Anzeige:

Montag, 09.01.2012 16:01

CES: Neue Laptops und Netbooks von Lenovo

aus dem Bereich Computer

Lenovo zeigt auf der CES in Las Vegas die neuesten Tablets und Notebooks. Zum IdeaTab S2, dem ThinkPad X1 Hybrid und dem T430u gesellen sich nun weitere Ultrabooks, Laptops und Netbooks.

Anzeige

Noch ein Ultrabook von Lenovo

Anlässlich der Fachmesse im US-Bundesstaat Nevada kündigt der chinesische Hersteller Nachfolger für das IdeaPad U300s an: das IdeaPad U310 und das U410. Den Produktbezeichnungen entsprechend führt das Erstgenannte mit einem Gewicht von 1,7 Kilogramm (kg) den 13,3-Zoll-Formfaktor fort, während das zweite und 1,9 kg schwere Gerät ein 14-Zoll-Display mit HD-Auflösung spendiert. Mit einer SSD mit 64 Gigabyte (GB) für SSD-Caching sollen die beiden auf einem Intel Prozessor basierenden Notebooks die Ultrabook-Kriterien erfüllen. Alternativ stehen Ausführungen mit herkömmlicher Festplatte mit bis zu 500 GB bereit.

Unabhängig vom Speichermedium verspricht Lenovo einen beschleunigten Windows-Start und schnelleres Aufwachen aus dem Ruhezustand. Über Lenovo Smart Update hält sich der Laptop mit neuen E-Mails und Status-Updates aus sozialen Netzwerken auch im Schlafmodus auf dem Laufenden. Die Grafikleistung steuert – je nach Modell – ein Intel GMA 3000 HD-Chip, der mit auf dem Prozessor im U310 sitzt, oder aber eine Nvidia GeForce 610M mit 1 GB Speicher im IdeaPad U410 bei. Die Laptops unterstützen Intel Wireless Display und sollen eine Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden erreichen. Auf den Markt kommen die Neuzugänge der U-Serie ab Mai, wobei Lenovo einen Startpreis von 699 US-Dollar (etwa 548 Euro) anpeilt. Die Farbwahl umfasst unter anderem blaue, rote, graue und grüne Varianten.

Mini-Laptops mit Dual-Core-CPU

Mit der Einführung des neuen Intel Atom Prozessors Cedar Trail hat Intel zum Jahresende den Startschuss für neue Netbooks gegeben. Lenovo ist mit dabei und baut die Dual-Core-CPU mit neuen Funktionen und niedrigerem Energieverbrauch in das IdeaPad S200 mit bis zu 64 GB fassender SSD ein. Das S206 stützt sich auf einen Dual-Core-Prozessor von AMD. Beide Netbooks verfügen über ein 11,6 Zoll großes HD-Display im Breitbild-Format, eine VGA-Webcam, WLAN und Bluetooth, sind rund 21 Millimeter dick und 1,3 kg schwer. Wer zügig auf das Internet zugreifen möchte, kann als Windows-Alternative die Instant On Funktion anwerfen und ist innerhalb von Sekunden online. Ab 349 Dollar werden sich die Netbooks ab Juni in den Regalen einfinden.

Bunte Multimedia-Notebooks

Ab April ab 899 Dollar soll die Y-Serie starten. Das IdeaPad Y480 und das Y580 stocken die Entertainment-Reihe um zwei neue Modelle mit Intel Prozessor auf. Die mit einem 14 beziehungsweise 15 Zoll großen Bildschirm bestückten Laptops rüsten sich mit einer Grafikkarte bis hin zum Modell GeForce GTX 660M mit 2 GB Speicher von Nvidia auf. Den gleichen Starttermin hat die Z-Serie erhalten, die neue farbenfrohe Notebooks ab 599 US-Dollar hervorbringt. Lenovo bietet die wahlweise grünen, roten, blauen, grauen, pink- oder orangefarbenen Rechner mit Displaygrößen von 13,3 bis 15,6 Zoll (Z380, Z480 und Z580) und in verschiedenen Ausführungen an. Im Spitzenmodell fühlen sich eine Nvidia GeForce GT 640M Grafikkarte und ein Blu-ray-Laufwerk zuhause.

Weitere Neuigkeiten steuert die erschwingliche Lenovo G-Serie ab Juni bei. Ab 399 Dollar gehen das G480, G580 und G780 mit 14 bis 17,3 Zoll großem Display und Gesichtserkennung in den Verkauf.

Neue Desktops

Zu guter Letzt aktualisiert der Hersteller noch sein Angebot an All-in-One- und Desktop-PCs. Mit einem Touchscreen aufwarten können das IdeaCentre B540 im 23-Zoll-Format und das Modell B340 mit Bildschirmdiagonale von 21,5 Zoll. Je nach Bestückung lassen sich die Komplett-Rechner per Knopfdruck in den TV-Modus umschalten und dank unabhängigem Tuner auch ohne Starten der PC-Einheit als Fernseher nutzen. Das Ausstattungsmaximum beschreiben eine Nvidia GeForce GT 650M Grafikkarte mit 2 GB Videospeicher und ein Blu-ray-Laufwerk. Verfügbar sind die PCs ab Juni ab 699 Dollar. 100 Dollar günstiger ist die Einstiegsvariante des IdeaCentre K430 Desktop-PCs, der ab Mai zu haben ist. Ist eine höhere Leistung gefragt, können Interessenten zur Version mit Dual-Grafik, bis zu 32 GB Arbeitsspeicher und zwei Festplatten für bis zu 4 Terabyte Speicherkapazität greifen. SSDs werden ebenfalls angeboten. Halb so groß wie ein klassischer Desktop ist der Lenovo H520s, der im Juni ab 499 Dollar erscheint. Technische Details ließ der Hersteller noch offen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs