Anzeige:

Samstag, 15.10.2011 13:01

Inspiron One 2320: Dells neuer Touch-PC

aus dem Bereich Computer

Dass der Inspiron 19 All-in-One-PC einen 23 Zoll großen Bruder erhalten wird, kündigte Dell bereits im September an: den Inspiron One 23. Jetzt sind die Seriengeräte in der Version Inspiron One 2320 mit Dual- oder Quad-Core-Prozessor und einigen Extras bestellbar.

Anzeige

Außen zum Streicheln, innen mit Quad-Core

Als Dell den schwarz-silbernen Display-Computer mit 23 Zoll großem Multitouch-Display mit einer Full-HD-Auflösung (1.920x1.080) vorstellte, erwähnte der Hersteller bereits, dass Intel Prozessoren bis hin zu Quad-Core-Modellen zum Einsatz kommen. Die derzeit im Dell Onlineshop angeteaserten Rechner mit Abmessungen von 567x397x68 Millimetern integrieren wahlweise einen Intel Core i3-2100 Dual-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 3,1 Gigahertz (GHz) oder einen Core i5-2400S mit vier Kernen à 2,5 GHz. Mit einem Core i7 lässt sich der PC noch nicht bestücken. Zwar verfügen die Intel CPUs theoretisch bereits über einen Grafikchip, je nach Mainboard und Chipsatz ist dieser aber nicht nutzbar. Auch Dell gesteht seinen neuen Rechnern stattdessen lieber eine stärkere, dedizierte Grafikkarte zu. Unabhängig von der Prozessorwahl ist eine Nvidia GeForce GT 525M Grafikkarte mit 1 Gigabyte (GB) eigenem Speicher eingebaut, um die Touchscreen-Computer fit für Multimediaanwendungen zu machen. Zum komfortablen Zugriff auf Musik, Videos und Fotos über das Display hat das texanische Unternehmen die Dell-Stage-Software installiert.

Blu-ray und TV-Tuner gegen Aufpreis

Dell Inspiron 2320
Der All-in-One Inspiron 2320 liefert einen 23 Zoll großen Touchscreen mit WLED-Hintergrundbeleuchtung. Bilder: Dell

Hinzu kommen 4 beziehungsweise 6 Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher und 1.000 GB Speicherplatz. Während der PC mit Intel Core i3 einen DVD-Brenner im Gehäuse versenkt, liefert das i5-Modell für HD-Fans ein Blu-ray-Laufwerk. Über die HDMI-Schnittstelle lassen sich die High-Definition-Videos auch an einen Flachbildfernseher übertragen, umgekehrt kann der Dell Inspiron One 2320 auch als Monitor für eine Spielkonsole dienen. Ein VGA-Anschluss, SPDIF, insgesamt sechs USB-2.0-Ports, Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie ein Kartenleser für sämtliche gängigen Formate finden sich ebenfalls an der Rückseite oder aber seitlich. Zu den obligatorisch vorhandenen Features gehören eine HD-Webcam, Gigabit LAN, WLAN (802.11b/g) und eine Bluetooth-Schnittstelle des Standards 3.0, die Version mit stärkerer CPU spendiert außerdem einen Hybrid-TV-Tuner zum Empfang von DVB-T und analogem Fernsehen inklusive Fernbedienung.

Die Preise für den Dell Inspiron One 2320 beginnen bei 699 Euro mit Intel Core i3 und 879 Euro mit Intel Core i5. Windows 7 Home Premium ist als 64-bit Edition im Preis enthalten, außerdem ein Jahr Dell Service und ein kabelloses Maus-Tastatur-Set. Eine längere Garantie oder Zubehör wie Lautsprecher und externe Festplatten sind gegen einen Aufpreis erhältlich.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs