Anzeige:
Freitag, 04.03.2011 17:37

H.264 vs. WebM: Zähes Ringen um HTML5-Formate

aus dem Bereich Sonstiges

Handfeste wirtschaftliche Interessen stehen hinter einem Streit um technische Formate für Videos auf Webseiten, der jetzt auch die Behörden in den USA beschäftigt. Das Justizministerium in Washington untersuche, ob das MPEG-Lizenzierungskonsortium den Wettbewerb mit einem rivalisierenden Format von Google mit unfairen Mitteln führe, berichtete am Freitag die Zeitung "Wall Street Journal". Der Lizenzierungsgruppe MPEG LA gehören unter anderem Microsoft, Apple, Sony und Philips, aber auch die deutsche Fraunhofer-Gesellschaft an.

Anzeige

IE & Safari vs. Firefox & Chrome

Die MPEG Licensing Administration (MPEG LA) verwaltet die Lizenzierung von Patenten für das kommerzielle Videoformat H.264. Google hat das lizenzfreie Format WebM entwickelt, die zugehörige Codec-Technik für das Kodieren und Entkodieren der Signale wird als VP8 bezeichnet.

Der künftige Web-Standard HTML5 macht es möglich, Videos und andere multimediale Inhalte direkt in eine Webseite zu integrieren, ohne dass hierfür noch eine Software-Erweiterung (Plugin) nötig ist. Microsoft und Apple setzen dabei mit ihren Browsern Internet Explorer und Safari auf das Format H.264. Der Google-Browser Chrome und auch der Firefox des Open-Source-Projekts Mozilla setzen hingegen das lizenzfreie WebM ein.

Die MPEG LA hatte das Vorgehen von Google in Frage gestellt, da nicht geklärt sei, ob VP8 nicht gegen Patente verstoße, die von den Mitgliedern der MPEG LA gehalten werden. Sie rief am 10. Februar die Inhaber von Patenten für Videotechniken auf, sie sollten prüfen, ob nicht auch bei WebM/VP8 eigene Patente verwendet werden.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
Adventsaktion von maxxim: LTE-Allnet-Tarife ab 9,95 Euro im Monat
Verkauf von Secusmart: "Merkel-Phone" kommt zukünftig komplett von Blackberry
"Black Friday": Die Rabatt-Aktionen im Überblick
Telekom: "MagentaZuhause Hybrid" ab sofort bestellbar - LTE ohne Drossel-Limit
Oneplus One am Black Friday ohne Einladung erhältlich
Flatrates zum Verschenken: Tchibo bietet Jahres-Pakete für Smartphone und Tablet
helloMobil und Phonex: LTE-Allnet-Flats wieder ab 9,95 Euro
Verbraucherschützer: MeinPaket verwirrt mit Gutschein-Kaskaden
Internetriese unter Druck: Was fordert Europa von Google?
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs