Anzeige:
Montag, 26.12.2011 15:01

Aoc e2343Fi: 23-Zoll-Monitor mit iPhone-Dock

aus dem Bereich Computer

Bereits im Vorfeld der Elektronikmesse CES (Consumer Electronics Show), die vom 10. bis 13. Januar in Las Vegas in den USA stattfindet, kündigen viele Hardware-Hersteller ihre neuen Produkt-Highlights an. LG hat schon mit seinem 3D-IPS-Display DM92 mit ultradünnem Rahmen vorgelegt; ein Merkmal, mit dem auch der TFT-Monitor-Anbieter Aoc präsent sein möchte. Darüber hinaus hat die Display-Marke einen Monitor für iPhone- oder iPod-Besitzer entwickelt.

Anzeige

3D mit schmalem Rahmen

Über das neue Gerät mit schlankem Rahmen legt Aoc nur wenig Informationen offen. Mit einem Display mit Polarisationstechnologie spricht der 23 Zoll große Bildschirm vor allem diejenigen an, die sich für 3D-Inhalte ohne aktive Shutter-Brille interessieren. Für Polarisations-Monitore genügt eine leichte, passive Brille, die deutlich günstiger zu haben ist.

Standfuß mit iPhone-Schnittstelle

Auch der Apple-freundliche Aoc e2343Fi im schwarzen Hochglanz-Gehäuse ist mit einem 23-Zoll-Display bestückt. Die Mulde im runden Standfuß entpuppt sich als iPhone- und iPod-Dock: Einmal eingesetzt, lassen sich Fotos oder Videos, die auf dem Smartphone oder Multimediaplayer gespeichert sind, auf dem Monitor darstellen und der Sound über dessen Lautsprecher ausgeben. Über die Auflösung, Reaktionszeit, die Blickwinkel und den Kontrastwert schweigt sich der Hersteller noch aus.

Aoc e2343Fi: 23-Zoll-Monitor mit iPhone-Dock
Einer der neuen Monitore, die Aoc auf der CES zeigen wird: der e2343Fi. Bild: Aoc

Weitere Details zu den neuen Monitoren folgen erst zur Vorstellung auf der CES im Januar.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs