Anzeige:
Freitag, 02.09.2011 12:06

Lenovo IdeaPad U300s: Noch ein Ultrabook

aus den Bereichen Computer, IFA

Auf der IFA sind nicht nur Internetfernseher und Tablets zu sehen, auch die ersten Ultrabooks mischen sich unters Volk. Toshiba kündigte am Donnerstag das lediglich 15,9 Millimeter dünne Portégé Z830 an und auch Lenovo ist mit einem Ultrabook vertreten: dem IdeaPad U300s.

Anzeige

Subnotebook mit Core i7

Wenn das Konzept die Vorteile von starken Notebooks und Tablet-PCs in sich vereinen soll, ist Mobilität ein wichtiges Kriterium. Lenovo setzt bei seinem IdeaPad U300s genau wie Toshiba mit dem Z830 auf ein 13,3-Zoll-Display mit HD-Auflösung. Als Prozessor dient ein Intel Core i7 aus der zweiten Generation, dem 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Anstelle einer SATA-Festplatte ist eine SSD eingebaut, die je nach Konfiguration eine Kapazität von bis zu 256 GB bietet. Von dem schnellen Speicher profitiert auch das Betriebssystem: Binnen zehn Sekunden soll das Ultrabook einsatzbereit sein. Der Laptop verfügt über USB-2.0- und -3.0-Schnittstellen, eine 1,3-Megapixel-Webcam sowie WLAN (802.11b/g/n) und Bluetooth. Mit einer Akkuladung sei bis zu 8 Stunden Betrieb möglich, im Standby-Modus verspricht Lenovo 30 Tage.

Lenovo IdeaPad U300s
Das IdeaPad U300s wird ab 999 Euro zu haben sein. Bild: Lenovo

Die Ultrabooks sind eine Art Gegenentwurf zum MacBook Air, das Aluminium-Gehäuse des IdeaPad U300s kommt dem dünnen Apple Laptop recht nah: Laut Hersteller ist es aus einem Guss gefertigt. Die Standardfarbe ist Graphitgrau, als Sonderedition kommt Orange hinzu. Bei den Maßen feilschen die Anbieter um jeden Millimeter. Lenovo hat sein neues Notebook nur an der dünnsten Stelle vermessen, dort soll es 14,9 Millimeter hoch sein.

Der Start des IdeaPad U300s ist für das vierte Quartal vorgesehen. Die Preise beginnen bei 999 Euro.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
"No Piracy": BSA zahlt in Deutschland Prämie für Meldung unlizensierter Software
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs