Anzeige:

Montag, 05.03.2012 18:01

Microsoft wirbt um Entwickler für Windows 8

aus den Bereichen CeBIT, Computer

Microsoft will sein neues Betriebssystem Windows 8 mit einem reich bestückten App-Store starten. Auf der CeBIT in Hannover wirbt der Softwarekonzern deshalb jetzt schon um die Entwicklerszene. Über Windows 8 könnten Programme in 231 unterschiedlichen Märkten in mehr als 100 Sprachen vertrieben werden, kündigte Microsoft am Montag in Hannover an. Keine andere Plattform biete Entwicklern den Zugang zu so vielen Millionen von Kunden.

Anzeige

Eine Design-Sprache auf allen Geräten

Windows 8, das im Herbst auf den Markt kommen soll, wird nicht nur auf PCs und Laptops laufen, sondern ist auch für die Nutzung auf den derzeit begehrten Tablets ausgelegt. Hier dominiert allerdings bislang Apple mit dem iPad. In der Microsoft-Welt soll künftig Windows vom PC und Notebook über das Tablet bis hin zum Smartphone auf allen Geräten die gleiche Design-Sprache sprechen. "Das ist für uns eine ganz neue Reise", sagte Microsoft-Manager Clemens Lutsch. Zudem soll das künftige Windows Phone auf dem gleichen Software-Kernel aufsetzen.

Vor knapp einer Woche hatte Microsoft die Beta-Version von Windows 8 veröffentlicht. Bereits in den ersten 24 Stunden ist das System nach Angaben von Microsoft eine Million Mal heruntergeladen worden. 1.500 Entwickler hätten sich innerhalb von 36 Stunden angemeldet und wollten Apps für Windows 8 produzieren, sagte Ralph Haupter, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland.

65.000 Apps für Windows Phone

Ähnlich wie Apples Mac OS soll auch das neue Windows 8 mit einem App-Store ausgestattet werden. Ein attraktives Angebot ist eine der wesentlichen Säulen für den Erfolg vor allem auf mobilen Geräten. Für das Mobil-Betriebssystem Windows Phone sind nach Angaben von Microsoft derzeit 65.000 Apps verfügbar.

Zu den ersten deutschen Anbietern einer Anwendung unter dem neuen Windows zählt das Berliner Start-up 6Wunderkinder, das mit seinem Aufgaben-Manager Wunderlist auf Apples iPhones und iPads bereits erfolgreich gestartet war. "Wir haben die gleiche Strategie wie Microsoft", sagte Christian Reber, Mitgründer von 6Wunderkinder. Das vor anderthalb Jahren gegründete Unternehmen wolle ebenfalls Software radikal verändern und neu denken. Reber hob die weite Verbreitung von Windows hervor. "Wir sind nicht nur vom Metro-Design-Ansatz überzeugt, sondern sehen für uns auch ein riesiges Potenzial, über Windows 8 künftig noch weitaus mehr Menschen als bisher mit unseren Ideen und Apps zu erreichen", sagte Reber.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Nokia, Microsoft Bochum und der ganze rest.. (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BobKingsley am 05.03.2012 um 18:49 Uhr
 Suche

  News
Montag, 28.07.2014
Media Markt gibt 19 Prozent Rabatt: Smartphones, Tablets & Co zum Schnäppchenpreis
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
Google-Steuer in Spanien: Für einen Link muss gezahlt werden
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
BlackBerry-Chef sieht Wende: "Wir sind außer Gefahr"
"Focus": Telekom will Glasfaserausbau vorantreiben - Highspeed-Internet für 50 Städte
Handy des "Bild"-Chefs mit Nachricht von Ex-Bundespräsident Wulff kommt ins Museum
GMX/Web.de-Chef kritisiert: "De-Mail steht in Deutschland immer noch am Anfang"
Hannspree zeigt neues Hannspad: 10,1 Zoll Tablet mit Android 4.4. für 169 Euro
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs