Anzeige:
Mittwoch, 29.02.2012 17:31

"Joyn": SMS-Nachfolger mit Video-Telefonie & Chat

aus den Bereichen Mobilfunk, MWC

SMS war gestern, die Zukunft heißt "Joyn". Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona hat der Branchenverband der internationalen Mobilfunkanbieter (GSMA) einen neuen technischen Standard für Kommunikationsdienste vorgestellt. Bereits seit dem vergangenen Jahr unter der Bezeichnung Rich Communications Suite enhanced (RCS-e) eingeführt, wird der Standard künftig unter dem Namen "Joyn" vermarktet und soll Mobilfunkkunden noch in diesem Jahr erweiterte Kommunikationsmöglichkeiten bringen. Eine große Anzahl von Mobilfunknetzbetreibern und Netzwerkausrüstern unterstützt den Standard, darunter auch die Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica. Die GSMA sichert zudem mit der weltweiten Spezifizierung RCS5.0, dass die Kommunikationsdienste sowohl in existierenden Netzwerken als auch in zukünftigen LTE-Netzwerken funktionieren.

Anzeige

Telefonie wird mit neuen Diensten erweitert

Mit einem Smartphone sollen schon bald nicht nur Sprachtelefonie sowie der Versand und Empfang von SMS und MMS möglich sein. Während eines Telefonats per UMTS-Mobilfunknetz oder per WLAN ermöglicht "Joyn" zusätzlich die Live-Einbindung von Fotos oder Videos durch Hinzuschalten der integrierten Kamera des Handys. Mit an Bord ist auch ein neuer Messaging-Dienst, der eine Chat-Funktion und das Versenden von Dateien erlaubt.

Die "Joyn"-Dienste sollen nach Angaben der Deutschen Telekom ab diesem Sommer auf jedem mobilen Endgerät als Basisdienst verfügbar sein. Der Vorteil für die Nutzer: Die neuen Dienste sollen auch über die Grenzen der jeweiligen Netzbetreiber hinweg funktionieren. Eine Installation und Einloggen wird auf neuen Smartphones nicht erforderlich sein. Für ältere Geräte wird es eine App geben. Fotos und Videos lassen sich direkt über das Telefonbuch des Mobiltelefons teilen.

Erste Smartphones mit "Joyn"-Unterstützung ab Sommer verfügbar

"Joyn" soll einfach nutzbar sein. "Kunden müssen sich zum Beispiel keine Gedanken mehr machen, welche ihrer Kontakte welchen Nachrichtenübermittlungsdienst nutzen und wer wie am besten zu erreichen ist", betont Telekom-Chef René Obermann. "Wir werden erste Endgeräte im Sommer in Deutschland auf den Markt bringen. Über Software-Updates oder entsprechenden Apps können Bestandskunden ihr Smartphone für die Zukunft fit machen", so Obermann weiter. Zu möglichen Kosten für die Nutzer der "Joyn"-Dienste machte der Telekom-Chef keine Angaben.

Orange, Telefónica und Vodafone starten RCS-Dienste in Spanien im zweiten Quartal dieses Jahres, darüber hinaus werden Netzbetreiber "Joyn" auch in Frankreich, Italien und Korea kommerziell noch 2012 einführen. Auch zahlreiche namhafte Handy-Hersteller haben in Barcelona die Unterstützung für den neuen Standard bekundet, darunter HTC, Huawei, LG, Nokia, Research in Motion, Samsung, Sony und ZTE.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Whatsapp (44 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von docfred am 01.03.2012 um 17:59 Uhr
 Ohne E-Plus ist das nur Müll! (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Andre St. am 29.02.2012 um 19:21 Uhr
 Schmarn (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von SteveJobs am 29.02.2012 um 18:34 Uhr
Weitere Meldungen zum Thema:
RCS-e: Whatsapp-Alternative der Netzbetreiber
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
iTunes-Karten: 20 Prozent Rabatt bei Lidl, Penny und Kaufland
Medion-Lifetab S10346 kommt nun doch - ab 4. Dezember auch bei Aldi Süd
Telefonica prüft Verkauf von britischem o2-Mobilfunkgeschäft
Unitymedia KabelBW: Neuer HD-Sender startet - TV-Angebot wird weiter angeglichen
Nach schwachen Zahlen: Tauscht Samsung Mobilfunk-Chef aus?
eBay: Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen
Spotify Family startet in Deutschland: Streaming-Familientarif ab 14,99 Euro
Spionage-Software Regin spähte jahrelang Firmen und Behörden aus
Amazon startet "Cyber Monday Woche": Über 5.500 Blitzangebote zum Schnäppchenpreis
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs