Anzeige:

Freitag, 20.01.2012 15:01

AVM stellt neue Fritz!Box LTE-Router vor

aus den Bereichen Breitband, CeBIT, Mobilfunk

Nur noch wenige Wochen und die CeBIT 2012 öffnet ihre Tore. Auf der Messe in Hannover, die vom 6. bis zum 10. März wieder das Herz der digitalen Welt bildet, wird auch der Berliner Netzwerkspezialist AVM seine Neuheiten präsentieren. An diesem Freitag gab AVM bereits einen Vorgeschmack auf seine CeBIT-Premieren. Im Fokus stehen zwei neue Fritz!Boxen, die mehr Geschwindigkeit und Komfort bei der LTE-Nutzung ermöglichen sollen. Außerdem geht der Dienst MyFritz! im März an den Start.

Anzeige

Neue LTE-Router: Fritz!Box 6842 und 6810

AVM erweitert seine Produktpalette um die beiden LTE-Router Fritz!Box 6842 LTE und Fritz!Box 6810 LTE. Bereits bei der CeBIT im vergangen Jahr hatte AVM die Fritz!Box 6840 LTE in Hannover vorgestellt. Das Design der neuen Router wurde speziell für den LTE-Einsatz entwickelt. Die beiden Modelle bieten zahlreiche Funktionen in einem Gerät. Neben der Unterstützung von LTE in den Frequenzbändern 800 Megahertz und 2,6 Gigahertz fungieren die Fritz!Box-Modelle auch als WLAN N-Router, bieten LAN-Anschluss und eine Netzwerkspeicherfunktion sowie lassen sich außerdem als Telefonanlage und DECT-Basisstation verwenden.

Im Downstream sind Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich, im Upstream unterstützen die neuen Router Bandbreiten bis zu 50 Mbit/s. AVM hat die Fritz!Box 6842 LTE mit WLAN N, vier Ethernet-Anschlüssen, einem USB-Anschluss sowie einer analogen Schnittstelle ausgestattet. Als Einsteiger-Router konzipiert ist dagegen die Fritz!Box 6810 LTE, die aber auch WLAN nach N-Standard sowie einen LAN-Anschluss bietet. Beide Modelle erlauben das Telefonieren per LTE über integriertes DECT für bis zu sechs Schnurlostelefone.

AVM LTE-Router Fritz!Box 6842 und 6810
AVM zeigt auf der CeBIT zwei neue LTE-Router: Fritz!Box 6810 LTE (li.) und Fritz!Box 6842 LTE (re.). Bild: AVM

Mit MyFritz! mobil auf die Fritz!Box zuhause zugreifen

Den Zugriff von unterwegs auf den Fritz!Box-Router zuhause erlaubt der neue kostenlose Dienst MyFritz!. Damit lassen sich beispielsweise weltweit Fotos, Musik und Dokumente nicht nur per PC, sondern auch mit Smartphone und Tablet abrufen. Die privaten Daten werden an der eigenen Fritz!Box auf einem Speicherstick oder einer externe Festplatte abgespeichert.

Zusätzlich erhalten Nutzer von MyFritz! Informationen über eingegangene Anrufe und Nachrichten auf dem digitalen Anrufbeantworter. Damit die Sicherheit gewährleistet ist, erfolgt der Zugriff auf die Daten verschlüsselt. AVM gibt den Startschuss für MyFritz! zur CeBIT. Der neue Dienst soll Bestandteil des neuen Fritz!OS sein. Der Berliner Router-Hersteller ist während der CeBIT mit einem Stand in Halle 13 vertreten.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Praktisch nicht nutzbar ! (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von kball am 24.01.2012 um 18:29 Uhr
 Mehr Geschwindigkeit? (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von wicket am 21.01.2012 um 04:49 Uhr
 Suche

  News
Montag, 22.09.2014
Datenpanne bei DHL: Sendungsdaten waren stundenlang für alle einsehbar
Auch Opa will ein Smartphone
Falls es mal brennt: Erst das Smartphone retten, dann das Leben
Zweitägiger Streik bei Amazon
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs