Anzeige:
Montag, 17.10.2011 20:46

iPhone-Déjà-Vu: Millionenabsatz & Funkschwäche

aus dem Bereich Mobilfunk

Wer sich 2010 für das damals gerade erschienene iPhone 4 interessierte, erlebt nun wahrscheinlich ein Déjà-Vu. Als ob ein altes Drehbuch neu verfilmt würde, gleichen die aktuellen Ereignisse um den iPhone-Start fast haargenau denen des Vorjahres. Kaum ist der Verkauf des iPhone 4S angelaufen, überschlagen sich etwa bereits die Rekordmeldungen bei Absatz und Kundenzulauf. Die Neuauflage des Apple-Smartphones avanciert damit erneut zielsicher zum Verkaufsschlager. Gleichzeitig wird auch der Marktstart des neuen Modells wieder von Berichten über Empfangsprobleme begleitet. Diese dürften jedoch ebenfalls kaum einen der iPhone-Fans beeindrucken. Schon freut sich Apple nach nur drei Tagen über vier Millionen verkaufte Geräte.

Anzeige

Bester Verkaufsstart für ein Telefon überhaupt

Und das, obwohl das iPhone 4S bislang erst in sieben Ländern überhaupt offiziell erhältlich ist, darunter auch in Deutschland. Ab dem 28. Oktober soll das Modell in 22 weiteren Ländern sowie bis Jahresende in 70 Märkten verfügbar sein. "Das iPhone 4S ist auf dem Weg zu einem grandiosen Start mit mehr als vier Millionen verkauften Geräten am ersten Wochenende - die bisher besten Verkaufszahlen für ein Telefon jemals ", sagte Philip Schiller, leitender Marketing-Manager bei Apple.

Nach Angaben des Unternehmens nutzten darüber hinaus bereits 25 Millionen Kunden das neue Betriebssystem iOS 5. Mehr als 20 Millionen Nutzer hätten sich zudem für den neuen Gratis-Dienst iCloud registriert, mit dem sich Inhalte automatisch zentral speichern und auf mehrere Endgeräte verteilen lassen.

Bislang keine Reaktion auf Empfangsprobleme

Kein Wort vonseiten Apples fiel hingegen bisher zu den Berichten verärgerter Kunden, denen zufolge auch das iPhone 4S mit massiven Empfangsschwierigkeiten zu kämpfen hat. In den Support-Foren großer Telekommunikationsanbieter wie Telekom, Vodafone oder Telefónica Germany (o2) werden dabei wiederholt abbrechende Verbindungen oder etwa Störungen beim SMS-Versand moniert. Das Problem tritt offenbar nur in Verbindung mit Micro-SIM-Karten, die bereits aktiviert wurden, auf und soll sich durch Deaktivierung der PIN-Abfrage provisorisch lösen lassen.

Abzuwarten bleibt derweil, ob und wie Apple diesmal auf die Klagen der iPhone-Nutzer reagieren wird. Bei ähnlichen Problemen des iPhone 4 zeigte sich das Unternehmen zunächst nicht gerade von seiner kundenfreundlichen Seite und warf den Betroffenen vor, ihr Gerät falsch zu bedienen. Erst nach anhaltenden Protesten erhielten die Käufer eine kostenlose Gummitasche ("Bumper"), mit dem sich die Funkschwäche behelfsmäßig abstellen ließ. Wer dennoch unzufrieden war, bekam den gezahlten Preis gegen Rückgabe des Telefons erstattet.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Bereits geklärt... (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Zauberapfel am 18.10.2011 um 17:30 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 01.08.2015
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs