Anzeige:
Montag, 24.10.2011 09:05

Ventengo: Neuer VoIP-Dienst für günstige Telefonate

aus den Bereichen Sonstiges, VoIP

Die Kölner QSC AG, die vergangene Woche mit QSC-Mobile ein Mobilfunkangebot für Geschäftskunden gestartet hat, bietet über ihre Tochter Ventelo unter dem Namen Ventengo nun auch einen neuen SIP-Dienst an, der sich mobil über Smartphones oder zuhause über VoIP-Router sowie über PC und Notebook nutzen lässt. Mit Ventengo sollen Kunden Telefonate ins Inland oder Ausland per VoIP, Callback- oder Callthrough führen können. Abgerechnet wird per Prepaid-Guthaben.

Anzeige

Kostenlose Registrierung

Bevor über Ventengo telefoniert werden kann, ist zunächst eine Registrierung unter www.ventengo.de erforderlich. Nach der Anmeldung steht online der persönliche Kundenbereich myVentengo zur Verfügung. Dort finden sich unter anderem Informationen über die Aufladung des Prepaid-Kontos. Das Guthaben lässt sich online entweder per automatischer oder manueller Lastschrift bzw. per Überweisung aufladen.

Telefonate per VoIP und Callback sind direkt möglich, die Callthrough-Funktion muss gesondert freigeschaltet werden. Eine 032er-Telefonnummer steht für die VoIP-Telefonie bereit, auf Wunsch lassen sich kostenlos bis zu drei geografische Rufnummern nutzen.

Die SIP-Zugangsdaten für die Verwendung mit beliebigen SIP-Clients finden sich ebenfalls im Kundenbereich. Ventengo empfiehlt den mobilen SIP-Client Fring, der innerhalb der Fring-Community kostenloses telefonieren ermöglicht. Zudem unterstützt Fring ICQ, AIM, MSN und den Yahoo-Messenger. SIP-Clients wie Fring finden sich als App beispielsweise im Android-Market oder im Apple App Store.

Ventengo
Die QSC-Tochter Ventelo hat mit Ventengo einen neuen SIP-Dienst für günstige
VoIP-, Callback- und Callthrough-Telefonate gestartet. Screenshot: onlinekosten.de

Sparpreise für Telefonate in die deutschen Netze bis Ende November

Ventengo realisiert Gespräche nicht über das Mobilfunknetz, sondern über einen Internetzugang. Damit lässt sich beispielsweise an einem kostenfreien WLAN-Hotspot recht günstig mit dem eigenen Smartphone telefonieren. Die Telefonie über Ventengo kommt ohne Grundgebühr, Mindestumsatz oder Mindestvertragslaufzeit daher. Als Einführungsangebot hält der Anbieter bis Ende November Sonderpreise für Gespräche in die deutschen Netze bereit. Für Telefonate in das deutsche Festnetz zahlen Ventengo-Kunden bis dahin nur 0,99 Cent statt regulär 1,29 Cent pro Minute. Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze werden mit einem Minutenpreis von 8,9 Cent statt 12,9 Cent berechnet.

Auslandsziele sind ebenfalls vergleichsweise günstig telefonisch erreichbar. Anrufe in zahlreiche europäische Festnetze schlagen mit lediglich 1,79 Cent pro Minute zu Buche, darunter auch Ziele wie Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande oder Polen. Telefonate in das türkische Festnetz kosten 2 Cent pro Minute, in das dortige Mobilfunknetz lassen sich Gespräche für 6 Cent pro Minute führen. Die Festnetze von Brasilien und Namibia sind für 4 beziehungsweise 8 Cent pro Minute erreichbar, die Minutenpreise in die dortigen Mobilfunknetze liegen bei 18 beziehungsweise 19 Cent.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
 Galaxy S6 und S6 Edge vorgestellt: Samsung setzt auf Alu statt Plastik
Madonna: Soziale Netzwerke können gefährlich sein
 Neues Top-Smartphone von Samsung erwartet - Vorstellung des S6 am Sonntagabend?
 Ikea will drahtlose Ladestationen in Möbel einbauen
Apple-Chef Cook: Schnüffelei im Netz fängt keine Terroristen
 Archos: Drei große Smartphones mit kleiner HD-Auflösung
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs