Anzeige:

Sonntag, 23.10.2011 13:01

Telekom lauert Computerviren mit "Honigfalle" auf

aus den Bereichen Breitband, Computer

"Honigfalle" für die Abwehr von Cyber-Attacken: Wie andere Organisationen hat auch die Deutsche Telekom ein extra Computersystem errichtet, das zu Angriffen einlädt. In der Fachwelt wird dies als "Honeypot" bezeichnet. "Da sehen wir im Monat einige hunderttausend Angriffe", sagte der Leiter der IT-Sicherheit bei der Deutschen Telekom, Thomas Tschersich, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Anzeige

Täglich 50.000 bis 60.000 neue Bedrohungen

Neu auftauchende Schadprogramme wie jetzt die Spähsoftware Duqu als Ableger des gefürchteten Stuxnet-Schädlings gehören für Tschersich zum Alltag. "Es gibt täglich 50.000 bis 60.000 neue Computerviren, Würmer, Trojaner oder Varianten davon. Das ist eine Bedrohung, die kaum noch beherrschbar ist." Inzwischen sei es üblich geworden, "einzelne, individuelle Angriffswerkzeuge" zu entwickeln. Hier seien auch die Hersteller von Antiviren-Scannern oft überfordert. "Die Erkennungsrate ist erschreckend gering, im einstelligen Prozentbereich."

Der Aufwand für den Betrieb eines Honeypot-Servers sei minimal, erklärt Tschersich. Die Werkzeuge dafür seien häufig als Freeware verfügbar. Daneben habe die Deutsche Telekom aber auch eigene Werkzeuge entwickelt. "Sie kriegen dafür sehr valide Informationen, was gerade in der Welt der Cyberangriffe passiert", erklärt der Bonner Experte.

Der erste Schritt von Angreifern besteht nach Angaben Tschersichs darin, ein angreifbares System zu finden. Dafür gibt es weitgehend automatisierte Software-Scanner. "Im zweiten Schritt sieht man dann, wie ein Angreifer versucht, die Lücken manuell auszunutzen. An dieser Stelle sammeln wir pro Monat einige tausend neue Angriffswerkzeuge wie Trojaner oder Rootkits ein, die wir der Antivirenindustrie zur Verfügung stellen." Einen neuen Trend sieht Tschersich in sogenannten Advanced Persistent Attacks, "die sich über einen langen Zeitraum hinziehen und oft sehr gut vorbereitet sind".

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 24.07.2014
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
O2 Prepaid: Neue Smartphone-Tarife - ungenutztes Datenvolumen verfällt nicht mehr
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Amazon Wallet: Mit der Payment-App an die Ladenkasse
Trotz iPad-Schwäche: Apple-Chef Cook glaubt an Zukunft mit Tablets
Smartphone-Werbung macht Facebook reich - Nutzerzahl steigt auf 1,32 Milliarden
Mittwoch, 23.07.2014
Hamburg verbietet Mitfahrdienst Uber - 1.000 Euro Strafe für private Fahrer
Lumia 530: Microsoft-Handy unter 100 Euro
City-Domains: ".koeln" und ".cologne" lockt Vereine - und Lukas Podolski
Electronic Arts verschiebt "Battlefield Hardline" auf 2015
WinSIM: Allnet-Flatrate mit 1 GB wieder für 14,95 Euro im Monat
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs