Anzeige:
Mittwoch, 02.11.2011 10:12

Bei Sony schrillen die Alarmglocken

aus dem Bereich Sonstiges

Der japanische Elektronik-Gigant Sony steckt in tiefroten Zahlen fest. Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr rechnet Sony mit einem Verlust von 90 Milliarden Yen (rund 840 Millionen Euro). Auslöser seien die schwache Nachfrage nach TV-Geräten in den USA und Westeuropa, der starke Yen und die Überschwemmungen in Thailand, erklärte Sony am Mittwoch. Im Sommer hatte der Konzern noch einen Jahresgewinn von 60 Milliarden Yen vorhergesagt.

Anzeige

Verluste legen zu

Im Ende September abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal gab es bereits einen Verlust von 27 Milliarden Yen (rund 252 Millionen Euro) nach schwarzen Zahlen von 31,1 Milliarden ein Jahr zuvor. Der Umsatz sank um gut neun Prozent auf 1,57 Billionen Yen (14,6 Milliarden Euro).

Die Elektronik-Sparte kämpfte auf breiter Front mit Problemen. Bei Fernsehern waren die Preise unter Druck, weil die Hersteller versuchen, die Kunden wenigstens mit Rabatten für ihre Geräte zu gewinnen. Der PC-Absatz sank, im Spielebereich gab es ebenfalls Rückgänge und eine Preisreduzierung bei der Konsole Playstation 3, auch von den Digitalkameras wurden weniger verkauft.

Sony ist mit seinen Problemen kein Einzelfall unter den japanischen Elektronik-Konzernen. So werden der schwache TV-Markt und der teuere Yen in diesem Geschäftsjahr auch den Rivalen Panasonic tief in die roten Zahlen drücken.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
"No Piracy": BSA zahlt in Deutschland Prämie für Meldung unlizensierter Software
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs