Anzeige:
Dienstag, 06.12.2011 11:22

Z330: LG kündigt leichtes Ultrabook an

aus dem Bereich Computer

2012 soll das Jahr der Ultrabooks werden: Laut Prozessor-Lieferant Intel werden die schlanken Leichtgewichte weitere Features erhalten und unter die 1.000-Euro-Marke fallen. Noch sind erst eine Handvoll Notebooks der Kategorie Ultrabook im Handel, auch da soll das kommende Jahr Veränderungen bringen. Rund 50 neue Ultrabooks erwartet der Halbleiter-Hersteller, insbesondere die Consumer Electronics Show (CES) im Januar in Las Vegas dürfte für viele Anbieter die Gelegenheit sein, ihre Ausformungen der Geräteklasse der Öffentlichkeit vorzustellen. Ein Vorhang ist aber schon vor der Branchenmesse gefallen; LG stellt auf der koreanischen Konzern-Website das X Note Z330 vor und ist damit der sechste Ultrabook-Hersteller.

Anzeige

Mit dünnem, leichtem Notebook gegen das MacBook Air

Nach Acer, Asus, HP, Lenovo und Toshiba startet LG nun mit einem eigenen Ultrabook durch. Das Z330 reiht sich mit einem 13,3-Zoll-Display – wie die bislang angekündigten Konkurrenzmodelle – in die Größenordnung der Subnotebooks ein und liefert eine Bildschirmauflösung von 1.366x768 Bildpunkten. Das silberfarbene Gehäuse des 1,21 Kilogramm leichten Geräts misst 315x215 Millimeter (mm) und soll an der dünnsten Stelle nur 14,7 mm hoch sein. Bezüglich der Maße konkurriert das Z330 demnach mit dem Lenovo IdeaPad U300s, ist aber mehr als 100 Gramm leichter. Aus welchem Material das Gehäuse besteht, lässt sich der koreanischen Pressemitteilung nicht entnehmen. Das Produktvideo lässt zumindest für die Außenseite Aluminium vermuten.

LG Z330 in zwei Varianten

Auch ohne der koreanischen Sprache mächtig zu sein, lassen sich aber bereits die technischen Daten ablesen. LG erwähnt sowohl eine Version mit Intel Core i5-2467M Prozessor mit 1,6 Gigahertz (Z330-GE30K) als auch eine Ausführung mit stärkerem Core i7-2637M mit 1,7 Gigahertz (Z330-GE55K). Eine dedizierte Grafikkarte findet wie bei den Mitbewerber-Ultrabooks keinen Platz, in die CPU integriert ist ein Intel HD 3000 Chip. Des Weiteren verbaut werden 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD, die je nach Modell über eine Speicherkapazität von 120 oder 256 GB verfügt. An Schnittstellen erwähnt der Hersteller WLAN (802.11 b/g/n), Bluetooth 3.0, Intel Wireless Display, USB 3.0 und einen Kartenleser für microSD-Speicher.

LG X Note Z330
Das LG Z330 wird in zwei Versionen angeboten: Mit Intel Core i5 und 120 GB SSD-Speicher sowie mit einem Core i7 kombiniert mit 256 GB Speicherplatz. Bild: LG

Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit mehr als 6 Stunden an. Aus dem Ruhezustand soll das Z330 innerhalb von 7 Sekunden erwachen, ein Boot-Vorgang soll wiederum nur 9 Sekunden dauern. Ob beziehungsweise wann das Ultrabook außerhalb von Korea verfügbar sein wird, gab LG bislang nicht bekannt.

Wer sich vorab einen Eindruck über Intels Notebook-Marke verschaffen möchte, findet an dieser Stelle ein Ultrabook Hands-on der Laptops von Acer, Asus, Lenovo und Toshiba.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs