Anzeige:
Freitag, 04.11.2011 11:31

M-net: Glasfasernetz in München wächst weiter

aus dem Bereich Breitband

Der Münchener Telekommunikationsanbieter M-net baut das Glasfasernetz in der bayerischen Landeshauptstadt in Kooperation mit den Stadtwerken München (SWM) Schritt für Schritt weiter aus. Aktuell lassen sich in einigen Münchener Stadtteilen bereits Breitband-Zugänge per Glasfaser mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) nutzen. Das Infrastrukturprojekt, in das beide Partner gemeinsam 250 Millionen Euro investieren, gilt nach Angaben von M-net als eines der größten Glasfaser-Projekte in Deutschland. Der Startschuss für das Münchener Glasfasernetz erfolgte 2009. Bis zum Jahr 2013 sollen knapp 50 Prozent der Münchener Haushalte über einen Glasfaserzugang verfügen können. Nach Fertigstellung stehen in dem Ausbaugebiet Glasfaseranschlüsse für rund 350.000 Haushalte bereit.

Anzeige

Glasfasernetz erreicht Münchener Altstadt

In Kürze werden auch Bewohner der historischen Münchener Altstadt rund um Hofbräuhaus und Viktualienmarkt Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge per FttB (Fibre to the Building) erhalten. Die Hälfte der erforderlich Tiefbauarbeiten, zu denen beispielsweise die Verlegung von Leerrohren gehören, haben die Stadtwerke bereits abgeschlossen. M-net stellt die aktive Technik in den Gebäuden bereit und installiert dort kostenfrei die entsprechende Hardware, eine sogenannte Multi-Dwelling-Unit. In den Gebäuden selbst sind keine weiteren baulichen Maßnahmen erforderlich.

"Die Lösung ermöglicht dem Nutzer den Zugang zu modernen Multimediaanwendungen und bietet ein Vielfaches an Qualität und Leistung gegenüber anderen Internetzugangsmöglichkeiten", erklärt Jens Prautsch, Sprecher der M-net Geschäftsführung. Spielfilme aus einer Online-Videothek lassen sich über den schnellen Glasfaserzugang beispielsweise in rund zwei Minuten herunterladen. Über einen klassischen DSL-Anschluss würde der Download über eine halbe Stunde dauern. Neben der Internetnutzung lassen sich auch Telefonie und ein TV-Angebot mit rund 50 analogen, 100 digitalen und zahlreichen HD-Sendern nutzen.

M-net Glasfaser München
In Kürze wird auch die Münchener Altstadt an das Glasfasernetz von M-net angebunden. Screenshot: onlinekosten.de

Glasfaser Doppel-Flat ab 29,90 Euro

Bereits in weiten Teilen mancher Stadtviertel verfügt M-net über Glasfaseranbindungen. Dazu gehören Neuhausen, Au, Schwanthalerhöhe, Ramersdorf-Nord, Obergiesing-Süd, Schlachthof, Schwabing-West, im Bereich der Arcisstraße, das Gebiet östlich der Landshuter Allee, Nymphenburg und der Isarvorstadt. Als nächster Schritt erfolgt in den kommenden Wochen und Monaten die Anbindung weiter Teile von Schwabing Mitte und Schwabing Süd, Lehel, Haidhausen, Ramersdorf Süd, Obergiesing Nord, Sendling Süd und Neuhausen an das schnelle Glasfasernetz.

Schon jetzt verzeichnet M-net nach Angaben eines Unternehmenssprechers eine rege Nachfrage nach Glasfaserprodukten. Die Doppel-Flat Glasfaser Maxi DSL kostet derzeit bei Bestellung bis Ende November 29,90 Euro. Inklusive ist eine Internet-Flat mit bis zu 25 Mbit/s sowie eine Festnetz-Flat. Das Speed-Upgrade auf 100 Mbit/s bietet M-net aktuell zum Sparpreis von 4,90 Euro statt 19,90 Euro monatlich an. Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten, der einmalige Einrichtungspreis beträgt 39,90 Euro. Neben München verfügt M-net auch über Glasfasernetze in Erlangen und Augsburg.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 03.08.2015
Unitymedia überarbeitet Internet-Tarife: Günstiger, aber teils weniger Speed
Mobiles Internet im August: Tarife für den Urlaub - mehr Datenvolumen sichern
DeutschlandSIM: Allnet-Flat und Internet-Flat mit 2 GB LTE-Datenvolumen für 14,99 Euro
Windows 10 kostenlos: Vorsicht vor gefälschter Microsoft-Mail
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
NetCologne gibt Einblick in das NMC: Überwachung von Störungen und Traffic im Netz
Facebook-Chef lockert eigene Privatsphäre-Einstellung: Geburt einer Tochter angekündigt
Ermittlungen gegen Netzpolitik.org: Verfassungsschutz-Chef Maaßen rechtfertigt sein Handeln
Media-Saturn baut Streaming-Dienst Juke aus: Download von Filmen, Software und E-Books
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs