Anzeige:
Donnerstag, 24.11.2011 17:00

NavFree für Android: Gratis-Navi mit Offline-Karten

aus dem Bereich Mobilfunk

Über Google Maps steht Android-Nutzern eine vollwertige kostenlose Navigationslösung inklusive Sprachausgabe zur Verfügung. Diese hat allerdings einen substantiellen Makel: Während der Routenführung ist generell eine mobile Internetverbindung notwendig. Wer sich auch im Ausland ohne hohe Extrakosten leiten lassen will, benötigt daher eine Alternative. Mit NavFree ist nun eine neue deutschsprachige Gratis-App für Android verfügbar, die ein lokales Speichern der genutzten Karten erlaubt.

Anzeige

Finanzierung über Werbung und Add-Ons

Bislang war das Programm lediglich für Apples iOS erhältlich. Die App basiert auf Daten des Community-Projektes Open Street Map (OSM). Nutzer können daher aktiv an einer Verbesserung der zugrundeliegenden Karten mitarbeiten und haben die Möglichkeit, Fehler direkt über das Menü zu melden. Eine Aktualisierung der Daten innerhalb der Anwendung soll laut Hersteller Navmii in monatlichem Rhythmus erfolgen.

Finanziert wird das Tool vor allem über Werbeeinblendungen und einige bislang nur unter iOS verfügbare kostenpflichtige Add-Ons. Nichtsdestotrotz muss sich NavFree vor der käuflichen Konkurrenz keinesfalls verstecken: Zwar sind einige Funktionen trotz Menüeintrag noch nicht zugänglich, jedoch bietet die Freeware-App bereits in der aktuellen Version eine beachtliche Ausstattung.

NavFree
Gratis-Navi mit Offline-Karten für Android: NavFree. Bild: Navmii

Zahlreiche Features inklusive

Neben Fußgängermodus und automatischer Tag-Nacht-Umschaltung finden sich etwa eine zwischen 2D- und 3D-Ansicht wechselbare Navigationsanzeige, Geschwindigkeits- und Blitzerwarner sowie eine Datenbank mit zahlreichen Points of Interest (POI). Auch eine deutsche Sprachführung ist vorhanden – allerdings ohne die Ansage von Straßennamen über Text-to-Speech. Routen lassen sich zudem auf Wunsch vorab planen.

Ganz ohne Außenverbindung kommt aber auch NavFree nicht aus. Bei Adresseingaben ist derzeit noch ein kurzer Internetzugriff notwendig. Zusätzliche POIs können darüber hinaus generell direkt aus der App heraus über Google oder Bing ausfindig gemacht werden.

Um die in mehreren Sprachen erhältliche Navi-App zu installieren, wird Android 2.2 (Froyo) oder höher benötigt. Darüber hinaus sollte zumindest bei der Ersteinrichtung eine WLAN-Verbindung genutzt werden, da das vorhandene Kartenmaterial zunächst auf das Smartphone geladen werden muss. Weitere Informationen zu NavFree stehen im Android Market zur Verfügung.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 weitere Alternativen (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von schrej am 19.12.2011 um 15:23 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Adblock Plus setzt sich vor Gericht durch
CeBIT ergänzt einjährigen Messerhythmus um Themen-Konferenz im Herbst
Widerstand in der SPD gegen Vorratsdatenspeicherung
Vodafone Prepaid: Sieben neue CallYa-Optionen ab sofort zubuchbar
Apple-Manager: "Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät"
"NYT": Google will Bezahlsystem "Android Pay" vorstellen
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs