Anzeige:

Freitag, 23.12.2011 13:01

Urteil: Dreieinhalb Jahre Haft für kino.to-Anbieter

aus den Bereichen Computer, WebHosting

Der Nächste bitte: Im Prozess gegen die kino.to-Hintermänner vor dem Leipziger Amtsgericht ist ein weiterer Beschuldigter zu einer Haftstrafe von drei Jahren und fünf Monaten verurteilt worden. Das teilte die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e. V. (GVU) am Donnerstag in Berlin mit.

Anzeige

Mehr als 630.000 Euro Umsatz

Der 47-Jährige hatte für das illegale Streaming-Portal weltweit Server angemietet und später selbst einen Filehoster mit tausenden Filmtiteln betrieben. Über Abofallen und Werbeeinnahmen erwirtschaftete der gebürtige Kölner insgesamt mehr als 630.000 Euro. Rund die Hälfte der Summe habe er als Gewinn verbuchen können, so die GVU. Nach Auffassung des Gerichts sei er zudem entscheidend daran beteiligt gewesen, das Geschäftsmodell der Plattform zu entwickeln und zu perfektionieren.

Zunächst habe der langjährige Geschäftspartner des kino.to-Chefs nur den Ausbau und die technische Betreuung der Server-Infrastruktur im Ausland organisiert; ab Juli 2008 sei der ehemalige Inhaber eines kleinen Internet-Providers aber auch mit eigenen Kapazitäten eingestiegen und habe zuletzt insgesamt 10.754 verschiedene Filme offeriert.

Abofallen brachten meisten Gewinn

Nach GVU-Angaben generierte der Angeklagte anschließend zwei Drittel seines Umsatzes über die Täuschung unvorsichtiger Nutzer, die beim Download eines Freeware-Players über einen externen Anbieter unbewusst eine Zahlungsverpflichtung in Höhe von 96 Euro eingingen. Davon seien jeweils 48 Euro auf das Konto des kino.to-Betreibers geflossen. Über Text-Links, Provisionen und Anzeigen habe dieser zudem allein im Jahr 2008 weitere 100.000 Euro eingenommen.

Ein weiterer führender kino.to-Kopf war Anfang Dezember zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Glimpflicher ging es vor rund einer Woche für einen Uploader aus, der nur eine Bewährungsstrafe erhielt. Zahlreiche andere Prozesse sind darüber hinaus noch nicht abgeschlossen - darunter das Verfahren gegen den 38-jährigen Hauptverantwortlichen. Insgesamt gibt es nach Angaben der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft mehr als 20 Beschuldigte.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Na und? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Blauer am 23.12.2011 um 18:07 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs