Anzeige:
Mittwoch, 07.12.2011 14:31

Microsoft gibt Vorschau auf Windows Store

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk, Sonstiges

Microsoft hat für sein nächstes PC-Betriebssystem Windows 8 eine Download-Plattform für Software unter dem Namen Windows Store angekündigt. Der Windows Store soll weltweit verfügbar sein. Entwickler können ihre Apps auf der neuen Microsoft-Plattform in 231 unterschiedlichen Märkten, in mehr als 100 Sprachen vertreiben. Der Windows-Riese setzt damit auf ein Rezept aus dem Arsenal von Apple, wo nach dem Erfolg des App Stores für das iPhone das Angebot auch auf Programme für Mac-Computer ausgeweitet wurde. Eine Testversion des nächsten Windows solle Ende Februar verfügbar sein, kündigte Microsoft am Dienstag (Ortszeit) in San Francisco an.

Anzeige

Windows 8 irrelevant für PC-Nutzer?

Dem nächsten Windows wird eine Schlüsselrolle für die Zukunft von Microsoft beigemessen. Das Unternehmen will damit auch den Sprung auf die boomenden Tablet-Computer schaffen: Die nächste Version des Betriebssystems soll auch mit Prozessoren des britischen Chip-Designers ARM laufen, der bei mobilen Geräten dominiert.

Windows ist nach wie vor das mit Abstand führende Betriebssystem im Markt für klassische Personal Computer - doch dieser Markt wächst mit dem Vormarsch der Smartphones und Tablets nur noch schwach. Das verleitete das Marktforschungsunternehmen IDC jüngst bereits zur umstrittenen Prognose, dass Windows 8 für PC-Nutzer "weitgehend irrelevant" sein werde und sie kaum vom Vorgänger Windows 7 wechseln würden.

Windows Store Vorschau
Der Windows Store im Metro-Look von Windows 8 soll Ende Februar 2012 starten. Bild: Microsoft/Windows Store Blog

Windows Store im Metro-Stil

Im mit Hilfe von HTML 5 und JavaScript im Metro-Stil gestalteten Windows Store sollen Software-Entwickler in der Regel - wie bei Apple - 70 Prozent der Erlöse bekommen. Ab einem Umsatz von 25.000 Dollar sollen es bei Microsoft allerdings 80 Prozent sein. Kostenpflichtige Apps können ab 1,49 US-Dollar angeboten werden. Das Genehmigungsverfahren für Apps soll so einfach und transparent wie möglich gestaltet werden. Die Richtlinien für die Veröffentlichung von Apps im Windows Store hat Microsoft bereits veröffentlicht.

Apps lassen sich mit Hilfe des Windows App Certification Kits (ACK)testen. Die Entwickler können Anwendungen für Windows 8 in App-Listen mit Beschreibung, Features und Funktionen, Screenshots und Rezensionen präsentieren. Häufig heruntergeladene Anwendungen sollen zudem in automatisch erstellten Listen hervorgehoben werden. Apps sollen auch außerhalb des Windows Store über Bing und andere Suchmaschinen auffindbar sein. Der Windows Store bringt außerdem Unterstützung für Internet Explorer 10 mit. Microsoft forderte Entwickler auf, bereits jetzt mit der Entwicklung von Apps zu beginnen, damit die Anwendungen rechtzeitig zum Start von Windows 8 im Windows Store verfügbar sind.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs