Anzeige:
Donnerstag, 01.12.2011 11:22

Ventengo macht VoIP-Tarif noch attraktiver

aus dem Bereich VoIP

Das Ende Oktober gestartete VoIP-Angebot von Ventengo, einer Marke der QSC AG, wird noch einmal attraktiver gemacht. Bis zum 15. Januar 2012 sind Verbindungen in die deutschen Mobilfunknetze zu preiswerteren Minutenpreisen möglich. Und auch der Sonderpreis für nationale Festnetzgespräche wurde bis Mitte Januar verlängert.

Anzeige

Sonderaktion bis Mitte Januar

Im Detail heißt das, dass Gespräche ins deutsche Festnetz während des Aktionszeitraums für 0,99 Cent pro Minute möglich sind. Wer zu deutschen Handys telefonieren möchte, kann das nun sogar für 6,9 Cent tun. Ab dem 16. Januar werden für Festnetzgespräche 1,29 Cent pro Minute fällig, Mobilfunk-Verbindungen kosten dann 12,9 Cent pro Minute. Telefonate ins Ausland sind ab 1,79 Cent pro Minute möglich.

Bis zu vier Rufnummern nutzbar

Eine Grundgebühr, einen monatlichen Mindestumsatz oder eine Mindestvertragslaufzeit erwartet Ventengo nicht. Abgerechnet wird im Prepaid-Verfahren. Nach einer Registrierung auf der Ventengo-Homepage erhalten Neukunden eine 032-Rufnummer und können sich kostenlos bis zu drei geographische Rufnummern im persönlinen Kundenbereich einrichten.

Für die Nutzung auf dem Smartphone ist ein SIP-Client notwendig, alternativ ist Ventengo aber auch über VoIP-fähige Router und auf jedem klassischen PC und Mac-Rechner nutzbar.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.07.2015
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
OLG: YouTube muss geschützte Musikvideos nach Hinweis unverzüglich sperren
Facebook-Chef Zuckerberg: In Zukunft werden auch Gefühle digital übertragen
1&1 startet DSL-Tarife für Geschäftskunden - neuer 1&1 Business-Service
Vodafone: Voice over LTE nun auch mit dem iPhone 6 möglich
1&1 VDSL Doppel-Flat durch Routerwahl günstiger: 5 Euro im Monat sparen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs