Anzeige:
Dienstag, 21.06.2011 15:26

Prepaid-Offensive bei Vodafone - Jetzt mit BlackBerry

aus dem Bereich Mobilfunk

Der Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone hat eine Prepaid-Offensive gestartet. Wie am Dienstag in Düsseldorf bekannt gegeben wurde, steht ab sofort nicht nur eine vorauszahlbare BlackBerry-Option zur Buchung bereit, sondern auch ein neuer CallYa-Tarif.

Anzeige

CallYa Smartphone Fun

Er wird unter dem Namen CallYa Smartphone Fun vermarktet und richtet sich an alle Personen, die maximal 25 Jahre alt sind. Für 14,99 Euro monatlich gibt es nicht nur eine Handy Internet Flat mit 200 Megabyte monatlichem HSDPA-Volumen, sondern auch Monat für Monat bis zu 1.000 SMS. Die Nachrichten können für den Versand in alle deutschen Netze genutzt werden, pro Tag greift allerdings ein Limit von 50 Kurzmitteilungen. Wer mehr SMS verschickt, muss dafür 19 Cent pro Nachricht zahlen.

Sprachverbindungen kosten in das deutsche Festnetz und zu nationalen Vodafone-Anschlüssen rund um die Uhr 29 Cent pro Gespräch, für andere netzexterne Verbindungen innerhalb Deutschlands werden 29 Cent pro Minute berechnet - Gespräche zu Service- und Sonderrufnummern ausgenommen.

Freuen können sich all jene, die jünger als 18 Jahre sind. Sie zahlen für CallYa Smartphone Fun nur 9,99 Euro monatlich. Neukunden, die bis zum 25. Juli 15, 25 oder 50 Euro auf ihr Prepaid-Konto aufladen, müssen im ersten Monat gar keine Grundgebühr zahlen. Startpakete sind für 19,99 Euro erhältlich.

Bestandskunden sollen CallYa Smartphone Fun ab dem 26. Juli buchen können. Mit Erreichen des 26. Lebensjahrs erfolgt eine automatische Umstellung auf den Tarif CallYa OpenEnd Smartphone. Dafür werden monatlich 2,49 Euro fällig und es gelten für Sprach- und Datenverbindungen die gleichen Konditionen wie im Smartphone Fun-Tarif. Anders wird hingegen der SMS-Versand abgerechnet. Die erste Kurzmitteilung ins deutsche Vodafone-Netz wird mit 29 Cent abgerechnet, bis zu 100 weitere Nachrichten pro Tag kosten zu anderen Vodafone-Handys nichts extra. Netzexterne SMS werden mit 19 Cent das Stück berechnet.

Neue BlackBerry-Option

Darüber hinaus bietet Vodafone ab sofort auch eine BlackBerry-Option auf Prepaid-Basis an. Sie kostet 9,99 Euro monatlich extra und kann mit dem Tarif CallYa OpenEnd Smartphone kombiniert werden. Passend dazu können Neukunden das BlackBerry Curve 8520 für 169,90 Euro bestellen und damit E-Mails empfangen und bis zu einem Datenvolumen von 200 Megabyte mit HSDPA-Geschwindigkeit im Internet surfen. Anschließend erfolgt eine Downstream-Geschwindigkeitsdrosselung von 7,2 Megabit pro Sekunde auf 64 Kilobit pro Sekunde. Bei erstmaliger Aufladung des Prepaid-Guthabens in um 15, 25 oder 50 Euro wird die BlackBerry-Optionsgebühr einmalig nicht berechnet. Die Mindestlaufzeit der BlackBerry-Option liegt bei 30 Tagen. Bestellungen sind in örtlichen Vodafone-Shops und unter www.vodafone.de möglich.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
Madonna: Soziale Netzwerke können gefährlich sein
 Neues Top-Smartphone von Samsung erwartet - Vorstellung des S6 am Sonntagabend?
 Ikea will drahtlose Ladestationen in Möbel einbauen
Apple-Chef Cook: Schnüffelei im Netz fängt keine Terroristen
 Archos: Drei große Smartphones mit kleiner HD-Auflösung
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Huawei baut 5G-Testumgebung in Münchener Innenstadt
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs