Anzeige:
Donnerstag, 20.10.2011 23:11

Microsoft: Rekordumsatz und mehr Gewinn

aus dem Bereich Sonstiges

Von wegen PC-Flaute: Microsoft hat dank der Kauflust seiner Firmenkunden ein Rekordgeschäft erzielt. Nur in einem Punkt dürfte Frust in der Firmenzentrale in Redmond herrschen: Erzrivale Apple ist noch eine Spur erfolgreicher.

Anzeige

Microsoft: Geschäft mit Firmenkunden floriert

Der weltgrößte Software-Konzern Microsoft profitiert von einem weiterhin guten Geschäft mit Firmenkunden. Im ersten Geschäftsquartal von Juli bis September stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf rekordverdächtige 17,4 Milliarden Dollar (12,6 Milliarden Euro). Zu den Verkaufsschlagern gehörten neben dem PC-Betriebssystem Windows 7 auch das Büropaket Office sowie Server-Software.

"Wir haben quer durch alle Produkte eine gestiegene Nachfrage unserer Kunden gesehen", sagte Finanzchef Peter Klein am Donnerstag am Firmensitz in Redmond im US-Bundesstaat Washington. Der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Kevin Turner hob besonders die Cloud-basierten Programme und Dienste hervor, bei denen die Daten auf leistungsstarken Zentralrechner etwa im Internet liegen und von den Arbeitsplatz-Computern nur bei Bedarf abgerufen werden.

Der Gewinn stieg um 6 Prozent auf unterm Strich 5,7 Milliarden Dollar. Damit musste sich der einst profitabelste aller Technologiekonzern aber zum dritten Mal in Folge Apple geschlagen geben. Der Hersteller von iPhone und iPad hatte im gleichen Zeitraum 6,6 Milliarden Dollar verdient. Apple und Microsoft sind bei Computer-Betriebssystemen, Tablet-Rechnern und Smartphones scharfe Konkurrenten.

Apple führt bei mobilen Geräten, Microsoft bei Computern

In der Welt der kleinen mobilen Geräte hat derzeit Apple die Nase vorn. Dafür werden immer noch deutlich mehr Windows-PC als Apple Mac-Computer verkauft. Es herrscht jedoch die Sorge, dass die PC-Verkäufe immer weiter abflauen, während die Mac im Aufwind sind. Nachbörslich fiel die Microsoft-Aktie um 1 Prozent.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs