Anzeige:
Freitag, 02.12.2011 15:59

IPv6: Telekom stellt Anonymisierungsverfahren vor

aus den Bereichen Computer, WebHosting

Obwohl das Ende des IPv4-Zeitalters längst besiegelt ist, sind zahlreiche Fragen rund um den Nachfolgestandard IPv6 immer noch nicht hinreichend geklärt. Dazu zählt auch das Thema Datenschutz. Erst vergangene Woche warnte etwa der Bundesdatenschutzbeauftragte, Peter Schaar, vor neuen Risiken für die Privatsphäre von Internetnutzern. Da IPv6 mit 340 Sextillionen IP-Adressen eine eigene Kombination für jedes internetfähige Gerät biete, werde diese zu einem unverwechselbaren und eindeutig identifizierbaren Merkmal. Man müsse sich daher Gedanken über adäquate Schutzmechanismen machen, forderte der oberste deutsche Datenschützer. Bei der Deutschen Telekom ist dieser Denkprozess offensichtlich bereits abgeschlossen. Die Bonner stellten nun eine Technologie vor, die anonymes Surfen mit IPv6 ermöglichen soll.

Anzeige

Kunden sollen selbst entscheiden können

"Wir geben unseren Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie weit ihre genutzten Geräte im Netz nachverfolgbar sind oder nicht. Mit unserer Lösung wollen wir einen neuen Datenschutzstandard bei IPv6 setzen und Vorreiter in der Branche werden", so Claus-Dieter Ulmer, Datenschutzbeauftragter der Deutschen Telekom. Das neue Verfahren soll die unterschiedlichen Komponenten der IPv6-Adressen dabei wirksam tarnen. Diese teilen sich in die Netzwerk-ID beim Provider (Präfix) und den sogenannten Endgeräte-Anteil (Interface Identifier).

Letzterer wird auf den meisten modernen Nutzersystemen bereits automatisch per Zufallslogik mittels der sogenannten Privacy Extensions verschleiert. Die Anonymisierung der Netzwerkkennung soll hingegen der Telekom-Router übernehmen. Sind PC, Tablet oder Smartphone darüber mit dem Netz verbunden, bekommen sie dabei im Bereich des Präfix' regelmäßig neue IP-Adressen zugeteilt. Das Webinterface der hauseigenen Speedport-Modelle soll zudem mit einem "Privacy Button" ausgerüstet werden, über den jederzeit manuell eine Neuvergabe des IPv6-Präfix' initiiert werden kann. Auch eine Option für den automatisierten Adress-Wechsel zu festgelegten Zeitpunkten ist vorgesehen.

Einführen will die Telekom den neuen Standard sukzessive im kommenden Jahr. Der Internetanbieter kündigte außerdem an, alle Kunden während der Umstellung über die verschiedenen Möglichkeiten zum anonymisierten Surfen informieren zu wollen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 nur wann kommts? (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von KlausKlausi am 03.12.2011 um 12:03 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Donnerstag, 30.10.2014
Filesharing-Drosselung: Kabel Deutschland stellt Bestandskunden auf aktuelle AGB um
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs