Anzeige:
Dienstag, 21.06.2011 15:26

Prepaid-Offensive bei Vodafone - Jetzt mit BlackBerry

aus dem Bereich Mobilfunk

Der Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone hat eine Prepaid-Offensive gestartet. Wie am Dienstag in Düsseldorf bekannt gegeben wurde, steht ab sofort nicht nur eine vorauszahlbare BlackBerry-Option zur Buchung bereit, sondern auch ein neuer CallYa-Tarif.

Anzeige

CallYa Smartphone Fun

Er wird unter dem Namen CallYa Smartphone Fun vermarktet und richtet sich an alle Personen, die maximal 25 Jahre alt sind. Für 14,99 Euro monatlich gibt es nicht nur eine Handy Internet Flat mit 200 Megabyte monatlichem HSDPA-Volumen, sondern auch Monat für Monat bis zu 1.000 SMS. Die Nachrichten können für den Versand in alle deutschen Netze genutzt werden, pro Tag greift allerdings ein Limit von 50 Kurzmitteilungen. Wer mehr SMS verschickt, muss dafür 19 Cent pro Nachricht zahlen.

Sprachverbindungen kosten in das deutsche Festnetz und zu nationalen Vodafone-Anschlüssen rund um die Uhr 29 Cent pro Gespräch, für andere netzexterne Verbindungen innerhalb Deutschlands werden 29 Cent pro Minute berechnet - Gespräche zu Service- und Sonderrufnummern ausgenommen.

Freuen können sich all jene, die jünger als 18 Jahre sind. Sie zahlen für CallYa Smartphone Fun nur 9,99 Euro monatlich. Neukunden, die bis zum 25. Juli 15, 25 oder 50 Euro auf ihr Prepaid-Konto aufladen, müssen im ersten Monat gar keine Grundgebühr zahlen. Startpakete sind für 19,99 Euro erhältlich.

Bestandskunden sollen CallYa Smartphone Fun ab dem 26. Juli buchen können. Mit Erreichen des 26. Lebensjahrs erfolgt eine automatische Umstellung auf den Tarif CallYa OpenEnd Smartphone. Dafür werden monatlich 2,49 Euro fällig und es gelten für Sprach- und Datenverbindungen die gleichen Konditionen wie im Smartphone Fun-Tarif. Anders wird hingegen der SMS-Versand abgerechnet. Die erste Kurzmitteilung ins deutsche Vodafone-Netz wird mit 29 Cent abgerechnet, bis zu 100 weitere Nachrichten pro Tag kosten zu anderen Vodafone-Handys nichts extra. Netzexterne SMS werden mit 19 Cent das Stück berechnet.

Neue BlackBerry-Option

Darüber hinaus bietet Vodafone ab sofort auch eine BlackBerry-Option auf Prepaid-Basis an. Sie kostet 9,99 Euro monatlich extra und kann mit dem Tarif CallYa OpenEnd Smartphone kombiniert werden. Passend dazu können Neukunden das BlackBerry Curve 8520 für 169,90 Euro bestellen und damit E-Mails empfangen und bis zu einem Datenvolumen von 200 Megabyte mit HSDPA-Geschwindigkeit im Internet surfen. Anschließend erfolgt eine Downstream-Geschwindigkeitsdrosselung von 7,2 Megabit pro Sekunde auf 64 Kilobit pro Sekunde. Bei erstmaliger Aufladung des Prepaid-Guthabens in um 15, 25 oder 50 Euro wird die BlackBerry-Optionsgebühr einmalig nicht berechnet. Die Mindestlaufzeit der BlackBerry-Option liegt bei 30 Tagen. Bestellungen sind in örtlichen Vodafone-Shops und unter www.vodafone.de möglich.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Kabel Deutschland: WLAN-Kabelrouter für kurze Zeit gratis erhältlich
Telekom und Orange erwägen Ausstieg aus britischem Mobilfunkmarkt
Media Markt und Saturn starten vier eigene Prepaid-Tarife im Telefónica-Netz
Acht Millionen Deutsche nutzen das Smartphone als Videotelefon
Weihnachtsaktion bei Base: Samsung Tablet gratis zum Galaxy S5
Amazon Fire Phone jetzt auch bei congstar
HP tritt vor Aufspaltung auf der Stelle: Weniger Umsatz und Gewinn
Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam
Kim Dotcom: "Ich bin pleite" - Haft droht
Apple erstmals über 700 Milliarden Dollar wert
Dienstag, 25.11.2014
Amazon vermittelt in den USA nun auch Handwerker
Studie: Viele Eltern kennen Passwörter der Kinder
Klarmobil: AllNet-Spar-Flat im D-Netz ab 14,85 Euro
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs