Anzeige:
Freitag, 09.09.2011 16:31

Apple: Zulieferer produzieren 150.000 iPhone 5 täglich

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Der voraussichtlich für den Oktober anstehende Verkaufsstart des iPhone 5, dem neuen Smartphone von Apple, rückt mit großen Schritten näher. Bei der Deutschen Telekom können sich Kunden bereits für das iPhone 5 vormerken lassen und auch Vodafone kündigte in Online-Foren entsprechende Vorvermarktungs an. Registrierte Interessenten sollen zu den ersten gehören, die das Kulthandy kaufen können. Die Apple-Zulieferer produzieren das iPhone 5 laut eines Berichts von "Digitimes" derzeit unter Hochdruck. Bei dem iPhone 4 war es auf Grund der großen Nachfrage teils zu wochenlangen Wartezeiten gekommen. Apple scheffelt dank iPhone und dem Tablet-PC iPad Milliarden. Daher ist der US-Konzern bemüht, eine möglichst große Anzahl Geräte vorrätig zu haben.

Anzeige

"iPhone 5"-Produktion läuft auf Hochtouren

Der Apple-Zulieferer Foxconn Electronics soll die iPhone 5-Produktion bereits auf täglich 150.000 Mobiltelefone hochgefahren haben. Wettbewerber Pegatron Technology soll 15 Prozent der von Apple georderten iPhone 5-Modelle herstellen. Nach Angaben von "Digitimes" mit Bezug auf Industriekreise wird Pegatron allerdings nicht vor 2012 mit dem Versand der iPhone 5 Mobilfunkgeräte beginnen.

Auch weitere an der Produktion des iPhone 5 beteiligte Unternehmen wie der Linsenspezialist Largan Precision, der Touch Panel Hersteller TPK Holding, die Batterielieferanten Simplo und Dynapack sowie der Glas-Hersteller G-Tech Optoelectronics sind derzeit mit der Produktion ausgelastet.

22 Millionen iPhone 5 im vierten Quartal 2011

Im September sollen bereits fünf bis sechs Millionen iPhone 5-Smartphones von den Lieferanten in Fernost geliefert werden. Im vierten Quartal wird die Anzahl der produzierten neuen Apple Mobilfunkgeräte auf voraussichtlich 22 Millionen steigen. In den letzten drei Monaten des Jahres werden zugleich aber auch weniger iPhone 4 und CDMA-Versionen hergestellt.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Steve Jobs lässt 3,5 Fürze am Tag... (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von zdb77gre am 30.09.2011 um 00:11 Uhr
 die hardware kostet in der produktion gerad mal 50 eus. (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 11.09.2011 um 00:33 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 23.05.2015
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Regierung will IT-Systeme zusammenführen, "Bundescloud" geplant
Apple: Hardware-Update für Macbook Pro 15, iMac mit 5K sinkt im Preis
Google-Chef Page kritisiert Datensammlung der US-Regierung
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs