Anzeige:
Freitag, 17.02.2012 16:01

Tarifvergleich: iPad oder Tablet-PC + UMTS-Flatrate

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk
Von Saskia Brintrup

Schneller gestartet als ein Notebook, komfortabel zu bedienen, mit Apps erweiterbar und eine größere Displayfläche als auf einem Smartphone – mit diesen Eigenschaften hat sich der Tablet PC erfolgreich in den Vordergrund gedrängelt. Nach den Smartphones sind die Touchscreen-Tafeln die Stars auf dem Hardware-Markt. Zieht man absolute Zahlen heran, gingen im vergangenen Jahr zwar mehr Desktop-PCs und Notebooks über die Ladentheken, die Tablet-PCs verzeichneten den Marktforschern von "Canalys" zufolge jedoch ein deutlich höheres Wachstum. Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Tablet PC zu kaufen, der auch unterwegs mit Browser, Navigations-Anwendung und News aus sozialen Netzwerken zur Seite stehen soll, für den sind eine Tablet-Version mit UMTS-Modul und ein mobiler Datentarif Pflicht. Beides gebündelt gibt es bei den Mobilfunk-Providern. Wer bietet welche Tablets zu welchen Konditionen? Wir haben uns die Angebote der vier Netzbetreiber sowie die neue Tablet-Flat von 1&1 angeschaut.

Anzeige

Tablet PC inklusive Datentarif – Inhalt

Samsung Galaxy Tab in allen Netzen

Der Tablet-PC, den alle fünf der in diesem Vergleich berücksichtigten Mobilfunker im Programm haben, ist das Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test): das aufgrund von Streitigkeiten mit Apple leicht modifizierte "Ersatz"-Tablet für das Galaxy Tab 10.1. Das Apple iPad 2 ist zurzeit nur bei T-Mobile und Vodafone in Kombination mit einem UMTS-Tarif zu haben. Je nach Anbieter sind außerdem weitere Tablet-PC-Modelle bestellbar: von Acer, Asus, HTC, Huawei und Motorola mit 8 bis 32 Gigabyte (GB) Speicherplatz.

Der Einfachheit und Übersicht halber vergleichen wir die Tablet-PC-Bundles an dieser Stelle mit dem iPad 2 mit 16 GB. Außerdem haben wir vorrangig reine Datentarife und keine Kombinationen aus Tablet, Datenpauschale und zusätzlichem Handy-Tarif berücksichtigt. Eine Ausnahme bildet Base: Die Flatrate-Marke von E-Plus setzt bei Tablets immer einen herkömmlichen Mobilfunkvertrag voraus.

Tarife nach UMTS-Volumen und -Tempo gestaffelt

Natürlich unterscheiden sich die Angebote der Mobilfunk-Unternehmen nicht nur bezüglich der Hardware. So staffeln alle Provider ihre UMTS/HSPA-Tarife nach dem verfügbaren Highspeed-Volumen, nach dessen Überschreiten die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau sinkt. Darüber hinaus sind T-Mobile, Vodafone und o2 dazu übergegangen, auch nach der maximal nutzbaren Geschwindigkeit zu differenzieren. Je nach Angebot schwankt das bereitgestellte Tempo dann zwischen 3,6 und 42,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die Werte beziehen sich allerdings auf den Tarif; wie schnell die Internetverbindung in der Praxis ausfällt, hängt mit dem Netzausbau, aber auch mit dem Endgerät zusammen. Nicht jeder Tablet-PC verfügt über ein 3G-Modul, das die Spitzenwerte unterstützt.

Welche Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1 im Einzelnen angeboten werden, die aktuellen Straßenpreise und die maximal unterstützte Geschwindigkeit zeigt die folgende Tabelle:

Tablet-PCs bei T-Mobile, Vodafone, o2, Base und 1&1
Tablet Speicherplatz
Preis
(Stand: 02/12)
max.
UMTS/HSPA-
Tempo
Acer Iconia Tab A501

Acer Iconia A501

16 GB
490 € 21,6 Mbit/s
Apple iPad 2

Apple iPad 2

16 GB
599 €
7,2 Mbit/s
16 GB
500 €
(ohne Dock)
21,6 Mbit/s
HTC Flyer

HTC Flyer

16 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Huawei MediaPad
Huawei MediaPad

8 GB
330 € 14,4 Mbit/s
Motorola Xoom
Test

Motorola Xoom

32 GB
450 €
7,2 Mbit/s
Samsung Galaxy Tab 10.1N (Test)

Samsung Galaxy Tab 10.1N

16 GB
490 € 21 Mbit/s
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 06.03.2015
Daten-Backup: Wichtige Dokumente, Fotos und Videos sichern
RTL und das Fernseh-Problem von morgen
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
EU-Kommissar Oettinger will Netzneutralität mit Regeln gewährleisten
iPad Plus erscheint später - Display-Probleme
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs