Anzeige:
Mittwoch, 07.12.2011 14:31

Microsoft gibt Vorschau auf Windows Store

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk, Sonstiges

Microsoft hat für sein nächstes PC-Betriebssystem Windows 8 eine Download-Plattform für Software unter dem Namen Windows Store angekündigt. Der Windows Store soll weltweit verfügbar sein. Entwickler können ihre Apps auf der neuen Microsoft-Plattform in 231 unterschiedlichen Märkten, in mehr als 100 Sprachen vertreiben. Der Windows-Riese setzt damit auf ein Rezept aus dem Arsenal von Apple, wo nach dem Erfolg des App Stores für das iPhone das Angebot auch auf Programme für Mac-Computer ausgeweitet wurde. Eine Testversion des nächsten Windows solle Ende Februar verfügbar sein, kündigte Microsoft am Dienstag (Ortszeit) in San Francisco an.

Anzeige

Windows 8 irrelevant für PC-Nutzer?

Dem nächsten Windows wird eine Schlüsselrolle für die Zukunft von Microsoft beigemessen. Das Unternehmen will damit auch den Sprung auf die boomenden Tablet-Computer schaffen: Die nächste Version des Betriebssystems soll auch mit Prozessoren des britischen Chip-Designers ARM laufen, der bei mobilen Geräten dominiert.

Windows ist nach wie vor das mit Abstand führende Betriebssystem im Markt für klassische Personal Computer - doch dieser Markt wächst mit dem Vormarsch der Smartphones und Tablets nur noch schwach. Das verleitete das Marktforschungsunternehmen IDC jüngst bereits zur umstrittenen Prognose, dass Windows 8 für PC-Nutzer "weitgehend irrelevant" sein werde und sie kaum vom Vorgänger Windows 7 wechseln würden.

Windows Store Vorschau
Der Windows Store im Metro-Look von Windows 8 soll Ende Februar 2012 starten. Bild: Microsoft/Windows Store Blog

Windows Store im Metro-Stil

Im mit Hilfe von HTML 5 und JavaScript im Metro-Stil gestalteten Windows Store sollen Software-Entwickler in der Regel - wie bei Apple - 70 Prozent der Erlöse bekommen. Ab einem Umsatz von 25.000 Dollar sollen es bei Microsoft allerdings 80 Prozent sein. Kostenpflichtige Apps können ab 1,49 US-Dollar angeboten werden. Das Genehmigungsverfahren für Apps soll so einfach und transparent wie möglich gestaltet werden. Die Richtlinien für die Veröffentlichung von Apps im Windows Store hat Microsoft bereits veröffentlicht.

Apps lassen sich mit Hilfe des Windows App Certification Kits (ACK)testen. Die Entwickler können Anwendungen für Windows 8 in App-Listen mit Beschreibung, Features und Funktionen, Screenshots und Rezensionen präsentieren. Häufig heruntergeladene Anwendungen sollen zudem in automatisch erstellten Listen hervorgehoben werden. Apps sollen auch außerhalb des Windows Store über Bing und andere Suchmaschinen auffindbar sein. Der Windows Store bringt außerdem Unterstützung für Internet Explorer 10 mit. Microsoft forderte Entwickler auf, bereits jetzt mit der Entwicklung von Apps zu beginnen, damit die Anwendungen rechtzeitig zum Start von Windows 8 im Windows Store verfügbar sind.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.04.2015
Starke iPhone-Verkäufe: Apple erzielt Gewinn von mehr als 13 Milliarden Dollar
Montag, 27.04.2015
"Kividoo": Super RTL startet Online-Videoportal für Kinder
WinSIM: LTE-Tarife ab 3,99 Euro - VIP-Rufnummer zum halben Preis
AGF ermittelt künftig auch Reichweiten-Quoten für YouTube & Co
Google wertet Suchanfragen aus: Tüllröcke und Jogginghose als kommende Modetrends?
1&1: Allnet-Flats günstiger und vierfaches Highspeed-Datenvolumen
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs