Anzeige:

Dienstag, 07.06.2011 07:45

E3: Neue mobile Playstation von Sony vorgestellt

aus dem Bereich Computer

Nach der wochenlangen Aufregung um Hacker-Attacken hofft Sony mit neuen Geräten auf positivere Schlagzeilen. Der japanische Konzern stellte am Montag (Ortszeit) auf der Spielemesse E3 in Los Angeles die mobile Spielekonsole Playstation Vita vor, die die heutige PSP ablösen soll. Zudem präsentierte Sony einen speziellen 3D-Bildschirm für seine Playstation 3. Der Clou: Zwei Spieler sehen von ihren Positionen aus unterschiedliche Bilder des Geschehens.

Anzeige

Neue Playstation Vita

Die Playstation Vita hat einen Touchscreen-Bildschirm mit hoher Auflösung, eine berührungsempfindliche Rückseite und kommt ins Internet nicht nur über WLAN, sondern bei einem Modell auch über eine UMTS-Verbindung. Der Bildschirm mit einer Diagonalen von 5 Zoll (12,7 cm) soll dank organischer OLED-Technik besonders leuchtende Farben liefern. Der Preis liegt bei 249 Euro für das WLAN-Modell und 299 Euro für die Variante mit UMTS-Verbindung.

Brisant angesichts der Sicherheitsprobleme ist, dass die Vita noch stärker als bisher auf das vernetzte Spielen setzt. Das Management entschuldigte sich erneut für die Sicherheitsprobleme, die zu einem massiven Diebstahl von Kundendaten beim Playstation Network geführt hatten und den Dienst mehr als einen Monat offline hielten. Unbekannte hatten Mitte April Daten von insgesamt mehr als 100 Millionen Kunden des Playstation Network sowie des Film- und Musikdienstes Qriocity erbeutet. Weitere Sicherheitspannen folgten.



Von der PSP (Playstation Portable) verkaufte Sony seit dem Marktstart im Frühjahr 2005 mehr als 70 Millionen Geräte. Nun soll die neue Konsole Nutzer von Handy-Spielen zurückgewinnen. Denn der PSP machte zuletzt die Ausbreitung der Smartphones zu schaffen: Viele Kunden daddeln stundenlang an ihren Computer-Telefonen herum, während die Spiele dort oft nur einen Bruchteil der üblichen Preise kosten. Auch Konkurrent Nintendo versucht deshalb, auf seiner mobilen Konsole etwas zu bieten, was es auf dem Smartphone nicht gibt, und brachte das Modell 3DS mit dreidimensionalen Bildern auf den Markt.

Neuer 3D-Bildschirm für PS3-Nutzer

Der für Herbst angekündigte neue Playstation-Monitor hat eine für heutige Maßstäbe relativ bescheidene Bildschirmdiagonale von 24 Zoll (knapp 71 cm). Allerdings bekommen zwei Spieler mit Hilfe spezieller Technik unterschiedliche 3D-Bilder zu sehen. In Tests von US-Fachjournalisten unmittelbar nach der Vorstellung funktionierte das größtenteils gut. Der Preis soll bei rund 500 Dollar in den USA liegen.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.12.2014
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
OnePlus: Kommt das Mini?
2014: Datenklau nur an 134 Geldautomaten
Sony-Hackerangriff: FBI macht Nordkorea verantwortlich - Obama bestätigt Verdacht
Freitag, 19.12.2014
Android 5.1 steht bereits in den Startlöchern
Microsoft: Browser-Auswahl ist Geschichte
Kabel Deutschland: "Select Video" für weitere 350.000 Kunden
Streaming-Player: Sky verkauft ab sofort "Sky Online TV Box"
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs