von 10,4 auf 13,1 Prozent zulegte. Dagegen verlor die ehemalige Nummer zwei Dell weiter an Gewicht und kam zuletzt noch auf einen Marktanteil von 11,0 Prozent.

Apple verkaufte trotz kontinuierlicher Zuwächse nicht genug seiner Mac-Computer, um weltweit unter die fünf größten Hersteller zu kommen. Der Anbieter von iMac und MacBook dürfte aber nicht weit hinter den 6,0 Prozent Marktanteil von Asus zurückliegen. In den USA ist Apple die Nummer drei und konnte den Marktanteil von 9,8 auf 10,6 Prozent ausbauen. HP führt in Amerika noch klarer mit 29 Prozent vor Dell mit 22,3 Prozent.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs