Anzeige:
Montag, 02.01.2012 11:57

Samsung Galaxy Nexus im Test - Androide 4.0

aus dem Bereich Mobilfunk

Wer will, kann sogar auf einen integrierten NFC-Chip setzen und darüber zum Beispiel an Touch & Travel-Points von der Deutschen Bahn bargeldlos ein Ticket kaufen – vorausgesetzt die notwendigen Bedingungen für eine Teilnahme werden erfüllt. Außerdem informiert eine kleine, kreisrunde Status-LED auf der Vorderseite unterhalb des Bildschirms über verpasste Anrufe und nicht gelesene Nachrichten.

Anzeige

Kamera mit Schwächen

Die größte Schwäche des rundum solide verarbeiteten Telefons mit abgerundeten Kanten ist die integrierte Kamera. Sie löst zwar im Fotomodus mit bis zu 5 Megapixeln auf und ist mit einem leistungsstarken Blitzlicht ausgestattet, der seinem Namen absolut gerecht werden kann, doch das allein reicht längst nicht aus, um auch qualitativ rundum überzeugende Aufnahmen zu gewährleisten. Nutzer des Galaxy Nexus werden schnell feststellen: mehr als Durchschnitt ist die nutzbare Kamera nicht.

Trotz integriertem Autofokus erreichen aufgenommene Bilder in vielen Fällen nicht die erhoffte Qualität. Zwar reicht die Bildschärfe im Allgemeinen aus, um nette Erinnerungen festzuhalten, niemand sollte aber erwarten, dass die Kamera Wunderdinge vollbringen kann. Die Qualität der aufgenommen Bilder hinkt vor allem aufgrund eines oft deutlich sichtbaren Bildrauschens deutlich hinter diversen Kameras anderer Smartphones hinterher. Das ist insbesondere schade, weil das Galaxy Nexus über die neue Android-Version 4.0 diverse Möglichkeiten liefert, Bilder direkt auf dem Handy zu bearbeiten und zu verbessern.

Samsung Galaxy Nexus
Auf der Rückseite des Galaxy Nexus findet sich auch die integrierte 5-Megapixel-Kamera. Bild: onlinekosten.de

Wer Videos aufnehmen möchte, kann sich über eine HD-fähige Camcorder-Funktion freuen. Dabei sind Aufnahmen in Full-HD mit 1.080p möglich. Für Videotelefonate steht auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera bereit. Sie ist auch nutzbar, um das Handy per Gesichtserkennung zu entsperren. Praktisch: die Hauptkamera lässt sich unmittelbar vom Standby-Bildschirm aus starten, indem ein kleiner Kreis auf ein Kamerasymbol gezogen wird. Auch das ist eine sinnvolle Erweiterung von Android Ice Cream Sandwich. Dafür fehlt es an einer separaten Kamerataste. Als Auslöser muss stets das Display herhalten.

Lagesensor reagiert träge

Überraschend ist auch, dass das Telefon recht träge reagiert, wenn die Ansicht vom Hoch- ins Querformat oder umgekehrt wechseln soll. Es vergehen mitunter ein bis zwei Sekunden, ehe sich die Ansicht auch tatsächlich umstellt. Das funktioniert bei den meisten Smartphones deutlich zügiger und ist in vielen Situationen ziemlich störend. Sehr zuverlässig arbeitet hingegen der integrierte Helligkeitssensor. Anders als beispielsweise beim Galaxy S Plus hält der Sensor die automatisch eingestellte Display-Helligkeit stets auf einem der Umgebung angepassten Niveau.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Lieber Redakteur... (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Qantas am 12.02.2012 um 22:53 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 29.05.2015
Hacker haben bei Cyberattacke auf Bundestag Daten abgezogen
Aldi Süd: Medion Lifetab S10346 ab 3. Juni erneut erhältlich
Chef von PC Fritz: Über sechs Jahre für Haft für gefälschte Windows-Produkte
Fonic Classic: 25 Freiminuten und ein Monat gratis Surfen
Android M: Mehr Datenschutz, Android Pay und monatliche Updates
Raubkatzen-Roboter springt jetzt über Hürden
Apple kauft Münchener Software-Startup Metaio
Google Maps geht offline - Navigation ohne Internetverbindung angekündigt
Lenovo ThinkPad 10: Ein Tablet für das Unternehmen
Neues von Google: Details zu Android M, schlaue Foto-App und helfende Smartphones
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs