Anzeige:

Freitag, 02.09.2011 13:31

Acers Ultrabook: Aspire S3

aus den Bereichen Computer, IFA

Der taiwanische PC-Hersteller will die flaue Branchenkonjunktur mit der neuen Gerätekategorie der "Ultrabooks" beleben, die einem Entwicklungskonzept des Chip-Herstellers Intel folgen. In den vergangenen Jahren habe es kaum noch Innovationen im PC-Markt gegeben, sagte Acer-Manager Campbell Kan am Freitag auf der Elektronikmesse IFA in Berlin. Auch deswegen gebe es jetzt die massive Nachfrage nach Tablet-Computern. "Das Ultrabook gibt uns die große Chance, den PC-Markt wieder nach vorn zu bringen."

Anzeige

Aspire S3 ab 799 Euro

Der PC-Markt ist in Westeuropa in diesem Jahr regelrecht eingebrochen. Im zweiten Quartal 2011 ging der Absatz um 18,9 Prozent zurück. Davon waren auch Notebooks und die Gerätekategorie der kleinen Netbooks betroffen. In Deutschland ist Hewlett-Packard Marktführer vor Acer, will aber demnächst wegen niedriger Gewinnmargen aus dem PC-Geschäft aussteigen. Acer-Europachef Walter Deppeler sagte, dass der Anteil des Europa-Geschäfts am Gesamtumsatz von Acer im ersten Halbjahr (7,7 Milliarden Dollar) auf 35 Prozent zurückgegangen sei, nach 48 Prozent vor einem Jahr.

Als sein erstes Ultrabook-Modell stellte Acer auf der IFA das Aspire S3 vor, das nach Angaben Kans an der dicksten Stelle 17 Millimeter misst. Das Windows-Gerät bietet einen Ruhezustand ("Deep Sleep"), aus dem es in 1,5 Sekunden wieder betriebsbereit sein soll - bei der ersten Demonstration ging dies daneben, was Kan damit erklärte, dass es sich noch nicht um das fertige Gerät handle. Die Markteinführung ist bis Oktober geplant, zu Preisen zwischen 799 und 1199 Euro je nach Konfiguration.

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 24.04.2014
Magine macht Kabelnetzbetreibern Konkurrenz
FireEye: Viele Android-Apps über Heartbleed angreifbar
US-Behörde kippt Netzneutralität – Streamingdienste müssen zahlen
Base liefert Smartphone noch am selben Tag: Service in weiteren Regionen verfügbar
D-Link: WLAN-Repeater DAP-1520 funkt mit bis zu 750 Mbit/s
Texas Instruments legt zu
Milliardär Carlos Slim weitet Einfluss bei Telekom Austria aus
Warum Samsung auf Plastikgehäuse setzt
Nokia-Gutschein: 25 Euro für Apps beim Lumia-Kauf
Rote Zahlen und Umsatzrückgang bei Spiele-Entwickler Zynga
Smartphone-Werbung beflügelt Facebook
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
"Net Mundial"-Konferenz: Neuordnung der Internet-Welt
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs