Anzeige:
Dienstag, 27.03.2012 18:16

Crash: o2 "Flat M" & Handy-Surf-Flat für 9,95 Euro

aus dem Bereich Mobilfunk

Im Januar hatte mobilcom-debitel über seine Online-Vertriebsplattform www.crash-tarife.de schon einmal die Flat M im o2-Netz zum Sonderpreis angeboten. Galt zu Jahresanfang noch ein Schnäppchenpreis von 1,99 Euro, zahlen Interessenten für die "Flat M" nun 9,95 Euro. Dafür macht mobilcom-debitel aus der Doppel-Flat nun eine Dreifach-Flat und packt eine Handy-Surf-Flat mit in das Paket. Die aktuelle crash-Aktion ist bis zum 3. April befristet und nur in limitierter Stückzahl vorhanden.

Anzeige

Dreifach-Flat für 9,95 Euro

Wer beim crash-Angebot zuschlägt, erhält mit dem Paket "Flat M" eine Festnetz-Flat für Gespräche vom Handy in das deutsche Festnetz. Zum Pauschaltarif telefonieren Kunden zudem in das deutsche o2-Netz. Außerdem gibt es eine Festnetznummer kostenlos dazu, unter der der Kunde an einer bei Vertragsabschluss fest definierten Adresse (Homezone) zu Festnetzkonditionen erreichbar ist.

Mit an Bord ist jetzt zusätzlich eine Handy-Internetflat (T@ke-away-Flat). Bis zu einem monatlichen genutzten Datenvolumen von 300 Megabyte geht es ungedrosselt mit HSDPA-Speed von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ins Netz. Danach wird die Bandbreite bis zum Rest des Monats auf 64 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) beschränkt. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Der einmalige Anschlusspreis in Höhe von 29,90 Euro wird erstattet, wenn der Kunde innerhalb von 14 Tagen nach der Freischaltung eine SMS an die Kurzwahlnummer "22240" mit dem Text "AG Online" von der aktivierten Karte sendet.

Crash Flat M und Handy-Internet-Flat
Neuer Crash-Tarif: Die Flat M plus Handy-Internet-Flat zwei Jahre lang für 9,95 Euro im Monat. Screenshot: onlinekosten.de

Teure netzexterne Gespräche - Paketpreis verteuert sich nach 24 Monaten

Allerdings empfiehlt sich ein Blick ins Kleingedruckte. Der Sparpreis von monatlich 9,95 Euro gilt nur während der ersten 24 Monate. Wer die "Flat M" inklusive Handy-Internet-Flat auch danach weiter nutzen möchte bzw. wer vergessen hat fristgerecht zu kündigen, zahlt ab dem 25. Monat teure 34,90 Euro. Möchten Kunden nicht in das o2-Netz, sondern in andere deutsche Mobilfunknetze telefonieren, schlägt ein happiger Minutenpreis von 39 Cent zu Buche. Der Versand einer SMS ist ab 19 Cent pro Kurznachricht möglich. Die Handy-Surf-Flat schließt zudem die Nutzung von VoIP, Tethering, Instant Messaging und Peer-to-Peer aus. Das neue Crash-Angebot lohnt sich also vor allem für Kunden, die überwiegend in das Festnetz und o2-Netz telefonieren und daneben mit ihrem Smartphone das mobile Internet nutzen möchten.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 schöne Werbung :D aber leider zu tuer (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von sutadur am 28.03.2012 um 11:14 Uhr
 Suche

  News
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs