Anzeige:
Donnerstag, 01.12.2011 11:22

Ventengo macht VoIP-Tarif noch attraktiver

aus dem Bereich VoIP

Das Ende Oktober gestartete VoIP-Angebot von Ventengo, einer Marke der QSC AG, wird noch einmal attraktiver gemacht. Bis zum 15. Januar 2012 sind Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze zu preiswerteren Minutenpreisen möglich. Und auch der Sonderpreis für nationale Festnetzgespräche wurde bis Mitte Januar verlängert.

Anzeige

Sonderaktion bis Mitte Januar

Im Detail heißt das, dass Gespräche ins deutsche Festnetz während des Aktionszeitraums für 0,99 Cent pro Minute möglich sind. Wer zu deutschen Handys telefonieren möchte, kann das nun sogar für 6,9 Cent tun. Ab dem 16. Januar werden für Festnetzgespräche 1,29 Cent pro Minute fällig, Mobilfunk-Verbindungen kosten dann 12,9 Cent pro Minute. Telefonate ins Ausland sind ab 1,79 Cent pro Minute möglich.

Bis zu vier Rufnummern nutzbar

Eine Grundgebühr, einen monatlichen Mindestumsatz oder eine Mindestvertragslaufzeit erwartet Ventengo nicht. Abgerechnet wird im Prepaid-Verfahren. Nach einer Registrierung auf der Ventengo-Homepage erhalten Neukunden eine 032-Rufnummer und können sich kostenlos bis zu drei geographische Rufnummern im persönlinen Kundenbereich einrichten.

Für die Nutzung auf dem Smartphone ist ein SIP-Client notwendig, alternativ ist Ventengo aber auch über VoIP-fähige Router und auf jedem klassischen PC und Mac-Rechner nutzbar.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs