Anzeige:

Freitag, 17.02.2012 16:01

Tarifvergleich: iPad oder Tablet-PC + UMTS-Flatrate

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk
Von Saskia Brintrup

Schneller gestartet als ein Notebook, komfortabel zu bedienen, mit Apps erweiterbar und eine größere Displayfläche als auf einem Smartphone – mit diesen Eigenschaften hat sich der Tablet PC erfolgreich in den Vordergrund gedrängelt. Nach den Smartphones sind die Touchscreen-Tafeln die Stars auf dem Hardware-Markt. Zieht man absolute Zahlen heran, gingen im vergangenen Jahr zwar mehr Desktop-PCs und Notebooks über die Ladentheken, die Tablet-PCs verzeichneten den Marktforschern von "Canalys" zufolge jedoch ein deutlich höheres Wachstum. Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Tablet PC zu kaufen, der auch unterwegs mit Browser, Navigations-Anwendung und News aus sozialen Netzwerken zur Seite stehen soll, für den sind eine Tablet-Version mit UMTS-Modul und ein mobiler Datentarif Pflicht. Beides gebündelt gibt es bei den Mobilfunk-Providern. Wer bietet welche Tablets zu welchen Konditionen? Wir haben uns die Angebote der vier Netzbetreiber sowie die neue Tablet-Flat von 1&1 angeschaut.

Anzeige

Tablet PC inklusive Datentarif – Inhalt

Samsung Galaxy Tab in allen Netzen

Der Tablet-PC, den alle fünf der in diesem Vergleich berücksichtigten Mobilfunker im Programm haben, ist das Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test): das aufgrund von Streitigkeiten mit Apple leicht modifizierte "Ersatz"-Tablet für das Galaxy Tab 10.1. Das Apple iPad 2 ist zurzeit nur bei T-Mobile und Vodafone in Kombination mit einem UMTS-Tarif zu haben. Je nach Anbieter sind außerdem weitere Tablet-PC-Modelle bestellbar: von Acer, Asus, HTC, Huawei und Motorola mit 8 bis 32 Gigabyte (GB) Speicherplatz.

Der Einfachheit und Übersicht halber vergleichen wir die Tablet-PC-Bundles an dieser Stelle mit dem iPad 2 mit 16 GB. Außerdem haben wir vorrangig reine Datentarife und keine Kombinationen aus Tablet, Datenpauschale und zusätzlichem Handy-Tarif berücksichtigt. Eine Ausnahme bildet Base: Die Flatrate-Marke von E-Plus setzt bei Tablets immer einen herkömmlichen Mobilfunkvertrag voraus.

Tarife nach UMTS-Volumen und -Tempo gestaffelt

Natürlich unterscheiden sich die Angebote der Mobilfunk-Unternehmen nicht nur bezüglich der Hardware. So staffeln alle Provider ihre UMTS/HSPA-Tarife nach dem verfügbaren Highspeed-Volumen, nach dessen Überschreiten die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau sinkt. Darüber hinaus sind T-Mobile, Vodafone und o2 dazu übergegangen, auch nach der maximal nutzbaren Geschwindigkeit zu differenzieren. Je nach Angebot schwankt das bereitgestellte Tempo dann zwischen 3,6 und 42,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die Werte beziehen sich allerdings auf den Tarif; wie schnell die Internetverbindung in der Praxis ausfällt, hängt mit dem Netzausbau, aber auch mit dem Endgerät zusammen. Nicht jeder Tablet-PC verfügt über ein 3G-Modul, das die Spitzenwerte unterstützt.

Welche Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1 im Einzelnen angeboten werden, die aktuellen Straßenpreise und die maximal unterstützte Geschwindigkeit zeigt die folgende Tabelle:

Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1
Tablet Speicherplatz
Preis
(Stand: 02/12)
max.
UMTS/HSPA-
Tempo
Acer Iconia Tab A501

Acer Iconia A501

16 GB
490 € 21,6 Mbit/s
Apple iPad 2

Apple iPad 2

16 GB
599 €
7,2 Mbit/s
16 GB
500 €
(ohne Dock)
21,6 Mbit/s
HTC Flyer

HTC Flyer

16 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Huawei MediaPad
Huawei MediaPad

8 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Motorola Xoom
Test

Motorola Xoom

32 GB
450 €
7,2 Mbit/s
Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test)

Samsung Galaxy Tab 10.1N

16 GB
490 € 21 Mbit/s
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Nach Übernahme durch Amazon: Streaming-Dienst Twitch erweitert inhaltliche Ausrichtung
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs