Anzeige:

Donnerstag, 01.09.2011 12:14

Telekom beschleunigt Call & Surf Comfort via Funk

aus den Bereichen Breitband, IFA, Mobilfunk

Gute Nachrichten für Internetnutzer in bislang nur schlecht mit Breitband versorgten Regionen. Die Deutsche Telekom beschleunigt das Downloadtempo bei ihrem LTE-Produkt Call & Surf via Funk ab sofort auf mehr als die doppelte Bandbreite. Der Bonner Konzern gab auf der IFA in Berlin bekannt, dass der Preis des seit Juni auch in DSL-Light Gebieten erhältlichen Angebots trotz mehr Leistung weiterhin bei monatlich 39,95 Euro liegen soll. Geschäftskunden zahlen 33,57 Euro netto im Monat.

Anzeige

Bis zu 7,2 Mbit/s per LTE oder HSPA

Statt mit 3.000 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) können Kunden des Funktarifs seit 1. September mit bis zu 7.200 Kbit/s im Netz surfen. Der Upload hat sich sogar fast verdreifacht: Daten lassen sich mit bis zu 1.400 Kbit/ übertragen. Bestandskunden sollen nach Angaben der Telekom automatisch von dem höheren Tempo profitieren. Call & Surf Comfort via Funk bietet wie das DSL-Pendant eine Internet-Flatrate sowie einen Festnetzanschluss mit Telefon-Flat für das deutsche Festnetz. Allerdings setzt bei der Funk-Version nach monatlich mehr als 10 Gigabyte genutzem Datenvolumen bis zum Monatsende eine Drosselung der Bandbreite auf maximal 384 Kbit/s für den Downstream und 64 Kbit/s für den Upstream ein.

Die Telekom realisiert den Tarif auf Basis der Mobilfunktechniken LTE und HSPA. Kunden sind per Funk in den sogenannten weißen Flecken häufig schneller im Web unterwegs als über die klassische DSL-Leitung, die in diesen Gebieten als DSL Light-Variante meist nur weniger als 1 Mbit/s im Downstream bereitstellt. Zur Nutzung des Call & Surf Funk-Tarifs benötigen Kunden einen speziellen Speedport LTE oder Speedport HSPA WLAN-Router. Die mitgelieferte SIM-Karte ist ortsgebunden und lässt sich nicht unterwegs nutzen. Die Hardware ist zum Mietpreis von 4,95 Euro monatlich erhältlich. Alternativ können Kunden den HSPA-Router für 149,99 Euro sowie die LTE-Variante für 249,99 Euro erwerben.

DSL 2.000-Kunden können auf Funktarif wechseln

Die Mindestvertragslaufzeit für Call & Surf Comfort via Funk liegt bei 24 Monaten. Bestehende Festnetzrufnummern können übernommen werden. Auch wer bislang einen DSL-Tarif mit bis zu 2.000 Kbit/s genutzt hat, kann laut Telekom problemlos auf den neuen Funktarif umsteigen - bisher galt ein Limit von 384 Kbit/s. Sollte in den jetzt per Funk versorgten Gebieten später DSL ausgebaut werden, ist auch in diesem Fall ein Wechsel in ein entsprechendes DSL-Paket möglich. Die Telekom informiert auf der Webseite www.telekom.de/via-funk über die Verfügbarkeit vor Ort.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Jetzt muss Vodafone reagierne. (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von lionheart25 am 01.09.2011 um 20:33 Uhr
 Abzocke! (10 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von docfred am 01.09.2011 um 18:45 Uhr
 Drosselung ebenfalls angepasst (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 01.09.2011 um 16:37 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 18.09.2014
Israel rüstet sich für Kriege in der Cyberwelt
Mittwoch, 17.09.2014
Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit
NFC auf iPhone 6: PayPal verspottet Apple Pay
Apple: Zwei Stufen-Bestätigung auch für iCloud Nutzer
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Telekom und Netzneutralität: Zahlen sollen die Anderen
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Sicherheitslücke im Android-Browser: Angreifer können mitlesen
Netflix in Deutschland gestartet (Update zu House of Cards)
Justizminister Maas droht Google mit Zerschlagung
Speicherung von Surfprotokollen: Klarheit erst vom EuGH?
Netflix-Chef Hastings im Interview: Klassisches Fernsehen wird aussterben
Luxusuhren-Macher über Apple Watch: "Als hätte sie ein Designstudent entworfen"
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs