Anzeige:

Freitag, 07.10.2011 09:37

Apple dominiert mobile Internet-Nutzung

aus dem Bereich Mobilfunk

Wer unterwegs ins Internet geht, verwendet dabei meist ein mobiles Gerät von Apple. Die Webanalyse-Firma Webtrekk registrierte im dritten Quartal für Apples iOS-System einen Marktanteil von 78,4 Prozent bei der mobilen Internet-Nutzung in Deutschland. Dies bedeutet allerdings einen Rückgang von 3,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorquartal, wie Webtrekk am Dienstag mitteilte. Davon profitierten Smartphones und Tablet-Computer mit dem Android-System; die Google-Plattform kommt nun auf einen Anteil von 13,4 Prozent.

Anzeige

Windows Phone 7 spielt noch kaum eine Rolle

Kaum ins Gewicht fällt bislang die mobile Internet-Nutzung mit Windows Phone 7 - für das Microsoft-System weist die Statistik der Webanalyse-Firma lediglich einen Anteil von 0,55 Prozent aus. Hier hofft Microsoft zunächst auf neue Impulse mit der Version 7.5, genannt "Mango" und vor allem der Einführung von ersten Nokia-Geräten mit Windows Phone.

Bei den PC-Betriebssystemen liegt Windows mit 80,9 Prozent vorn (minus 1,6 Prozent), wobei die Versionen XP (34,6 Prozent) und 7 (31,6 Prozent) fast gleichauf sind. Das Mac-System hat in Deutschland der Webtrekk-Statistik zufolge einen Anteil von 15,4 Prozent (plus 1,6 Prozent). Das freie Betriebssystem Linux kommt nur auf 1,4 Prozent der Rechner zum Einsatz.

Meistverwendeter Browser in Deutschland ist der Firefox des Open-Source-Projekts Mozilla mit einem Anteil von 39,9 Prozent. Danach folgen der Internet Explorer mit seinen verschiedenen Versionen (31,8 Prozent), der Apple-Browser Safari (18,3 Prozent), Google Chrome (6,9 Prozent) und Opera (1,7 Prozent). Die statistischen Daten beruhen auf der Auswertung der von Webtrekk analysierten Kunden-Websites mit mehr als 100 Millionen Besuchern im Monat.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 30.07.2014
Telekom: Bundesweit Störungen bei IP-Telefonie
PlusServer AG wächst durch Akquisitionen
"Catan Anytime" von Microsoft: Im Browser wird jetzt gesiedelt
Android-Trojaner Koler erpresst auch PC-Besitzer
Telefónica vor E-Plus-Übernahme weiter mit roten Zahlen
E-Plus-Umsatz wächst, obwohl Kunden weniger zahlen
Über 50 Euro kostet der monatliche Einkauf per Smartphone oder Tablet
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs