Anzeige:
Montag, 17.10.2011 20:46

iPhone-Déjà-Vu: Millionenabsatz & Funkschwäche

aus dem Bereich Mobilfunk

Wer sich 2010 für das damals gerade erschienene iPhone 4 interessierte, erlebt nun wahrscheinlich ein Déjà-Vu. Als ob ein altes Drehbuch neu verfilmt würde, gleichen die aktuellen Ereignisse um den iPhone-Start fast haargenau denen des Vorjahres. Kaum ist der Verkauf des iPhone 4S angelaufen, überschlagen sich etwa bereits die Rekordmeldungen bei Absatz und Kundenzulauf. Die Neuauflage des Apple-Smartphones avanciert damit erneut zielsicher zum Verkaufsschlager. Gleichzeitig wird auch der Marktstart des neuen Modells wieder von Berichten über Empfangsprobleme begleitet. Diese dürften jedoch ebenfalls kaum einen der iPhone-Fans beeindrucken. Schon freut sich Apple nach nur drei Tagen über vier Millionen verkaufte Geräte.

Anzeige

Bester Verkaufsstart für ein Telefon überhaupt

Und das, obwohl das iPhone 4S bislang erst in sieben Ländern überhaupt offiziell erhältlich ist, darunter auch in Deutschland. Ab dem 28. Oktober soll das Modell in 22 weiteren Ländern sowie bis Jahresende in 70 Märkten verfügbar sein. "Das iPhone 4S ist auf dem Weg zu einem grandiosen Start mit mehr als vier Millionen verkauften Geräten am ersten Wochenende - die bisher besten Verkaufszahlen für ein Telefon jemals ", sagte Philip Schiller, leitender Marketing-Manager bei Apple.

Nach Angaben des Unternehmens nutzten darüber hinaus bereits 25 Millionen Kunden das neue Betriebssystem iOS 5. Mehr als 20 Millionen Nutzer hätten sich zudem für den neuen Gratis-Dienst iCloud registriert, mit dem sich Inhalte automatisch zentral speichern und auf mehrere Endgeräte verteilen lassen.

Bislang keine Reaktion auf Empfangsprobleme

Kein Wort vonseiten Apples fiel hingegen bisher zu den Berichten verärgerter Kunden, denen zufolge auch das iPhone 4S mit massiven Empfangsschwierigkeiten zu kämpfen hat. In den Support-Foren großer Telekommunikationsanbieter wie Telekom, Vodafone oder Telefónica Germany (o2) werden dabei wiederholt abbrechende Verbindungen oder etwa Störungen beim SMS-Versand moniert. Das Problem tritt offenbar nur in Verbindung mit Micro-SIM-Karten, die bereits aktiviert wurden, auf und soll sich durch Deaktivierung der PIN-Abfrage provisorisch lösen lassen.

Abzuwarten bleibt derweil, ob und wie Apple diesmal auf die Klagen der iPhone-Nutzer reagieren wird. Bei ähnlichen Problemen des iPhone 4 zeigte sich das Unternehmen zunächst nicht gerade von seiner kundenfreundlichen Seite und warf den Betroffenen vor, ihr Gerät falsch zu bedienen. Erst nach anhaltenden Protesten erhielten die Käufer eine kostenlose Gummitasche ("Bumper"), mit dem sich die Funkschwäche behelfsmäßig abstellen ließ. Wer dennoch unzufrieden war, bekam den gezahlten Preis gegen Rückgabe des Telefons erstattet.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Bereits geklärt... (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Zauberapfel am 18.10.2011 um 17:30 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs