Anzeige:

Mittwoch, 02.11.2011 10:12

Bei Sony schrillen die Alarmglocken

aus dem Bereich Sonstiges

Der japanische Elektronik-Gigant Sony steckt in tiefroten Zahlen fest. Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr rechnet Sony mit einem Verlust von 90 Milliarden Yen (rund 840 Millionen Euro). Auslöser seien die schwache Nachfrage nach TV-Geräten in den USA und Westeuropa, der starke Yen und die Überschwemmungen in Thailand, erklärte Sony am Mittwoch. Im Sommer hatte der Konzern noch einen Jahresgewinn von 60 Milliarden Yen vorhergesagt.

Anzeige

Verluste legen zu

Im Ende September abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal gab es bereits einen Verlust von 27 Milliarden Yen (rund 252 Millionen Euro) nach schwarzen Zahlen von 31,1 Milliarden ein Jahr zuvor. Der Umsatz sank um gut neun Prozent auf 1,57 Billionen Yen (14,6 Milliarden Euro).

Die Elektronik-Sparte kämpfte auf breiter Front mit Problemen. Bei Fernsehern waren die Preise unter Druck, weil die Hersteller versuchen, die Kunden wenigstens mit Rabatten für ihre Geräte zu gewinnen. Der PC-Absatz sank, im Spielebereich gab es ebenfalls Rückgänge und eine Preisreduzierung bei der Konsole Playstation 3, auch von den Digitalkameras wurden weniger verkauft.

Sony ist mit seinen Problemen kein Einzelfall unter den japanischen Elektronik-Konzernen. So werden der schwache TV-Markt und der teuere Yen in diesem Geschäftsjahr auch den Rivalen Panasonic tief in die roten Zahlen drücken.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 21.04.2014
Yahoo: Alibaba-Beteiligung rettet Quartalsbilanz
Klone von Flappy Bird & Co: Wie mit nachgebauten Apps Geld verdient wird
Kontaktloses Bezahlen: Verbraucher bleiben skeptisch
Twitter sperrt zwei regierungsfeindliche Konten in der Türkei
EU-Millionenstrafe nach Browser-Panne: Aktionärin verklagt Microsoft-Spitze
Nach Druck der DFL: Jugendliche twittern keine Bundesliga-Videos mehr
Verkaufshit Game Boy: Low-Tech als Erfolgsrezept
Hardware-Geschäft macht IBM weiter Kummer: Gewinn fällt um 21 Prozent
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs