Anzeige:
Samstag, 22.10.2011 09:01

Studie: 2020 Hälfte des Fernsehkonsums on demand

aus dem Bereich Sonstiges

Neue Techniken hin, neue Techniken her: Der große Teil der Zuschauer wird auch in Zukunft das Fernsehprogramm auf einem klassischen Fernseher und nicht auf dem Smartphone oder Tablet-PC konsumieren. Das geht aus einer Studie der Marktforschungsfirma Booz & Company (Düsseldorf) hervor, die am Mittwoch bei den Münchner Medientagen vorgestellt wurde.

Anzeige

Fernseher bleibt Top-Empfangsgerät

Demnach werden derzeit 95 Prozent aller Filmbeiträge, die Menschen den lieben langen Tag konsumieren, auf dem großen Bildschirm im heimischen Wohnzimmer angeschaut. Im Jahr 2020, so fanden die Forscher auf der Grundlage von Expertengesprächen heraus, beträgt die Quote immer noch 80 Prozent. Zwar sollen Geräte wie PCs, Handys und Tablets für Fernsehinhalte Wachstumsraten von 33 bis 50 Prozent aufweisen, dieser Anstieg finde aber "weitgehend nicht zu Lasten, sondern zusätzlich zum herkömmlichen Fernsehen" statt.

Die Nutzung weiterer Bewegtbildangebote wie Internet-TV, Videoportale (zum Beispiel YouTube) und Mediatheken nehme zwar ständig zu, ebenso wie die Überschneidungen mit dem herkömmlichen "linearen TV". Dieses werde aber auch künftig bei großen Ereignissen wie dem Sport, großen Filmen und den Shows dominieren, während der Konserven-Konsum verstärkt über neue Verbreitungswege laufe.

Gegen 2020 soll der Fernsehkonsum dann nur noch zu 50 Prozent aus dem traditionellen linearen Fernsehprogramm bestehen, die andere Hälfte wird auf Video on Demand fallen. Ein bequem von der Couch aus erreichbares und kostengünstiges On-Demand-Angebot erwartet Thomas Künstner von Booz & Company aber "nicht vor Mitte dieses Jahrzehnts".

Saskia Brintrup / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 06.03.2015
WinSIM, discoPLUS und maXXim: Günstige Mobilfunktarife für Einsteiger
D-Link schließt Sicherheitslücken bei acht Routern
Telekom Entertain jetzt mit Arte-Mediathek
HelloMobil und Phonex locken mit Allnet-Flats zum Aktionspreis
Widersprüchliche Empfehlungen zum Leistungsschutzrecht
Bundesnetzagentur: Fahrplan für neue Frequenzauktion nicht gefährdet
Apple beantragt Patent: Das iPhone vor Wasser schützen
Apple Pay: Millionen-Schaden durch Betrug
Android: Sicherheitslücken per QR-Code finden
Zalando baut kräftig Stellen auf - europaweite Expansion
Daten-Backup: Wichtige Dokumente, Fotos und Videos sichern
RTL und das Fernseh-Problem von morgen
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs