Anzeige:

Montag, 02.01.2012 11:57

Samsung Galaxy Nexus im Test - Androide 4.0

aus dem Bereich Mobilfunk

Wie alle aktuellen Android-Modelle ist auch das Galaxy Nexus als vollwertiges Navigationsgerät nutzbar. Dank des großen Displays ist der dargestellte Kartenausschnitt auf Basis von Google Maps insbesondere im Querformat ausreichend groß. Auf Wunsch werden zum Beispiel die nächsten Tankstellen oder die aktuelle Verkehrslage angezeigt. Abstriche muss man bei der Audio-Ausgabe machen weil die verbauten Lautsprecher sehr blechern klingen. Wer Radio und / oder MP3-Player nutzt, sollte deswegen auf jeden Fall auf die mitgelieferten Stereo-Kopfhörer ausweichen. Mit ihnen ist die Tonqualität deutlich kraftvoller.

Anzeige

Fazit: Der ganz große Wurf wird verpasst

Keine Frage: das Galaxy Nexus wäre gerne das ultimative Android-Flaggschiff, kann diesem Abspruch aber nicht ganz gerecht werden. Denn auch wenn Android 4.0 eine durchaus imposante Weiterentwicklung ist und reichlich Spaß macht, verhagelt die eher mäßige Kamera eine Topwertung in der Endabrechnung. Auch der träge Lagesensor sorgt beim Nutzer immer mal wieder für innere Unruhe. Warum Google seinem neuesten Nexus-Handy keine leistungsstärkere Linse und ein sauberer programmiertes Nutzerinterface spendiert hat, ist rätselhaft.

Abgesehen davon kann das Telefon aber rundum überzeugen. Großartiges Display, tolle Haptik, leistungsstarker Prozessor und ein ausreichend starker Akku katapultieren das Galaxy Nexus zwar nicht auf den Olymp am Smartphone-Himmel, aber zumindest ins vordere Drittel der Handy-Rangliste von onlinekosten.de. Wenn Google sich entschließen sollte, ein weiteres Nexus-Smartphone von Samsung fertigen zu lassen, wird sich die Konkurrenz wohl endgültig warm anziehen müssen. Bis dahin wird aber noch viel Wasser den Rhein hinab fließen.

Samsung Galaxy Nexus
Das Galaxy Nexus kann trotz Kameraschwäche überzeugen. Endnote: 1,7. Bild: onlinekosten.de

Noch kein Schnäppchen

Erhältlich ist das Galaxy Nexus aktuell (Stand: Ende Dezember 2011) zu einem Preis von knapp 500 Euro ohne Vertrag. Preislich spielt es damit in etwa in einer Klasse mit dem HTC Titan (Windows Phone 7.5) oder dem Samsung Galaxy Note. Das iPhone 4 S ist mit 16 GB Speicher etwa 130 Euro teurer, das Samsung Galaxy S II etwa 85 Euro preiswerter. Bei Amazon kostet das Samsung Galaxy Nexus ohne zusätzliche Versandkosten knapp 516 Euro. Es ist aber durchaus denkbar, dass der Preis in den kommenden Wochen spürbar sinken wird.

Name: Galaxy Nexus (GT-I9250)
Hersteller: Samsung Mobile
Internet: www.samsung.de
Preis: ab ca. 500 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Android (Version 4.0 Ice Cream Sandwich)
Prozessor: 1,2 Ghz. Dual Core
Arbeitsspeicher: 1.024 Megabyte
SIM: Standard-SIM
Antenne: GSM Quadband, UMTS, HSDPA
Abmessungen: 136 x 68 x 9 Millimeter
Gewicht: 138 Gramm
Display: 4,65 Zoll, 1.280 x 720 Pixel, 16 Mio. Farben
Speicher: 16 GB intern;
per microSD nicht erweiterbar
Schnittstellen: Bluetooth, WLAN, NFC
Digitalkamera: 5 Megapixel Kamera, Digitalzoom, Autofokus
HD-Videofunktion (1.080p) 1,3 Megapixel Frontkamera
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, Stereo-Headset, USB-Kabel
SAR-Wert: 0,30 W/kg (sehr gering)
Extras: MP3- und Videoplayer, Bluetooth, Radio, GPS, WLAN, HD-Unterstützung, NFC
Akkulaufzeit im Test: 8-10 Stunden Sprechzeit
1-2 Tage Bereitschaftszeit (bei normaler Smartphone-Nutzung)
Pro & Contra:
gute Verarbeitung
brillantes Display
NFC-Ausstattung
sehr leicht
mäßige Kamera
Speicher nicht erweiterbar
keine HDMI-Schnittstelle
durchschnittlicher Akku

Bewertung:
Bedienung (30%): sehr gut
Ausstattung (20%): gut
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): befriedigend
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote gut (1,7)
Preis-Leistung: gut
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Lieber Redakteur... (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Qantas am 12.02.2012 um 22:53 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs