Anzeige:

Montag, 23.01.2012 19:23

"DNS-Changer": DNS-Reparatur-Tool von Avira

aus dem Bereich Computer

Vor zwei Wochen sorgte das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit einer Warnung vor der Schadsoftware "DNS-Changer" für erhebliches Aufsehen. Die Behörde rief alle deutschen Computernutzer dazu auf, ihren PC unter www.dns-ok.de auf einen Befall prüfen zu lassen. Millionen Anwender folgten dem Hinweis; tatsächlich betroffen waren die wenigsten. Wird jedoch eine Infektion diagnostiziert, ist Handarbeit angesagt, um die Folgen der Malware-Attacke zu beseitigen. Zumindest für Windows-Rechner steht nun allerdings ein Reparatur-Tool des deutschen Sicherheitsunternehmens Avira zur Verfügung.

Anzeige

"Avira DNS Repair" korrigiert DNS-Einstellungen

Erhältlich ist die Software direkt über die Testseite. Der zugehörige Link wird allerdings nur angezeigt, wenn tatsächlich eine Manipulation der Netzwerkkonfiguration vorliegt. Alternativ kann das 1,3 Megabyte große Programm auch über die Avira-Homepage heruntergeladen werden. "Avira DNS Repair" lässt sich anschließend direkt ausführen und setzt verfälschte DNS-Einstellungen automatisch wieder auf den Windows-Systemstandard zurück.

Wer die Malware nicht zeitnah entfernt, läuft hingegen Gefahr, seine Internetverbindung zumindest kurzzeitig zu verlieren. Grund sind die von der Schadsoftware eingetragenen DNS-Server, zu deren Aufgaben vor allem eine Weiterleitung des Datenverkehrs über die korrekte Zuordnung von URLs zu IP-Adressen gehört.

Diese waren ursprünglich zentrale Bestandteile eines kriminellen Online-Netzwerks, das für die Verbreitung von "DNS-Changer" verantwortlich war. Nach der Verhaftung der Täter steht die von ihnen genutzte Infrastruktur nun unter Aufsicht des FBI. Die US-Behörde will sämtliche Server allerdings am 8. März abschalten. Sobald dies geschieht, verliert der genutzte Rechner seine Anlaufstelle und ist nicht mehr in der Lage, auf das weltweite Datennetz zuzugreifen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 23.09.2014
Internetnutzung: Deutschland im internationalen Vergleich nur mittelmässig
Montag, 22.09.2014
Weihnachtsgeschäft bei Amazon durch Streiks in Gefahr? - Verdi droht mit Paukenschlag
Apple: Über zehn Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft
Internet Security Days 2014 starten am 24. September im Phantasialand
1&1 Doppel-Flat mit 100 Mbit/s jetzt auch ohne Laufzeit
Tele Columbus stärkt Position in NRW: Übernahme von Kabelnetzbetreiber BMB
Crash-Tarife: 3-GB-Flatrate für 24,99 Euro - iPad 4 für 1 Euro dazu
Reparatur des iPhone 6 (Plus) wird teuer
Datenpanne bei DHL: Sendungsdaten waren stundenlang für alle einsehbar
Auch Opa will ein Smartphone
Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben
Zweitägiger Streik bei Amazon
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs