Anzeige:

Mittwoch, 16.11.2011 15:19

HP Folio 13: Ultrabook mit längster Laufzeit

aus dem Bereich Computer

Nachdem Acer, Asus, Lenovo und Toshiba wochenlang die einzigen Hardware-Hersteller waren, die sich an Intels Ultrabook-Konzept beteiligen, kommt nun ein fünfter Mitspieler hinzu: Hewlett-Packard (HP). Die ersten Ultrabook-Anbieter haben sich größtenteils bereits ihre Nischen gesucht, um sich von den anderen abzugrenzen: Asus liefert mit dem Zenbook UX21 das leichteste Gerät, Acer bietet sein Aspire S3 auch mit herkömmlichen Festplatten an und Toshiba stattet sein Portégé Z830 mit einem entspiegelten Display aus. Das Folio 13 von HP soll die anderen nun mit einer längeren Akkulaufzeit ausstechen.

Anzeige

Mit Intel Core i5 und SSD

Statt bis zu fünf oder maximal acht Stunden, wie die übrigen Hersteller die Laufzeit ihrer Laptops angeben, verspricht HP bei seinem ersten Ultrabook bis zu neun Stunden. Mit einer Höhe von 18 Millimetern und einem Gewicht von etwa 1,5 Kilogramm ist es jedoch minimal dicker und schwerer als die bislang vorgestellten Mobilrechner. Angetrieben wird das Notebook mit 13,3-Zoll-Display laut "Engadget" von einem Intel Core i5-2467M mit 1,6 Gigahertz, dem 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Die übrigen Details verriet HP selbst, wie eine SSD mit einer Speicherkapazität von 128 GB, eine HD-Webcam, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Ergebnisse liefern soll, und eine beleuchtete Tastatur. An Schnittstellen hat HP die Basics, LAN, HDMI, zwei USB-Ports und einen SD-Kartenleser, verbaut. Einer der USB-Anschlüsse unterstützt bereits den Standard 3.0 und schickt Daten bis zu zehnmal schneller durch die Leitung – geeignete Peripherie vorausgesetzt.

HP Folio 13
US-Kunden können sich im Dezember auf mehr Auswahl an Ultrabooks freuen: Das HP Folio 13 startet am 7. Dezember.
Bilder: HP

Weitere Ports lassen sich über eine optional erhältliche Docking-Station nachrüsten. Auch ein verlängerter Garantiezeitraum und ein TPM-Chip für die Business-Kundschaft sind gegen einen Aufpreis zu haben. Angaben zur Verfügbarkeit und zum Preis machte HP bislang nur für die USA. Dort geht das Folio 13 inklusive Windows 7 am 7. Dezember zu Preisen ab 899,99 US-Dollar (etwa 670 Euro) in den Verkauf.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
OnePlus: Kommt das Mini?
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs