Anzeige:
Freitag, 21.10.2011 12:39

RIM droht massiver Ärger mit BlackBerry BBX

aus dem Bereich Mobilfunk

Die Pechsträhne des Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) hält an: Ein US-Unternehmen will ihm den Markennamen des neuen Betriebssystems BBX streitig machen. Man halte seit Jahrzehnten die Rechte daran, erklärte der Softwarehersteller Basis International am Freitag in Saarbrücken.

Anzeige

RIM zeigt sich nach außen gelassen

Aufgrund der Namensgleichheit bestehe die Gefahr, dass seine "Positionierung als Produzent plattformunabhängiger Software-Entwicklungsumgebungen bedroht" werde. Viele Kunden seien verunsichert. RIM erklärte, es habe die Beschwerde noch nicht erhalten. Man glaube aber nicht, dass eine Verwechslungsgefahr bestehe, da beide Firmen in verschiedenen Geschäftsfeldern aktiv seien.

RIM ist mit seinen Blackberrys ein wichtiger Spieler im Smartphone-Markt, geriet aber angesichts der großen Konkurrenz unter Druck. Kürzlich verärgerte das Unternehmen seine Kunden auch noch mit tagelangen technischen Problemen. Das neue Betriebssystem basiert auf einer Software der Firma QNX, erst am Dienstag hatte RIM den neuen Namen bekannt gemacht.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 31.01.2015
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Facebook ab sofort mit neuen Datenschutz-Regeln - Zweifel an Zulässigkeit
Vodafone startet neuen Prepaid-Tarif für 9,99 Euro
ADAC findet Sicherheitslücke in ConnectedDrive von BMW
Android-ROM: OnePlus kündigt OxygenOS an - Microsoft investiert in Cyanogen
"Zeit": BND speichert täglich 220 Millionen Telefondaten
Berliner Journalisten gründen Online-Fensehsender
Amazon begeistert Börse auch mit gesunkenem Gewinn
Google enttäuscht trotz Milliardengewinns - Aktie fällt
Donnerstag, 29.01.2015
Vectoring: Tarife mit VDSL 100 im Überblick
Facebook: Neue Datenschutzregeln treten am Freitag in Kraft
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs