Anzeige:
Montag, 23.01.2012 19:23

"DNS-Changer": DNS-Reparatur-Tool von Avira

aus dem Bereich Computer

Vor zwei Wochen sorgte das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit einer Warnung vor der Schadsoftware "DNS-Changer" für erhebliches Aufsehen. Die Behörde rief alle deutschen Computernutzer dazu auf, ihren PC unter www.dns-ok.de auf einen Befall prüfen zu lassen. Millionen Anwender folgten dem Hinweis; tatsächlich betroffen waren die wenigsten. Wird jedoch eine Infektion diagnostiziert, ist Handarbeit angesagt, um die Folgen der Malware-Attacke zu beseitigen. Zumindest für Windows-Rechner steht nun allerdings ein Reparatur-Tool des deutschen Sicherheitsunternehmens Avira zur Verfügung.

Anzeige

"Avira DNS Repair" korrigiert DNS-Einstellungen

Erhältlich ist die Software direkt über die Testseite. Der zugehörige Link wird allerdings nur angezeigt, wenn tatsächlich eine Manipulation der Netzwerkkonfiguration vorliegt. Alternativ kann das 1,3 Megabyte große Programm auch über die Avira-Homepage heruntergeladen werden. "Avira DNS Repair" lässt sich anschließend direkt ausführen und setzt verfälschte DNS-Einstellungen automatisch wieder auf den Windows-Systemstandard zurück.

Wer die Malware nicht zeitnah entfernt, läuft hingegen Gefahr, seine Internetverbindung zumindest kurzzeitig zu verlieren. Grund sind die von der Schadsoftware eingetragenen DNS-Server, zu deren Aufgaben vor allem eine Weiterleitung des Datenverkehrs über die korrekte Zuordnung von URLs zu IP-Adressen gehört.

Diese waren ursprünglich zentrale Bestandteile eines kriminellen Online-Netzwerks, das für die Verbreitung von "DNS-Changer" verantwortlich war. Nach der Verhaftung der Täter steht die von ihnen genutzte Infrastruktur nun unter Aufsicht des FBI. Die US-Behörde will sämtliche Server allerdings am 8. März abschalten. Sobald dies geschieht, verliert der genutzte Rechner seine Anlaufstelle und ist nicht mehr in der Lage, auf das weltweite Datennetz zuzugreifen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Nach Uber und Airbnb: Städte gehen gegen Parkplatz-Apps vor
Shopping-App Shopkick startet mit großen Handelsketten in Deutschland
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Google investiert Millionen in Startup für Video-Brillen
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Einer der ersten Apple-Computer erzielt Rekordpreis bei Auktion
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs