Anzeige:
Freitag, 04.03.2011 17:37

H.264 vs. WebM: Zähes Ringen um HTML5-Formate

aus dem Bereich Sonstiges

Handfeste wirtschaftliche Interessen stehen hinter einem Streit um technische Formate für Videos auf Webseiten, der jetzt auch die Behörden in den USA beschäftigt. Das Justizministerium in Washington untersuche, ob das MPEG-Lizenzierungskonsortium den Wettbewerb mit einem rivalisierenden Format von Google mit unfairen Mitteln führe, berichtete am Freitag die Zeitung "Wall Street Journal". Der Lizenzierungsgruppe MPEG LA gehören unter anderem Microsoft, Apple, Sony und Philips, aber auch die deutsche Fraunhofer-Gesellschaft an.

Anzeige

IE & Safari vs. Firefox & Chrome

Die MPEG Licensing Administration (MPEG LA) verwaltet die Lizenzierung von Patenten für das kommerzielle Videoformat H.264. Google hat das lizenzfreie Format WebM entwickelt, die zugehörige Codec-Technik für das Kodieren und Entkodieren der Signale wird als VP8 bezeichnet.

Der künftige Web-Standard HTML5 macht es möglich, Videos und andere multimediale Inhalte direkt in eine Webseite zu integrieren, ohne dass hierfür noch eine Software-Erweiterung (Plugin) nötig ist. Microsoft und Apple setzen dabei mit ihren Browsern Internet Explorer und Safari auf das Format H.264. Der Google-Browser Chrome und auch der Firefox des Open-Source-Projekts Mozilla setzen hingegen das lizenzfreie WebM ein.

Die MPEG LA hatte das Vorgehen von Google in Frage gestellt, da nicht geklärt sei, ob VP8 nicht gegen Patente verstoße, die von den Mitgliedern der MPEG LA gehalten werden. Sie rief am 10. Februar die Inhaber von Patenten für Videotechniken auf, sie sollten prüfen, ob nicht auch bei WebM/VP8 eigene Patente verwendet werden.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.08.2015
Datenschützer fordert weltweiten Löschanspruch gegen Google
Bericht: Neue Version der Apple-TV-Box im September
Freitag, 31.07.2015
Bundesregierung distanziert sich von Ermittlungen gegen Politik-Blog Netzpolitik.org
Dell: Extremer Tablet-PC Latitude 12 Rugged ab sofort erhältlich
FRK fordert Analogabschaltung im Kabelfernsehen noch vor 2018
DeutschlandSIM: LTE-Tarif mit 500 MB Datenvolumen und Freieinheiten für 7,77 Euro
Windows 10: 14 Millionen Nutzer bereits umgestiegen - Probleme beim Upgrade
Landesverrat durch Blogger? - Kritik an Ermittlungen gegen Netzpolitik.org
Ärzte warnen vor Tablets, Smartphones und Co. für Kinder
Facebook stellt riesige Internet-Drohne "Aquila" vor - Spannweite einer Boeing 737
Donnerstag, 30.07.2015
Netzpolitik.org: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Landesverrats
NetCologne schaltet Vectoring frei: VDSL mit 100 Mbit/s für 200.000 Haushalte
Samsung bringt Smartphone-Bezahldienst nach Europa
Deutsche nutzen E-Government-Angebote nur in Maßen
Datenschützer Caspar: Jeder hat das Recht auf Pseudonym bei Facebook
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs