Anzeige:
Mittwoch, 11.04.2012 12:19

Internet by Call: Abrechnungsfehler bei Flashnet

aus dem Bereich ISDN/Analog

Internet-by-Call-Kunden, die Mitte März den Flashnet-Tarif F4 genutzt haben, um sich ins Internet einzuwählen, könnten von einem aktuellen Abrechnungsfehler betroffen sein. Wie der Anbieter gegenüber unserer Redaktion bestätigte, wurde am 14. März ein falscher Preis zur Berechnung der Internetkosten herangezogen. Aus der vermeintlich günstigen oder sogar kostenlosen Einwahl wurde demnach ein Stundenpreis von knapp 9 Euro.

Anzeige

9 Euro pro Stunde statt Gratis-Internet

Wie aus den Schilderungen der betroffenen Leser sowie den uns vorliegenden Abrechnungen und Tarifauskünften hervorgeht, schlug sich eine Nutzung von Flashnet F4 mit der Einwahlnummer 019193588 am 14. März mit einem Minutenpreis von rund 15 Cent nieder. An den Tagen zuvor wurden die korrekten Minutenpreise berücksichtigt: Bis einschließlich 14. März sollte F4 zwischen 18 und 16 Uhr täglich nur 0,04 Cent pro Minute und somit 2,4 Cent pro Stunde kosten. Von 16 bis 18 Uhr war die Einwahl sogar gratis. Erst für den 15. März war eine Tarifänderung angesetzt. Seitdem ist eine Einwahl für 0,04 Cent nur noch zwischen 22 und 0 Uhr möglich, in der übrigen zeit fallen 14,99 Cent pro Minute an.

Kunden sollten Rechnung prüfen

Flashnet hat onlinekosten.de den Fehler auf Nachfrage bestätigt. Demnach ist nur der Tarif F4 am 14. März betroffen. Wie es zu dem Fehler kam und wie eine Erstattung für betroffene Nutzer geregelt wird, klärt der Anbieter eigenen Angaben zufolge derzeit noch mit dem Abrechnungsdienstleister Verizon. Häufig werden Abrechnungspannen im Internet-by-Call-Bereich mit einer der folgenden Telefonrechnungen ausgebügelt, je nach Höhe der zu viel gezahlten Beträge ist das für viele Kunden aber keine zufriedenstellende Lösung.

In jedem Fall sollten Kunden, die den Tarif F4 genutzt haben, ihre Rechnung genau prüfen und einen Einzelverbindungsnachweis bei nexnet anfordern, um die genauen Einwahlzeiten, Nummern und Preise aufzudecken. Wie uns Flashnet mitteilte, haben sich einige Nutzer bereits bei dem Anbieter gemeldet, um auf die fehlerhafte Abrechnung hinzuweisen, und die Kosten in Form einer manuellen Rücküberweisung erstattet bekommen. Sobald uns weitere Informationen zur Abwicklung der Gutschriften vorliegen, werden wir sie an dieser Stelle nachreichen. Unabhängig davon können sich Betroffene per E-Mail an info@flashnet.de wenden und um eine Erstattung bitten. Zur Zuordnung sind Daten wie die Buchungskontonummer und Kundennummer notwendig.

Update vom 19. April: Alle Kunden erhalten automatisch eine Gutschrift

Zwischenzeitlich teilte uns Flashnet mit, dass alle betroffenen Kunden mit der nächsten, spätestens aber mit der übernächsten Rechnung automatisch eine Gutschrift erhalten. Das trifft auch auf diejenigen Kunden zu, die bereits eine manuelle Gutschrift in Form einer Rücküberweisung erhalten haben.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Mittwoch, 29.10.2014
Internet-Steuer Ungarn: Protest schwillt an - Regierung bleibt hart
Facebook stellt sich trotz Gewinnanstieg auf härtere Zeiten ein - Aktienkurs fällt
Aeromobil 3.0 vorgestellt: Autos lernen fliegen
Störungen im o2-Mobilfunknetz in Nordrhein-Westfalen
LG steigert Gewinn: Rekordabsatz bei Smartphones
Jimdo stellt App für Android vor: Eigene Homepage per Smartphone aktualisieren
Neuer Rekord: 255 Terabit pro Sekunde über Glasfaser
Neues Volks-Tablet: Bild.de bietet Windows-Tablet von TrekStor für 199 Euro an
Hackerattacke auf Computer des Weißen Hauses: Steckt die russische Regierung dahinter?
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs