Anzeige:
Montag, 05.03.2012 14:03

QSC: Gewinn steigt, DSL-Geschäft schrumpft

aus den Bereichen Breitband, Sonstiges

Ein positiver Blick zurück: Der Kölner ITK-Anbieter QSC legte am Montag vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2011 vor. Der Umbau des Unternehmens ging im vergangenen Jahr weiter, QSC konnte den Konzerngewinn um 16 Prozent von 24,2 auf 28 Millionen Euro steigern. Die QSC-Gruppe verzeichnete zudem innerhalb von zwölf Monaten ein Umsatzwachstum um 56 Millionen Euro auf 478,1 Millionen Euro. Der Free Cashflow stieg bis Ende Dezember 2011 auf 41 Millionen Euro. Das EBITDA, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um 2 Prozent auf 79,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr zu. Angesichts der positiven Entwicklung strebt QSC wie geplant erstmals die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 8 Cent je Aktie vor. In den kommenden Jahren soll die Dividende stetig weiter steigen.

Anzeige

77 Prozent der Umsätze mit IP-basierten Diensten

Die beiden neuen Tochtergesellschaften INFO AG, ein IT-Outsourcing- und IT-Consulting Anbieter, sowie IP Partner, ein Housing- und Hosting-Spezialist, trugen nach Unternehmensangaben zur positiven Entwicklung bei. Die Kölner hatten die Übernahmen der beiden Firmen aus eigenen Mitteln finanziert. QSC konnte zudem neue mittelständische Kunden gewinnen. Auch Bestandskunden kauften zusätzliche Produkte und Dienste.

Im Fokus des Unternehmens stehen nun eindeutig IP-basierte Dienste, deren Anteil am Gesamtumsatz von 68 Prozent im Vorjahr auf 77 Prozent Ende 2011 zunahm. Gleichzeitig trugen die "alten" Geschäftsfelder wie Call-by-Call und das DSL-Geschäft nur noch mit 23 Prozent zum QSC-Umsatz bei. Die Umsätze in diesen Bereichen sanken im vergangenen Jahr um knapp 25 Millionen Euro.

Der Umbau des Konzerns, der in diesem Jahr weitgehend abgeschlossen werden soll, ist auch mit wachsenden Investitionen verbunden. Während QSC 2010 noch Investitionen in Höhe von 29,2 Millionen Euro verzeichnete, kletterten diese im vergangenen Jahr auf 35,6 Millionen Euro. Die neue Unternehmensstruktur ist personalintensiver, die Zahl der Mitarbeiter stieg inklusive der beiden neuen Töchter von 608 im Vorjahr auf 1.303 Angestellte Ende 2011.

QSC blickt optimistisch in die Zukunft

Für dieses Jahr strebt die QSC-Gruppe einen Umsatz von 480 bis 510 Millionen Euro an. Für das klassische Geschäft mit Call-by-Call und DSL erwartet das Unternehmen nochmals einen Umsatzrückgang von rund 25 Millionen Euro. Dafür will QSC aber in den neuen ITK-Geschäftsfeldern schneller als der Markt wachsen. Als Free Cashflow peilen die Kölner in diesem Jahr die Marke von 22 bis 32 Millionen Euro an.

Die langfristige Unternehmensentwicklung schätzt der QSC-Vorstandsvorsitzende Bernd Schlobohm recht optimistisch ein. Dieses Jahr werde noch ein Vorbereitungsjahr sein, ab dem nächsten Jahr werde QSC dann seine ganze Schlagkraft entfalten. "2016 ist die QSC-Gruppe ein Unternehmen mit einem Umsatz von 800 Millionen Euro bis 1 Milliarde Euro, einer EBITDA-Marge von 25 Prozent und einem Free Cashflow von 120 bis 150 Millionen Euro", so die ehrgeizigen Ziele von Schlobohm. "Die Fortschritte im vergangenen Jahr, die weiteren Vorbereitungen in 2012 und die spürbare Aufbruchstimmung in der gesamten QSC-Gruppe zeigen aber, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
VW und BMW fürchten fahrerloses Google Auto: Schon weit über 100.000 Kilometer unfallfrei
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs