Anzeige:
Donnerstag, 24.11.2011 17:00

NavFree für Android: Gratis-Navi mit Offline-Karten

aus dem Bereich Mobilfunk

Über Google Maps steht Android-Nutzern eine vollwertige kostenlose Navigationslösung inklusive Sprachausgabe zur Verfügung. Diese hat allerdings einen substantiellen Makel: Während der Routenführung ist generell eine mobile Internetverbindung notwendig. Wer sich auch im Ausland ohne hohe Extrakosten leiten lassen will, benötigt daher eine Alternative. Mit NavFree ist nun eine neue deutschsprachige Gratis-App für Android verfügbar, die ein lokales Speichern der genutzten Karten erlaubt.

Anzeige

Finanzierung über Werbung und Add-Ons

Bislang war das Programm lediglich für Apples iOS erhältlich. Die App basiert auf Daten des Community-Projektes Open Street Map (OSM). Nutzer können daher aktiv an einer Verbesserung der zugrundeliegenden Karten mitarbeiten und haben die Möglichkeit, Fehler direkt über das Menü zu melden. Eine Aktualisierung der Daten innerhalb der Anwendung soll laut Hersteller Navmii in monatlichem Rhythmus erfolgen.

Finanziert wird das Tool vor allem über Werbeeinblendungen und einige bislang nur unter iOS verfügbare kostenpflichtige Add-Ons. Nichtsdestotrotz muss sich NavFree vor der käuflichen Konkurrenz keinesfalls verstecken: Zwar sind einige Funktionen trotz Menüeintrag noch nicht zugänglich, jedoch bietet die Freeware-App bereits in der aktuellen Version eine beachtliche Ausstattung.

NavFree
Gratis-Navi mit Offline-Karten für Android: NavFree. Bild: Navmii

Zahlreiche Features inklusive

Neben Fußgängermodus und automatischer Tag-Nacht-Umschaltung finden sich etwa eine zwischen 2D- und 3D-Ansicht wechselbare Navigationsanzeige, Geschwindigkeits- und Blitzerwarner sowie eine Datenbank mit zahlreichen Points of Interest (POI). Auch eine deutsche Sprachführung ist vorhanden – allerdings ohne die Ansage von Straßennamen über Text-to-Speech. Routen lassen sich zudem auf Wunsch vorab planen.

Ganz ohne Außenverbindung kommt aber auch NavFree nicht aus. Bei Adresseingaben ist derzeit noch ein kurzer Internetzugriff notwendig. Zusätzliche POIs können darüber hinaus generell direkt aus der App heraus über Google oder Bing ausfindig gemacht werden.

Um die in mehreren Sprachen erhältliche Navi-App zu installieren, wird Android 2.2 (Froyo) oder höher benötigt. Darüber hinaus sollte zumindest bei der Ersteinrichtung eine WLAN-Verbindung genutzt werden, da das vorhandene Kartenmaterial zunächst auf das Smartphone geladen werden muss. Weitere Informationen zu NavFree stehen im Android Market zur Verfügung.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 weitere Alternativen (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von schrej am 19.12.2011 um 15:23 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 01.02.2015
WinSIM, helloMobil und maXXim: Allnet-Flats und LTE-Tarife zum Sparpreis
Telekom will Datenspionage durch Ausbau innerdeutscher Verbindungen verhindern
Samstag, 31.01.2015
Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff lehnt Vorratsspeicherung nun ab
Google Now zeigt jetzt Informationen aus Drittanbieter-Apps
Frequenzauktion: Bundesnetzagentur weicht Vergabekriterien auf
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Vodafone startet neuen Prepaid-Tarif für 9,99 Euro
ADAC findet Sicherheitslücke in ConnectedDrive von BMW
Android-ROM: OnePlus kündigt OxygenOS an - Microsoft investiert in Cyanogen
"Zeit": BND speichert täglich 220 Millionen Telefondaten
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs