Anzeige:
Mittwoch, 07.12.2011 14:31

Microsoft gibt Vorschau auf Windows Store

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk, Sonstiges

Microsoft hat für sein nächstes PC-Betriebssystem Windows 8 eine Download-Plattform für Software unter dem Namen Windows Store angekündigt. Der Windows Store soll weltweit verfügbar sein. Entwickler können ihre Apps auf der neuen Microsoft-Plattform in 231 unterschiedlichen Märkten, in mehr als 100 Sprachen vertreiben. Der Windows-Riese setzt damit auf ein Rezept aus dem Arsenal von Apple, wo nach dem Erfolg des App Stores für das iPhone das Angebot auch auf Programme für Mac-Computer ausgeweitet wurde. Eine Testversion des nächsten Windows solle Ende Februar verfügbar sein, kündigte Microsoft am Dienstag (Ortszeit) in San Francisco an.

Anzeige

Windows 8 irrelevant für PC-Nutzer?

Dem nächsten Windows wird eine Schlüsselrolle für die Zukunft von Microsoft beigemessen. Das Unternehmen will damit auch den Sprung auf die boomenden Tablet-Computer schaffen: Die nächste Version des Betriebssystems soll auch mit Prozessoren des britischen Chip-Designers ARM laufen, der bei mobilen Geräten dominiert.

Windows ist nach wie vor das mit Abstand führende Betriebssystem im Markt für klassische Personal Computer - doch dieser Markt wächst mit dem Vormarsch der Smartphones und Tablets nur noch schwach. Das verleitete das Marktforschungsunternehmen IDC jüngst bereits zur umstrittenen Prognose, dass Windows 8 für PC-Nutzer "weitgehend irrelevant" sein werde und sie kaum vom Vorgänger Windows 7 wechseln würden.

Windows Store Vorschau
Der Windows Store im Metro-Look von Windows 8 soll Ende Februar 2012 starten. Bild: Microsoft/Windows Store Blog

Windows Store im Metro-Stil

Im mit Hilfe von HTML 5 und JavaScript im Metro-Stil gestalteten Windows Store sollen Software-Entwickler in der Regel - wie bei Apple - 70 Prozent der Erlöse bekommen. Ab einem Umsatz von 25.000 Dollar sollen es bei Microsoft allerdings 80 Prozent sein. Kostenpflichtige Apps können ab 1,49 US-Dollar angeboten werden. Das Genehmigungsverfahren für Apps soll so einfach und transparent wie möglich gestaltet werden. Die Richtlinien für die Veröffentlichung von Apps im Windows Store hat Microsoft bereits veröffentlicht.

Apps lassen sich mit Hilfe des Windows App Certification Kits (ACK)testen. Die Entwickler können Anwendungen für Windows 8 in App-Listen mit Beschreibung, Features und Funktionen, Screenshots und Rezensionen präsentieren. Häufig heruntergeladene Anwendungen sollen zudem in automatisch erstellten Listen hervorgehoben werden. Apps sollen auch außerhalb des Windows Store über Bing und andere Suchmaschinen auffindbar sein. Der Windows Store bringt außerdem Unterstützung für Internet Explorer 10 mit. Microsoft forderte Entwickler auf, bereits jetzt mit der Entwicklung von Apps zu beginnen, damit die Anwendungen rechtzeitig zum Start von Windows 8 im Windows Store verfügbar sind.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Snowden: Anschlag auf Boston Marathon zeigt Grenzen von Überwachung
Donnerstag, 23.10.2014
Google darf nicht alle Verlagsinhalte gratis nutzen - Streit schwelt weiter
Wohl offiziell: Microsoft verabschiedet sich vom Markennamen Nokia
Mehr Reichweite auf Smartphones: Twitter geht auf App-Entwickler zu
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs