Anzeige:

Montag, 17.10.2011 11:03

comScore: Europa liebt YouTube und Co.

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Laut einer im August in 49 Ländern durchgeführten Erhebung des Webanalysten comScore erfreuen sich Entertainment-Portale in Europa weiterhin wachsender Beliebtheit. Innerhalb eines Jahres legten Besucherzahl und durchschnittliche Nutzungsdauer der Angebote um jeweils 10 Prozent zu. Den höchsten Zulauf gegenüber dem Vorjahr verbuchten Kinoseiten mit einem Plus von 18 Prozent, gefolgt von Nachrichtenseiten mit 16 Prozent. Trotz Aufholjagd entfalten beide Formate aber weiterhin weniger Anziehungskraft als Websites mit Fernseh-, Musik- und Multimedia-Inhalten.

Anzeige

YouTube ist beliebteste Unterhaltungsseite

Der Studie zufolge besuchten im Untersuchungszeitraum rund 346 Millionen eindeutig identifizierbare Internetnutzer (Unique Visitors) Websites der Unterhaltungskategorie. Durchschnittlich verweilte ein Besucher dabei monatlich insgesamt 2,9 Stunden auf einer Seite mit Entertainment-Inhalten. Mehr als die Hälfte aller Europäer war auf YouTube.com unterwegs (213,4 Millionen), wobei der Durchschnittskonsument 2,5 Stunden seiner monatlichen Zeit in den Abruf dort gespeicherter Videos investierte.

An zweiter Stelle der meist aufgerufenen Ziele folgte die Musik-Video-Plattform VEVO mit gut 81 Millionen Zuschauern, die comScore zufolge vor allem von ihrem YouTube-Kanal profitierte. In der Top 10 der Entertainment-Angebote wies diese mit 55 Prozent im Jahresvergleich zudem den größten Besucheranstieg auf. Großer Beliebheit erfreuten sich darüber hinaus etwa auch Apple iTunes, das französische Dailymotion.com, die Filmdatenbank IMDb oder die Internetseiten der deutsche ProSiebenSat1-Gruppe - beispielsweise Maxdome.


YouTube.com ist mit Abstand die beliebteste Unterhaltungsseite in Europa. Tabelle: comScore

Google bleibt im Web die Nummer 1

Zu den allgemein am meisten genutzten Webportalen zählte mit rund 338 Millionen Nutzern erneut Google. Der Suchmaschinenanbieter konnte seine Reichweite gegenüber 2010 um 6 Prozent ausbauen und erreichte im Untersuchungszeitraum fast 91 Prozent der Europäer. An zweiter Stelle folgten Microsoft mit 256 Millionen sowie dicht dahinter Facebook mit 245 Millionen Besuchern. Die höchste Verweildauer wies allerdings wieder das russische Social Network "VKontakte" auf. Monatlich verbrachte jeder Anwender dort durchschnittlich 7,2 Stunden; bei Facebook betrug die Anwesenheitszeit hingegen lediglich 5,8 Stunden pro Monat. Allerdings verbuchte das US-Netzwerk mit 163,5 Milliarden Page Views die meisten Seitenabrufe. Jeder europäische Besucher war hier rein rechnerisch auf 666 Seiten unterwegs.

Die Gesamtzahl der Webnutzer in Europa betrug im August 372 Millionen, wobei jede Person im Durchschnitt 25,4 Stunden monatlich online war. Am längsten surften dabei mit 35 Stunden die Briten, gefolgt von den Niederländern und Türken mit je knapp 33 Stunden pro Monat. Die 50 Millionen deutschen Surfer waren monatlich hingegen durchschnittlich nur für 24,5 Stunden im Netz zugange.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 25.07.2014
Mitfahrdienst Uber wehrt sich gegen Verbot in Hamburg - Widerspruch eingelegt
Apple: iPhone soll digitale Brieftasche werden - Gespräche über Start im Herbst
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Hintergrund: So funktioniert Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Telekom killt Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Skype 5.0 für Android sucht selbständig nach Freunden
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
O2 Prepaid: Neue Smartphone-Tarife - ungenutztes Datenvolumen verfällt nicht mehr
Microsoft plant nur noch eine Windows-Version für Desktop und Smartphone
Amazon Wallet: Mit der Payment-App an die Ladenkasse
Trotz iPad-Schwäche: Apple-Chef Cook glaubt an Zukunft mit Tablets
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs