Anzeige:
Samstag, 19.11.2011 15:01

HTC Vivid: Pornostudio droht mit Klage

aus den Bereichen Mobilfunk, Sonstiges

Das erst am 6. November vom Hersteller HTC in den USA veröffentlichte und von AT&T vertriebene neue Smartphone HTC Vivid erregt bereits Anstoß. Der Konzern aus Taiwan erhielt eine Abmahnung wegen des Namens des neuen Mobiltelefons. Diesmal droht aber keiner der üblichen Verdächtigen mit rechtlichen Schritten. Kein konkurrierender Mobilfunkhersteller, sondern das nach eigenen Angaben weltgrößte Pornostudio Vivid fordert von HTC eine Unterlassungserklärung und Umbenennung des Smartphones. Die Anwälte des US-Filmstudios setzten HTC ein Ultimatum bis zum 21. November und veröffentlichten das Schreiben an HTC-Konzernchef Peter Chou auf der Vivid-Homepage.

Anzeige

Vivid befürchtet Verwechslungsgefahr

Vivid Entertainment, bekannt unter anderem durch die Vermarktung des Sextapes von Paris Hilton sowie der US-Schauspielerin Kim Kardashian, will rechtliche Schritte einleiten, sollte HTC nicht bis zum kommenden Montag reagieren. Das seit 1984 bestehende Pornostudio pocht auf seine Namensrechte. "Vivid hat 27 Jahre daran gearbeitet, die eigene Marke auszubauen und zu schützen. Wir denken, dies ist ein klarer Verstoß gegen unsere Rechte und wir werden alle verfügbaren Mittel ausschöpfen, um diese zu sichern", kommentierte Vivid-Mitgründer Steven Hirsch nach Angaben der Nachrichtenagentur pressetext.

Vivid vertreibt nicht nur Videos, sondern betreibt auch Webseiten und mobile Angebote mit "Erwachsenen-Unterhaltung" beispielsweise für Smartphones. In diesem Bereich könne nach Ansicht des Unternehmens Verwechslungsgefahr bestehen oder aber der Eindruck entstehen, Vivid Entertainment hätte HTC seine Zustimmung zum Gebrauch des Namens Vivid gegeben.

HTC Vivid Namensstreit mit Vivid Entertainment
Vivid Entertainment veröffentlichte das Schreiben an HTC auf seiner Homepage. Stein des Anstosses ist der Name für das neue Smartphone HTC Vivid (re.) Screenshot Vivid-Homepage: onlinekosten.de. Bild HTC Vivid: HTC

HTC prüft Angelegenheit

HTC bestätigte inzwischen den Erhalt der Abmahnung, will sich aber noch nicht ausführlich äußern. Die Angelegenheit werde derzeit noch geprüft. Folgende Szenarien sind nun denkbar: HTC gibt klein bei und benennt sein Smartphone um. Alternativ könnte der Elektronikkonzern auch einen Gerichtsprozess riskieren. Eine dritte denkbare Lösung wäre eine gütliche Einigung beider Seiten.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Vivid befürchtet Verwechslungsgefahr (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von trinity am 21.11.2011 um 13:03 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 27.01.2015
Facebook und Instagram für 45 Minuten ausgefallen
Bundesnetzagentur stellt Weichen für Frequenzauktion
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs