Anzeige:
Montag, 26.03.2012 13:31

Aldi-PC für 499 Euro: Intel 4-Kerner und Nvidia Grafik

aus dem Bereich Computer

Aldi verkauft am Donnerstag, 29. März, nicht nur den Tablet PC Medion Lifetab P9516, sondern auch einen neuen Desktop-PC von Medion. Nachdem sich die vergangenen Offerten an AMD Hardware bedienten, hat Medion für den neuen Akoya P5350 D (MD 8895) bei Intel und Nvidia zugelangt.

Anzeige

Mit Intel Core i5

Wie üblich preist der Lebensmittel-Discounter den Rechner des Essener Unternehmens als "Multimedia-PC" an, spezielle Features wie ein Blu-ray-Laufwerk oder ein TV-Tuner sind aber nicht mit von der Partie. Rechenleistung spendet ein Intel Core i5-2320 Prozessor; eine Quad-Core-CPU mit 3,0 Gigahertz (GHz) Basistakt, der sich mittels Turbo Boost auf bis zu 3,3 GHz steigern kann. Dazu kombiniert Medion 4 Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher und eine Nvidia Grafikkarte. Eingebaut ist eine GeForce GT 530 mit 1 GB eigenem Speicher, HDMI-, DVI- und D-Sub-Ausgang. Der Hersteller listet die Karte nur für den OEM-Bereich, verglichen mit dem nächstschwächeren Modell GT 520 bringt die 530 die doppelte Anzahl an Recheneinheiten und eine Speicheranbindung doppelter Breite mit. Für die Datensammlung steht eine 1-Terabyte-Festplatte zur Verfügung, außerdem befindet sich ein DVD-Brenner an Bord.

Medion Akoya P5350 D MD 8895
Zum Tablet-PC gesellt sich am Donnerstag auch ein PC mit Midi-Tower und Intel Core i5: der Akoya P5350 D. Bild: Medion

Stimmiges Preis-/Leistungsverhältnis

Akoya-typisch wird der Computer in einem schwarzen Hochglanz-Gehäuse geliefert, an dessen Oberseite eine Aussparung für eine externe Festplatte vorhanden ist. Allerdings wird nur die Medion-eigene HDDrive2go super speed unterstützt. Ein USB-2.0-Port, einmal USB 3.0, eSATA, ein Kartenleser sowie Mikrofon und Kopfhörer sind an der Vorderseite zugänglich, rückwärtig stehen neben den Grafikausgängen vier weitere USB-2.0-Anschlüsse, PS/2-Schnittstellen für Eingabegeräte und analoge Audioausgänge bereit. Zusätzlich zu einem Gigabit-Netzwerk-Controller liefert der Akoya P5350 D ein WLAN-Modul (802.11 b/g/n).

Der PC ist für 499 Euro inklusive Windows 7 Home Premium 64-bit, USB-Tastatur und Maus zu haben. Verkauft wird er sowohl bei Aldi Nord als auch Aldi Süd. Preislich liegt der Rechner damit 100 Euro über den vergangenen Aldi-Angeboten, was der stärkeren Hardware geschuldet ist. Im Gesamtpaket mit Betriebssystem und dreijähriger Herstellergarantie fällt die Preisgestaltung jedoch nicht zu hoch aus.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
LG G4 ab 1. Juni in Deutschland erhältlich (Update)
Primacom-Chef stellt Bandbreiten von 400 bis 500 Mbit/s in Aussicht
Teddybär liest Emotionen - Google erhält Patent
Umstrittene Vorratsdatenspeicherung kommt - Kabinett beschließt Neuregelung
301 Base- und o2-Shops gehen im Sommer an Drillisch
1&1 startet Auslands-Flat für 4,99 Euro im Monat - in 38 Ländern telefonieren und surfen
Datenschützer Schaar: Vorratsdatenspeicherung nicht vertretbar
Huawei Prime: Der schöne LTE-Hotspot
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
EU-Kommission setzt Prüfung gegen Amazon wegen Steuervorteilen fort
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs