Anzeige:
Donnerstag, 23.02.2012 15:46

Aus für "skobbler"-Navi: Android-App eingestellt

aus dem Bereich Mobilfunk

Eine Navigations-App gehört heute auf den meisten Smartphones zur Standardausstattung – entweder in Form einer kostenfreien Basisvariante à la Google Navigation oder als Kaufversion von Anbietern wie Garmin (Navigon MobileNavigator), Bosch (Bosch Navigation D-A-CH) oder ALK technologies (CoPilot Live Premium). Auch die Berliner skobbler GmbH gilt vielen iPhone-Nutzern nicht erst mit Veröffentlichung der jüngsten Version "GPS Navigation 2" als Synonym für eine Routenführung mit ihrem Gerät. Noch erfolgreicher war die skobbler-App allerdings auf der Android-Plattform. Und dennoch wird die Entwicklung für das Google-Betriebssystem nun eingestellt, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Die App ist im Android Market nicht mehr erhältlich.

Anzeige

"Refinanzierung unter Android nicht möglich"

skobbler-Logo

Als Begründung führten die Macher vor allem wirtschaftliche Gründe an. Eine Weiterentwicklung von "skobbler Navigation" ergebe angesichts der auf Android-Smartphones bereits vorinstallierten Google-Navigationslösung keinen Sinn mehr. "Um dort wettbewerbsfähig sein zu können, müssten wir schon ein Produkt analog zu unserer iOS-App GPS Navigation 2 für Android entwickeln, welches auch offline bzw. hybrid funktioniert. Dies wäre mit einem ganz erheblichen Entwicklungsaufwand verbunden, der durch die bereits große Fragmentierung von Google Android Geräten zusätzlich erhöht wird", erklärte skobbler-Mitgründer und –Sprecher Marcus Thielking auf dem hauseigenen Blog.

Da kostenpflichtige Android-Apps in Deutschland allerdings auf vergleichsweise wenig Interesse stießen, könne man ein solches Projekt auf der Google-Plattform mittelfristig nicht gewinnbringend umsetzen. Während etwa die erfolgreichste Bezahl-App für das iPhone bisher bereits mehr als 2 Millionen Mal heruntergeladen worden sei, habe der aktuelle Android-Spitzenreiter insgesamt lediglich 60.000 Käufer gefunden, so skobbler unter Berufung auf eine entsprechende Erhebung des Online-Magazins "mobile zeitgeist". Demnach summieren sich die Download-Zahlen der 25 erfolgreichsten Kauf-Apps unter Android gerade einmal auf insgesamt 600.000 – gegenüber mehr als 22 Millionen Abrufen ihrer iOS-Pendants.

Nichtsdestotrotz sei der Schritt nicht als völliger Abkehr zu verstehen. Android bleibe für skobbler eine zentrale Entwicklungsplattform, die weiter intensiv beobachtet werde. "Wir schließen auch in keinem Fall aus, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt erneut mit einer entsprechend 'ausgerüsteten' Navi-App angreifen", so Thielking. Zunächst wolle man den Fokus aber auf die Weiterentwicklung der Kartentechnologie legen und sich vor allem Kundenprojekten widmen. Eine Rückkehr zu Android werde dann aktuell, wenn sich auf der Google-Plattform neue Umsatzperspektiven ergäben.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Kauf von Android Apps nur mit Kreditkarte ? (14 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von merkur am 25.02.2012 um 22:53 Uhr
 Top App mit max 60.000 Verkäufen?? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Sankhase am 24.02.2012 um 09:46 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs