Anzeige:

Freitag, 15.07.2011 18:31

BKA: Neue Betrugsmasche beim Online-Banking

aus dem Bereich Sonstiges

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor einer neuen Betrugsmasche im Online-Banking. Dabei gaukeln die Betrüger dem Kontoinhaber mit Hilfe einer Schadsoftware vor, auf seinem Konto sei irrtümlich eine Gutschrift eingegangen. Dieses Geld müsse er sofort zurücküberweisen, um sein Konto zu entsperren.

Anzeige

Manipulierte Anzeige der Kontoumsätze

Die Schadsoftware manipuliert zudem die Umsatzanzeige der Kontoumsätze des Bankkontos. Der angebliche Eingang der Gutschrift wird in der Saldoübersicht angezeigt. Eine solche Gutschrift ist auf dem Bankkonto des Kunden aber nie eingegangen. Auf dem Bildschirm erscheint sogar ein ausgefülltes Formular für die Online-Überweisung.

Wenn der Kontoinhaber dieses absendet, überweist er Geld an die Betrüger. Die üblichen Sicherungsmaßnahmen beim Online-Banking greifen in dem Fall nicht, da die Betroffenen die Überweisung selbst ausführen. Wer eine solche Meldung auf seinem Computer erhalte, solle nicht die geforderte Rücküberweisung tätigen, sondern die Polizei informieren, riet das BKA am Freitag in Wiesbaden. Der Rechner sei zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Schadsoftware infiziert.

BKA: Betriebssystem und Schutzsoftware sollten stets aktuell sein

Computer-Nutzer sollen generell ihr Betriebssystem und die genutzte Anti-Viren-Software immer auf einem aktuellen Stand halten. Vorsicht gelte laut BKA auch bei unbekannten Links oder Dateianhängen in E-Mails. Auf einer Hintergrundseite hat unsere Redaktion einen Ratgeber zur Sicherheit im Internet zusammengestellt.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Dreiste Lüge (12 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Strippenleger am 18.07.2011 um 19:21 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs