Anzeige:

Montag, 30.01.2012 14:54

Google TV: Google-Suche erreicht das TV

aus dem Bereich Sonstiges

Der US-Internetkonzern Google ist bereits auf vielen Feldern aktiv. Das Unternehmen dominiert die Internetsuche, bietet zahlreiche Online-Dienste sowie seit dem vergangenen Jahr mit Google+ auch ein eigenes soziales Netzwerk an. Außerdem hat Google mit Android erfolgreich den Weg auf mobile Endgeräte gefunden. Nun gerät auch das TV verstärkt ins Visier von Google. In den USA wurde der Dienst Google TV bereits 2010 vorgestellt, ist dort bislang jedoch eher mäßig erfolgreich. Auf der CES Anfang Januar stellte Google mit LG und Samsung neue Partner für Google TV vor. Der Sprung nach Europa ist geplant. "Google TV ist einer unserer Versuche in einen neuen Bereich vorzustoßen", erläuterte Jens Redmer, zuständiger Leiter Business Developement Europa bei Google, im Rahmen der Euroforum Jahrestagung "Zukunft der Kabelnetze" in Köln.

Anzeige

Redmer: Google ist kein Medienunternehmen

Doch was ist Google TV eigentlich? "Google TV ist nichts weiteres als eine Art Zwischenstecker zwischen ihrer Set-Top-Box und ihrem Fernseher" erklärt Redmer. "Wir stellen Plattformen zur Verfügung, wir sind kein Medienunternehmen". Vieles sei mittlerweile mit dem Internet verbunden, nun werde der Fernseher konnektiert.

Die Google TV Box basiert auf Android, auf ihr lässt sich nichts speichern. Integriert ist aber ein Internetbrowser. Laut Redmer ließe sich beispielsweise auch eine Art App Store für den Fernseher entwickeln. Google TV sei ein völlig offenes System, jeder kann eigene Inhalte erstellen und Inhalte kombinieren. Die Sprachsuche per Smartphone lasse sich auch bei Google TV einsetzen. Es gebe beispielsweise auch die Möglichkeit der Bild-in-Bild-Anzeige: Eine Ergebnistabelle werde im laufenden TV-Bild eingeblendet.

Google TV Jens Redmer
Google-Manager Redmer bei der Euroforum-Jahrestagung. Bild: onlinekosten.de

Ausweitung der Google-Suche auf das Fernsehen

Das wichtigste ist aus der Sicht von Google aber die integrierte Suchfunktion. Beim Anschauen des TV-Programms lässt sich die Suche per Fernbedienung oder Smartphone aufrufen. Das Internet lässt sich nach Inhalten durchsuchen, YouTube-Videos oder eine elektronische Programmzeitschrift werden angezeigt. Zudem liefert die Suche weitere Informationen zu TV-Inhalten zum Beispiel über Filmdatenbanken, auch der Index eines angeschlossenen digitalen Videorekorders lässt sich durchsuchen.

Der integrierte Webbrowser erlaubt den vollständigen Zugriff auf das Internet, jede Webseite lässt sich damit auf dem Fernseher anzeigen. Inzwischen finden sich außerdem erste für Google TV optimierte Inhalte, die etwa Detailinformationen zu einer Serie bieten. Die Schrift wird mit an das TV-Format angepassten, größeren Fonts dargestellt. Neben einer mobilen Version kommen Webseiten teils bereits in einer extra Version für das TV daher.




Google TV benötigt kein eigenes Geschäftsmodell

Zudem biete Google TV die Möglichkeit sich mit Freunden zeitgleich über laufenden Sendungen auszutauschen. Das lässt sich beispielsweise über YouTube und Google+ realisieren. Inhalte werden auf YouTube angeschaut, per Google+ Hangout Chat kann jeder Teilnehmer das gezeigte Video stoppen und kommentieren. Google wolle aber nicht in das Geschäft mit TV-Werbung einsteigen. "Wir brauchen eigentlich kein eigenes Geschäftsmodell für Google TV", so Redmer. Auch bei Android würde Google keine Lizenz- oder Nutzergebühren fordern. "Ja, wir haben sehr viel Spaß daran Geld zu verdienen", macht Redmer klar, dass Google durchaus auch immer die wirtschaftliche Komponente im Hinterkopf hat. Es handele sich bei Google TV aber eher um ein indirektes Geschäftsmodell.

Keine eigene Google TV Box für Deutschland

Redmer betont, dass Google selbst kein Hardware-Hersteller ist, sondern nur das Android-Betriebssystem liefere. Partner sind unter anderem Sony, LG und Samsung. Die Google-Suchmaschine ist in Google-TV quasi schon eingebaut, daher lassen sich die gleichen Geschäftsmodelle wie bei der herkömmlichen Suche anwenden. Redmer sieht dies als neue Geschäftschance für Google. Bevor das Angebot nach Deutschland kommt, müsse natürlich auch ein entsprechendes Angebot mit Inhalten vorhanden sein. In den USA arbeitet Google mit zahlreichen Partnern zusammen. Es sei aber schon jetzt möglich ein Google TV-Gerät in den USA zu bestellen und in Deutschland auszuprobieren. Eine eigene Box sei für Deutschland nicht geplant. "Wir arbeiten stark an der Internationalisierung", so Redmer. In diesem Jahr werde Google TV in verschiedenen Ländern starten.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 30.07.2014
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
winSIM: 2-GB-Allnet-Flatrate für 19,95 Euro - nur 3 Tage günstiger
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs