Anzeige:

Donnerstag, 24.11.2011 09:18

libri.de verkauft mehr E-Books als Taschenbücher

aus dem Bereich Sonstiges

E-Books waren im Online-Shop von libri.de im Oktober erstmals das meistverkaufte Buchformat. Die digitalen Buchausgaben zum Download auf PC oder mobile Geräte überholten nach Stückzahlen sowohl Hardcover-Ausgaben mit festem Einband als auch Taschenbücher. "Damit erreichen wir einen neuen Meilenstein im Geschäft mit elektronischen Büchern", erklärte Geschäftsführer Per Dalheimer am Mittwoch in Hamburg.

Anzeige

Echte Bücher sind trotzdem führend - noch

Wann werden E-Books die gedruckten Bücher insgesamt überholen? "Das wird noch ein bisschen dauern", sagte Dalheimer der Nachrichtenagentur dpa. Selbst in den USA sei dies im Gesamtmarkt bislang noch nicht erreicht - dort liegen E-Books unter den Buchformaten knapp hinter den Taschenbüchern an zweiter Stelle.

Angaben zu den Stückzahlen macht libri.de nicht. Nach einer Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) lag das Portal beim E-Book-Absatz in Deutschland im ersten Halbjahr auf dem vierten Platz; die ersten drei Positionen belegen demnach Apple, Thalia und Amazon. Beim Internetversand von Büchern insgesamt lag Amazon mit deutlichem Vorsprung vor Weltbild, Thalia und buecher.de.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 16.04.2014
Türkei: Twitter & Co. sollen Büros eröffnen
Gewerkschaft der Polizei: Verzicht auf Vorratsdatenspeicherung wäre "Katastrophe"
"Heartbleed"-Lücke: BSI sieht Gefahr noch nicht gebannt
Oracle stopft kritische Sicherheitslücken in Java
BSI warnt vor Phishing-Mails mit BSI-Logo
Nach Undercover-Doku: Zalando verklagt RTL-Reporterin
simply: Neue EU-Tarife kontern Roaming-Kosten
1&1 All-Net-Flat Special: Neuer Smartphone-Tarif inklusive HTC One oder Galaxy S4
Telekom "Data Comfort": Neue LTE-Datentarife für Tablet und Notebook
EU-Freigabe: Telekom darf osteuropäischen Anbieter GTS übernehmen
Keine Gnade für Wikileaks-Informantin Manning
Dienstag, 15.04.2014
Twitter kauft Daten-Auswerter Gnip
Google Glass: Limitierter Verkauf in den USA gestartet
congstar-Aktion: Allnet-Flatrates mit zwei Gratismonaten
Härtere Gesetze bei Kinderpornos: Union will Änderungen
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs