Anzeige:

Montag, 27.02.2012 00:39

Sony: Neue Androiden Xperia P & Xperia U

aus den Bereichen Mobilfunk, MWC

Nach der Wiedereingliederung der ehemals mit Ericsson gemeinsam betriebenen Handy-Sparte in den Sony-Konzern sind die zuletzt am Markt recht glücklosen Japaner fest entschlossen, verlorenen Boden gutzumachen. Ermöglichen soll dies eine neue Generation komplett in Eigenregie entwickelter Smartphones, die eng mit Sony-Unterhaltungsdiensten vernetzt werden, sagte der neue Sony-Chef Kazuo Hirai kurz vor Beginn des Mobile World Congress (MWC) am Sonntag in Barcelona. Dementsprechend bleibt das im Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellte und in Kürze erhältliche Xperia S kein Einzelstück. Bereits im zweiten Quartal kommen zwei weitere NXT-Geräte in den Handel: die Androiden Xperia U und Xperia P. Zu Preisen ist noch nichts bekannt.

Anzeige

Kennzeichen: "Transparentes Element"

Auffälligstes Kennzeichen aller drei Xperia-NXT-Smartphones ist das sogenannte "transparente Element" – ein durchsichtiger Streifen im unteren Teil des Gehäuses, in dem Teile der Antennentechnik untergebracht sind. Dieser fungiert zudem als vielfarbige Stimmungs- sowie Signalleuchte bei Anrufen oder SMS-Nachrichten und beherbergt die Android-Funktionstasten. Einheitlich in neuem Look gestaltet hat Sony auch die Benutzeroberfläche der Geräte, die zunächst mit Android 2.3 ausgeliefert werden. Ein Upgrade auf Version 4.0 soll im Laufe des zweiten Quartals folgen.

Unterschiede zeigen sich allerdings in der Hardware: So ist das Gehäuse des 120 Gramm schweren Xperia P vollständig aus einem Aluminium-Block gefräst, der wahlweise in einer roten, schwarzen oder silbernen Farbvariante zu haben ist. Auffällig ist zudem das kratzfeste 4-Zoll-Display des 120 x 60 x 11 Millimeter messenden Smartphones – und das weniger wegen seiner qHD-Auflösung von 960 x 540 Pixeln (qHD). Vielmehr wurde die Anzeige in Sonys neuer "White Magic"-Technologie gefertigt, weshalb der Bildschirm des Xperia P über die höchste Leuchtkraft aller am Markt vorhandenen Geräte verfügen soll.

Xperia NXT-Serie
Die neue Xperia-NXT-Serie soll Sony zurück in die Erfolgsspur bringen. Bild: onlinekosten.de

16 Gigabyte Speicherplatz und Doppelkern-CPU

Die weitere Hardware-Ausstattung offenbart hingegen vorwiegend Durchschnittsware. Neben 16 Gigabyte (GB) Speicherplatz finden sich eine Doppelkern-CPU mit 1 Gigahertz (GHz) Taktrate, eine 8-Megapixel-Kamera mit HD-Aufnahmefunktion (1080p), Autofokus und LED-Blitz, 3D-Surround-Sound, FM-Radio, 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss, aGPS sowie HDMI-Unterstützung. In Sachen Konnektivität stehen WLAN, Bluetooth sowie UMTS-/HSDPA-Verbindungen zur Auswahl.

Auch die NFC-Technologie wird unterstützt, wobei Sony hier diverse Extra-Dienste – und Applikationen anbieten will. In Barcelona zu sehen waren etwa sogenannte "Smart Tags", kleine münzartige Plastik-Scheiben (Token), mit denen sich per NFC durch einfaches Aneinanderhalten auf dem Smartphone bestimmte Einstellungsprofile aktivieren lassen. Gespräche dürfen mit dem Xperia P höchstens 6 Stunden dauern; im Stand-by-Modus liefert eine Füllung des integrierten 1.305-mAh-Akkus laut Sony Energie für maximal 20 Tage.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs