Anzeige:
Montag, 22.08.2011 09:26

Toshiba Satellite L755D: AMD Llano im Test

aus dem Bereich Computer

Wer ein neues Notebook sucht, das nicht mit einem Intel Sandy Bridge Prozessor läuft, kann seit kurzem auf neue Alternativen aus dem Hause AMD zurückgreifen. Die CPU mit dem Codenamen Llano weiten AMDs Fusion APU-Bauweise, die den Grafikchip mit auf den Prozessor packt, auf Mainstream- und Performance-Laptops aus. Frisch mit den Llanos ausgestattet ist die Toshiba Satellite L755D-Serie, deren Angehörige als Allrounder mit Stärken in der HD-Wiedergabe beschrieben werden. Je nach Konfiguration lassen sich CDs und DVDs oder auch Blu-rays abspielen. Wir haben das Modell L755D-12U für rund 600 Euro getestet.

Anzeige

Satellite L755D Test – Inhalt

  • Seite 1: Design, Schnittstellen, Tastatur und Touchpad
  • Seite 2: Display, technische Details und Leistung
  • Seite 3: Sound, Software, Fazit und Info-Tabelle

Hochglanz (fast) überall

Die Notebook-Serie umfasst weiße, braune und rote Rechner, unser Testgerät zeigt, wie sich die rote Variante auf dem Schreibtisch macht. Mit etwa 380x250x28 bis 38 Millimetern ist der Laptop kein flaches und leichtes Design-Stück, aber auch nicht schwerer oder sperriger als andere Multimedia-Geräte im 15-Zoll-Bereich. Optisch ähnelt das Satellite L755D sehr stark dem Satellite L655 (Test). So finden wir auch bei diesem 15,6-Zöller glänzenden Kunststoff mit einer Musterung und ein nachgiebiges Gehäuse – insbesondere an der Rückseite.

Toshiba Satellite L755D Gehäuse
Das Satellite L755D kommt im Hochglanz-Gehäuse mit dezenter Musterung. Bild: onlinekosten.de

Fast alle Anschlüsse des Notebooks verteilen sich auf die Seiten. Links befinden sich ein LAN-Port, ein analoger D-Sub-Ausgang für einen Monitor oder Beamer, USB 2.0 mit Sleep-and-Charge, um über den Notebook-Akku einen MP3-Player aufzuladen, HDMI sowie Anschlüsse für ein Mikrofon und Kopfhörer. Zwei weitere USB-Ports des 2.0-Standards hat Toshiba auf der rechten Seite neben das DVD-Laufwerk integriert, USB 3.0 findet sich nur in den Intel-Varianten der Satellite L755-Reihe (ohne "D"). Auf der Vorderseite entdeckt der Nutzer neben verschieden Aktivitätsleuchten einen Kartenleser für SD-, MS-, MS Pro- und MMC-Speicherkarten.

Große Tastatur, kleines Touchpad

Im Innenraum geht es genauso glänzend weiter wie auf der Gehäuseoberfläche. Die Tastatur ist sehr glatt und zählt nicht zu den – je nach Hersteller – unter "Solid" oder „"Isolation Keyboard" verbuchten Exemplaren mit mehr Raum zwischen den einzelnen Tasten. Toshiba hat das schwarze Tastenfeld platzfüllend eingebaut, wobei auch ein Nummernpad regulärer Größe vorhanden ist. Die Lautstärke zu erhöhen oder zu reduzieren, lässt sich über eine FN-Kombination vornehmen, spezielle Zusatztasten zum Vor- und Zurückspringen in Playlisten, Pausieren eines Videos oder zum Auswerfen einer DVD gibt es nicht. Das Touchpad hebt sich durch eine griffige Beschichtung von der Handballenauflage ab; wo es keinen Rahmen gibt, können sich weder Staub noch Krümel festsetzen. Die beiden Klicktasten sind auffallend groß und auch bezüglich ihrer Aufmachung wenig dezent. Aufgrund des roten Spiegel-Looks verschmieren sie schnell.

Toshiba Satellite L755D Tastatur und Touchpad
Zur Tastatur zählt auch ein Nummernblock, das Touchpad ist für einen 15-Zoll-Laptop relativ klein. Bild: onlinekosten.de
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Rabatt-Feuerwerk bei simply, maXXim und BigSIM - LTE-Tarif ab 9,95 Euro
KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen
Sky und Warner Bros. verlängern Kooperation: Blockbuster für Pay-TV gesichert
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Lenovo schließt Übernahme von Motorola ab
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Mittwoch, 29.10.2014
Internet-Steuer Ungarn: Protest schwillt an - Regierung bleibt hart
Facebook stellt sich trotz Gewinnanstieg auf härtere Zeiten ein - Aktienkurs fällt
Aeromobil 3.0 vorgestellt: Autos lernen fliegen
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs