Anzeige:
Donnerstag, 03.11.2011 12:49

HP Slate 2: Windows-Tablet für Business-Kunden

aus dem Bereich Computer

Seitdem sich im Consumer-Markt immer mehr Tablets tummeln und vom besonders handlichen Gerät über Netbook-Alternativen bis hin zu neuartigen Formen verschiedenste Nischen bereits besetzt sind, nehmen die Hardware-Hersteller verstärkt Geschäftskunden ins Visier. Erst kürzlich kündigte Dell mit dem Latitude ST einen Tablet-PC für den professionellen Einsatz an. Auch der Computer-Hersteller Hewlett-Packard (HP), der sich in der vergangenen Woche dazu entschloss, sein PC-Geschäft doch zu behalten, stellt jetzt ein Business-Tablet vor: den Slate 2 Tablet-PC.

Anzeige

HP Slate 2 folgt auf Slate 500

Den Begriff "Slate", beispielsweise mit "Schiefertafel" zu übersetzen, führte HP bereits im vergangenen Jahr zur Ankündigung des ersten Tablet-PCs ein. Letztendlich kam das Gerät als Slate 500 auf den Markt – bislang jedoch nur in den USA. Genau wie sein Vorgänger setzt auch das neue Slate 2 auf einen 8,9 Zoll großen kapazitiven Touchscreen. Um Texteingaben komfortabler zu gestalten, liefert das Tablet eine neue Swype-Tastatur, über die der Nutzer mit dem Finger von Buchstabe zu Buchstabe wischen kann. Alternativ lässt sich der Bildschirm mit einem Stift ansteuern, der ebenso wie eine Bluetooth-Tastatur als Zubehörteil gekauft werden kann.

Mit dem ersten Slate verbindet das Slate 2 zudem die Tatsache, dass ein Intel Atom Prozessor und Windows 7 als Betriebssystem verwendet werden. Anstelle eines Atom Z540 wird ein neuer Z670 Single-Core-Prozessor mit 1,5 Gigahertz in dem Gerät werkeln. Laut Intel liegt die Thermal Design Power der CPU mit integrierter Grafikeinheit bei lediglich 3 Watt, was Angaben von HP zufolge in einer Akkulaufzeit von bis zu sechs Stunden münden soll. Dem Vorgänger ging laut Hersteller nach fünf Stunden die Puste aus. Angaben zur Größe des Arbeitsspeichers macht HP nicht und erwähnt lediglich, dass eine SSD als Speichermedium für die Daten eingebaut ist. Hinzu kommen eine 3-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, eine Webcam mit VGA-Qualität für Videochats und ein SD-Kartenleser. USB 2.0 und HDMI unterstützt der Tablet-PC nur über eine separat erhältliche Docking-Station.



Des Weiteren erhalten Käufer des Slate 2 einen TPM-Chip, verschiedene Sicherheits-Tools und einen zentralen Verbindungsmanager, um den kleinen Rechner via WLAN, Ethernet, Bluetooth oder – je nach gewählter Konfiguration – UMTS mit einem Netzwerk oder einem anderen Gerät zu verbinden.

Das Slate 2 wird laut HP schon in diesem Monat in den Verkauf gehen, der Startpreis liegt bei 699 US-Dollar (etwa 510 Euro). Offizielle Euro-Preise sind noch nicht bekannt, der Hersteller will den neuen Tablet-PC jedoch nicht nur in den USA, sondern weltweit anbieten.

Update vom 17. November: Verfügbarkeit und Preis

Zwischenzeitlich teilte HP auch die Angaben für den Marktstart in Deutschland mit: Das Slate 2 wird im Januar ab 699 Euro zu haben sein.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
EU-Kommissar Oettinger will Netzneutralität mit Regeln gewährleisten
iPad Plus erscheint später - Display-Probleme
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs