Anzeige:
Donnerstag, 22.09.2011 11:16

Nvidia Tegra 3: Quad-Core mit fünftem Kern

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Die zurzeit verbauten Nvidia Tegra-Chips gehören zur zweiten Generation und verfügen über einen Dual-Core-Prozessor. Mit Tegra 3 soll sich die Zahl auf vier Kerne verdoppeln. Das teilte Nvidia zumindest bei der ersten Vorstellung des neuen Smartphone-Chips auf dem Mobile World Congress in Barcelona mit. Jetzt erwähnt der Hersteller einen fünften Kern.

Anzeige

Kleiner, sparsamer Helfer

Im Nvidia-Blog schreibt ein Mitarbeiter, dass der unter dem Projektnamen Kal-El bekannte Chip letztendlich fünf Kerne integriert. Zwar handelt es sich bei der Prozessorkomponente des Komplettpakets um einen Quad-Core, ihm steht jedoch noch ein fünfter Kern mit geringerer Taktfrequenz zur Seite, der sich außerdem besonders wenig Energie einverleiben soll. Er hat die Aufgabe, den stärkeren Vier-Kern-Verbund bei anspruchsloseren Anwendungen abzulösen, und wird von Nvidia deshalb auch als Begleitkern bezeichnet.

Bei allen fünf Kernen handelt es sich um die gleiche ARM Cortex A9 CPU. Beim Hilfskern deckelt Nvidia allerdings die Taktfrequenz auf maximal 500 Megahertz. Er ist zum Beispiel dem Surfen im Web, der Musikwiedergabe und dem aktiven Standby-Modus zugeteilt, in dem E-Mails abgerufen, Widgets aktualisiert und Statusmeldungen aus Netzwerken synchronisiert werden. Wechselt der Nutzer zu fordernden Programmen oder Spielen, deaktiviert Tegra 3 den Hilfskern und zapft wiederum die vier Kerne mit höherem Takt an.

Auf diese Weise lässt sich der Gesamtverbrauch eindämmen, verglichen mit einem OMAP4-Prozessor mit 1 Gigahertz soll Kal-El laut Nvidia um rund zwei Drittel sparsamer sein. Entwickler müssen ihre Apps übrigens nicht anpassen, um von dem Sparkern zu profitieren, eine Unterstützung ist von Haus aus gegeben.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 25.11.2014
Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker
Studie: Viele Eltern kennen Passwörter der Kinder
Klarmobil: AllNet-Spar-Flat im D-Netz ab 14,85 Euro
Asus Fonepad 8: Preisschlager-Phablet für 199 Euro
Bloomberg: Verkauft Liberty Global Unitymedia KabelBW an Vodafone?
Spionage-Software "Regin": Angeblich heiße Spur zu Geheimdiensten NSA und GCHQ
Kabel Deutschland erweitert HD-Angebot: Zehn neue HD-Sender starten
Uber startet Taxi-Angebot in Düsseldorf: Droht neuer Ärger?
Anonym chatten: Facebook bringt Chat-App "Rooms" nach Deutschland
Vodafone All-in-One: Vodafone und Kabel Deutschland bündeln Festnetz, Mobilfunk und TV
Twitter-Finanzchef twittert versehentlich öffentlich über Firmenkauf
Asus: Mini-PCs EB1036 und EB1037 passen hinter den Monitor
Montag, 24.11.2014
Netflix: Prepaid-Karte bei REWE und Penny erhältlich
ICPooch: Videochat per Tablet für Hunde - Futter per App austeilen
Notebook Medion Akoya E6412T ab 4. Dezember bei Aldi Süd
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs