Anzeige:

Freitag, 17.02.2012 16:01

Tarifvergleich: iPad oder Tablet-PC + UMTS-Flatrate

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk
Von Saskia Brintrup

Schneller gestartet als ein Notebook, komfortabel zu bedienen, mit Apps erweiterbar und eine größere Displayfläche als auf einem Smartphone – mit diesen Eigenschaften hat sich der Tablet PC erfolgreich in den Vordergrund gedrängelt. Nach den Smartphones sind die Touchscreen-Tafeln die Stars auf dem Hardware-Markt. Zieht man absolute Zahlen heran, gingen im vergangenen Jahr zwar mehr Desktop-PCs und Notebooks über die Ladentheken, die Tablet-PCs verzeichneten den Marktforschern von "Canalys" zufolge jedoch ein deutlich höheres Wachstum. Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Tablet PC zu kaufen, der auch unterwegs mit Browser, Navigations-Anwendung und News aus sozialen Netzwerken zur Seite stehen soll, für den sind eine Tablet-Version mit UMTS-Modul und ein mobiler Datentarif Pflicht. Beides gebündelt gibt es bei den Mobilfunk-Providern. Wer bietet welche Tablets zu welchen Konditionen? Wir haben uns die Angebote der vier Netzbetreiber sowie die neue Tablet-Flat von 1&1 angeschaut.

Anzeige

Tablet PC inklusive Datentarif – Inhalt

Samsung Galaxy Tab in allen Netzen

Der Tablet-PC, den alle fünf der in diesem Vergleich berücksichtigten Mobilfunker im Programm haben, ist das Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test): das aufgrund von Streitigkeiten mit Apple leicht modifizierte "Ersatz"-Tablet für das Galaxy Tab 10.1. Das Apple iPad 2 ist zurzeit nur bei T-Mobile und Vodafone in Kombination mit einem UMTS-Tarif zu haben. Je nach Anbieter sind außerdem weitere Tablet-PC-Modelle bestellbar: von Acer, Asus, HTC, Huawei und Motorola mit 8 bis 32 Gigabyte (GB) Speicherplatz.

Der Einfachheit und Übersicht halber vergleichen wir die Tablet-PC-Bundles an dieser Stelle mit dem iPad 2 mit 16 GB. Außerdem haben wir vorrangig reine Datentarife und keine Kombinationen aus Tablet, Datenpauschale und zusätzlichem Handy-Tarif berücksichtigt. Eine Ausnahme bildet Base: Die Flatrate-Marke von E-Plus setzt bei Tablets immer einen herkömmlichen Mobilfunkvertrag voraus.

Tarife nach UMTS-Volumen und -Tempo gestaffelt

Natürlich unterscheiden sich die Angebote der Mobilfunk-Unternehmen nicht nur bezüglich der Hardware. So staffeln alle Provider ihre UMTS/HSPA-Tarife nach dem verfügbaren Highspeed-Volumen, nach dessen Überschreiten die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau sinkt. Darüber hinaus sind T-Mobile, Vodafone und o2 dazu übergegangen, auch nach der maximal nutzbaren Geschwindigkeit zu differenzieren. Je nach Angebot schwankt das bereitgestellte Tempo dann zwischen 3,6 und 42,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die Werte beziehen sich allerdings auf den Tarif; wie schnell die Internetverbindung in der Praxis ausfällt, hängt mit dem Netzausbau, aber auch mit dem Endgerät zusammen. Nicht jeder Tablet-PC verfügt über ein 3G-Modul, das die Spitzenwerte unterstützt.

Welche Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1 im Einzelnen angeboten werden, die aktuellen Straßenpreise und die maximal unterstützte Geschwindigkeit zeigt die folgende Tabelle:

Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1
Tablet Speicherplatz
Preis
(Stand: 02/12)
max.
UMTS/HSPA-
Tempo
Acer Iconia Tab A501

Acer Iconia A501

16 GB
490 € 21,6 Mbit/s
Apple iPad 2

Apple iPad 2

16 GB
599 €
7,2 Mbit/s
16 GB
500 €
(ohne Dock)
21,6 Mbit/s
HTC Flyer

HTC Flyer

16 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Huawei MediaPad
Huawei MediaPad

8 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Motorola Xoom
Test

Motorola Xoom

32 GB
450 €
7,2 Mbit/s
Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test)

Samsung Galaxy Tab 10.1N

16 GB
490 € 21 Mbit/s
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs