Anzeige:

Samstag, 06.08.2011 13:01

Datendiebstahl: Rewe-Hacker ermittelt

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Nach dem Hackerangriff auf die Sammelbild-Tauschbörse von Rewe hat die Kölner Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. Ein 23-Jähriger aus Issum am Niederrhein soll Server des Kölner Handelskonzerns geknackt und die Daten von rund 50.000 Kunden gestohlen und im Internet veröffentlicht haben. In einigen Fällen hätten Unbekannte mit den fremden Daten im Internet eingekauft, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Sammler hatten sich mit Namen, E-Mail-Adressen und Passwörtern auf der Rewe-Website angemeldet, um Tier- oder Fußballbilder zu tauschen. Nach dem Tatverdächtigen wird gefahndet.

Anzeige

Hack-Anleitung veröffentlicht

Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung am Freitag sei umfangreiches Datenmaterial sichergestellt worden. Die Fahnder kamen dem Verdächtigen durch die Auswertung von Spuren im Internet auf die Schliche. Der Mann habe auf verschiedenen einschlägigen Hackerforen eine Anleitung zum Knacken der Server veröffentlicht. Mit Hilfe dieser Anleitung seien weitere Unbekannte in den Besitz der Kundendaten gelangt.

"Viele Kunden haben für mehrere Internet-Dienste dasselbe Kennwort benutzt", sagte ein Polizeisprecher. So hätten die Hacker sich mit den Daten auf Einkaufs- oder Auktions-Plattformen einloggen und damit einkaufen können. Der Polizei lägen entsprechende Strafanzeigen vor.

Der 23-Jährige ist nach Angaben der Polizei schon seit Jahren in der Hackerszene aktiv. Gegen ihn wird unter anderem wegen Datenspionage ermittelt. Außerdem liege gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahls vor.

Rewe hatte den Datenklau vor drei Wochen bekanntgegeben. Vor allem die Tierbildchen, die Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler zusammen mit dem Umweltschutzbund WWF auf den Markt brachte, waren bei Kindern heiß begehrt. Für je zehn Euro Einkaufswert bekamen Kunden an der Kasse eine Packung mit Stickern dazu. In sieben Wochen wanderten so rund 700 Millionen Stück über die Ladentheke.

Zur Frauen-Fußball-WM verteilte Rewe in Kooperation mit der Deutschen Bahn binnen vier Wochen rund 80 Millionen Stickerpackungen mit Panini-Bildern der WM-Spielerinnen. Nach dem Hackerangriff hatte Rewe sich bei seinen Kunden entschuldigt und bessere Sicherheitsmaßnahmen versprochen.

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ermittelt? (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von bmc.john am 09.08.2011 um 10:25 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs