Anzeige:
Freitag, 13.04.2012 09:55

PC-Markt wächst weiterhin nur schwach

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Die Nachfrage der Unternehmen rettet die PC-Branche vor einem weiteren miesen Quartal. Weil die Verbraucher aber lieber Smartphones und iPads kaufen, bleibt das Wachstum mit 1,9 Prozent schwach.

Anzeige

PC-Absatz in den USA sinkt um 3,5 Prozent

Der Erfolg von Smartphones und Tablets hält den PC-Markt weiter am Boden. Im ersten Quartal legten die weltweiten Verkäufe der Notebooks und Desktop-Computer lediglich um 1,9 Prozent auf 89 Millionen Geräte zu, wie die Marktforschungsfirma Gartner berichtete.

Das Geschäft lief damit aber immer noch deutlich besser als der von Gartner erwartete Rückgang um 1,2 Prozent. Die Unternehmen hätten mehr neue Rechner gekauft als prognostiziert, dagegen sei die Nachfrage der Verbraucher von Land zu Land unterschiedlich, erklärten die Marktforscher am Mittwoch. Hewlett-Packard blieb PC-Spitzenreiter, der chinesische Konkurrent Lenovo rückt aber näher.

Vor allem der große PC-Markt USA entwickelt sich schwach: Der Absatz fiel um 3,5 Prozent auf 15,52 Millionen Geräte. Während sich US-Amerikaner mit dem Kauf neuer Computer zurückhielten, stiegen die Auslieferungen in der Region Europa, Naher Osten und Afrika um 6,7 Prozent auf 28,2 Millionen Stück.

Private Nutzer setzen auf Smartphone und iPad

Vor allem Privatkunden greifen mittlerweile vielfach zu einem Tablet-Computer wie Apples iPad oder sie benutzen ihr Smartphone, um ins Internet zu gehen. Das Geschäft wird für die Marktforscher immer schwerer vorherzusagen. Im vergangenen Jahr waren die Experten hingegen zu lange zuversichtlich: Gartner kappte die Prognose für das Jahreswachstum erst im September von 9,3 auf 3,8 Prozent - am Ende gab es nur ein dünnes Plus von 0,5 Prozent.

Weltgrößter PC-Hersteller bleibt Hewlett-Packard - trotz aller Querelen im Management und der zwischenzeitlich erwogenen Abspaltung der PC-Sparte. HP konnte seinen Marktanteil sogar leicht steigern von 16,9 auf 17,2 Prozent. Ein massives Wachstum verzeichnete die chinesische Lenovo, deren Marktanteil von 10,4 auf 13,1 Prozent zulegte. Dagegen verlor die ehemalige Nummer zwei Dell weiter an Gewicht und kam zuletzt noch auf einen Marktanteil von 11,0 Prozent.

Apple verkaufte trotz kontinuierlicher Zuwächse nicht genug seiner Mac-Computer, um weltweit unter die fünf größten Hersteller zu kommen. Der Anbieter von iMac und MacBook dürfte aber nicht weit hinter den 6,0 Prozent Marktanteil von Asus zurückliegen. In den USA ist Apple die Nummer drei und konnte den Marktanteil von 9,8 auf 10,6 Prozent ausbauen. HP führt in Amerika noch klarer mit 29 Prozent vor Dell mit 22,3 Prozent.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs