Anzeige:

Donnerstag, 01.09.2011 12:14

Telekom beschleunigt Call & Surf Comfort via Funk

aus den Bereichen Breitband, IFA, Mobilfunk

Gute Nachrichten für Internetnutzer in bislang nur schlecht mit Breitband versorgten Regionen. Die Deutsche Telekom beschleunigt das Downloadtempo bei ihrem LTE-Produkt Call & Surf via Funk ab sofort auf mehr als die doppelte Bandbreite. Der Bonner Konzern gab auf der IFA in Berlin bekannt, dass der Preis des seit Juni auch in DSL-Light Gebieten erhältlichen Angebots trotz mehr Leistung weiterhin bei monatlich 39,95 Euro liegen soll. Geschäftskunden zahlen 33,57 Euro netto im Monat.

Anzeige

Bis zu 7,2 Mbit/s per LTE oder HSPA

Statt mit 3.000 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) können Kunden des Funktarifs seit 1. September mit bis zu 7.200 Kbit/s im Netz surfen. Der Upload hat sich sogar fast verdreifacht: Daten lassen sich mit bis zu 1.400 Kbit/ übertragen. Bestandskunden sollen nach Angaben der Telekom automatisch von dem höheren Tempo profitieren. Call & Surf Comfort via Funk bietet wie das DSL-Pendant eine Internet-Flatrate sowie einen Festnetzanschluss mit Telefon-Flat für das deutsche Festnetz. Allerdings setzt bei der Funk-Version nach monatlich mehr als 10 Gigabyte genutzem Datenvolumen bis zum Monatsende eine Drosselung der Bandbreite auf maximal 384 Kbit/s für den Downstream und 64 Kbit/s für den Upstream ein.

Die Telekom realisiert den Tarif auf Basis der Mobilfunktechniken LTE und HSPA. Kunden sind per Funk in den sogenannten weißen Flecken häufig schneller im Web unterwegs als über die klassische DSL-Leitung, die in diesen Gebieten als DSL Light-Variante meist nur weniger als 1 Mbit/s im Downstream bereitstellt. Zur Nutzung des Call & Surf Funk-Tarifs benötigen Kunden einen speziellen Speedport LTE oder Speedport HSPA WLAN-Router. Die mitgelieferte SIM-Karte ist ortsgebunden und lässt sich nicht unterwegs nutzen. Die Hardware ist zum Mietpreis von 4,95 Euro monatlich erhältlich. Alternativ können Kunden den HSPA-Router für 149,99 Euro sowie die LTE-Variante für 249,99 Euro erwerben.

DSL 2.000-Kunden können auf Funktarif wechseln

Die Mindestvertragslaufzeit für Call & Surf Comfort via Funk liegt bei 24 Monaten. Bestehende Festnetzrufnummern können übernommen werden. Auch wer bislang einen DSL-Tarif mit bis zu 2.000 Kbit/s genutzt hat, kann laut Telekom problemlos auf den neuen Funktarif umsteigen - bisher galt ein Limit von 384 Kbit/s. Sollte in den jetzt per Funk versorgten Gebieten später DSL ausgebaut werden, ist auch in diesem Fall ein Wechsel in ein entsprechendes DSL-Paket möglich. Die Telekom informiert auf der Webseite www.telekom.de/via-funk über die Verfügbarkeit vor Ort.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Jetzt muss Vodafone reagierne. (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von lionheart25 am 01.09.2011 um 20:33 Uhr
 Abzocke! (10 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von docfred am 01.09.2011 um 18:45 Uhr
 Drosselung ebenfalls angepasst (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 01.09.2011 um 16:37 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs